5TimesZero „ØK“

5times23.07.2015. Es ist Mitte Juli, als die Arbeit und der Spaß zur Realisierung des geplanten Debütalbums der bei Null gestarteten Formation 5TimesZero beginnen. Eine faszinierende Reise erlebt ihren Startschuss mit der schwerelosen Zero Gravity EP und macht nun seinen momentanen Zwischenstopp bei dem am 10.03.2017 erscheinenden Debütalbum ØK (Zero Kelvin).

Eine Reise zum absoluten Nullpunkt der Seele; von 14 Songs, die – ähnlich der Metro-Stationen von Paris und London – unterschiedlich gestaltet und musikalisch illuminiert sind. Die erste Station (es riecht nach Teer, schwarz-weiß gekachelt, Neonlicht) heißt Unimportant, welche die Last der Entscheidungsfreiheit thematisiert. Es folgt Don’t Push Me (Baustelle, klaustrophobisch und das Licht flackert), ganz im Gegensatz zum nächsten Halt Art Of Living, der gleichzeitig goldene Pracht mit schwarzem, kalten Granit verbindet. Bei Haltestelle 4 und 5 (Naked und Instrument) tagträumt man von Pole Dance Stangen und Frauen als leibhaftige Musikinstrumente.

An Haltestelle Nr. 6, Pyromaniac, wird es für 3:47 sehr heiß, gefolgt von dem als Polarstation nachempfundenen Stop Frozen. Es folgt eine Museums-Station mit Bildern von Kurt Tucholsky, Augen der Großstadt. Danach geht die wilde Fahrt weiter mit Station Nr. 9, Empty Floor, die erfüllt ist von treibender Straßenmusik, aber niemand tanzt. Die nächsten 12 Minuten lang schließen wir die Augen und konzentrieren uns auf die wandlungsfähige Stimme von Lokführer A.S. State of Being, Higher Smile, gefolgt vom hypnotisch-guruartigen My Side, gesungen vom zweiten, auf gleicher Höhe sitzenden Lokführer des 00000-Zuges, M.H.

Der vorletzte und beklommenste Halt stellt die Frage Can I Balize You?, so dass man froh ist, an der letzten und 14. Station, Paths, die Gott sei Dank die Fahrt noch einmal entschleunigt, mit hellem Licht, der Illumination eines weiten und blauen Himmels und mit ein wenig Abschiedsschmerz in die Realität zurück zu kehren. Mit ØK – ausgesprochen Zero Kay – haben 5TimesZero es geschafft, eine Reise anzubieten, die man nicht so schnell vergessen kann. Die man nicht nur gerne unternimmt, sondern auch gleich wieder von vorne beginnen möchte.

Tracks
1 Unimportant
2 Don’t push me
3 Art of living
4 Naked
5 Instrument
6 Pyromanic
7 Frozen
8 Augen der Großstadt
9 Empty floor
10 State of being
11 Higher smile
12 My side
13 Can I balize you?
14 Paths

5TimesZero „ØK“
Echozone

You must be logged in to post a comment Login