600 Ausgaben Griechenland Zeitung: Kleine Wunder an der Ägäis

gz600_l„Der Griechenland Zeitung und Euch allen wünschen wir zu diesem ersten, kleinen Jubiläum, dass Euer Blatt so erfolgreich weitermachen und Uns zum 1000. Erscheinen wieder Anlass zu noch größerer Freude und zu neuen Glückwünschen geben wird.“ – Das stellte der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel Bartholomäos im Jahr 2007 in einer Grußbotschaft zur 100. Ausgabe der Griechenland Zeitung und ihrem zweiten Geburtstag fest. Noch sind wir zwar nicht bei der 1000. Ausgabe angelangt, aber mit der heutigen Nummer 600 sind wir diesem damals unendlich weit entfernt scheinendem Ziel schon ein ganzes Stück näher gekommen.

Dass wir diese sechshundertste Ausgabe feiern dürfen, ist in erster Linie unseren Leserinnen und Lesern sowie unseren Partnern zu verdanken. Ευχαριστούμε πολύ! Herzlichen Dank! Einfach war es manchmal nicht.

Wir haben in diesen Jahren – vor allem seit dem Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise – einiges wegstecken müssen: den Zusammenbruch des Anzeigenmarktes, die Vervielfachung der Zustellungsgebühren der Post in Griechenland, den Konkurs von Anzeigenkunden, den Konkurs unseres langjährigen Vertriebs, der Agentur für fremdsprachige Presse, die drückenden Steuererhöhungen usw. usw.

Vorausschauend begannen wir bereits ab 2009, dem heraufziehenden Sturm entgegenzusteuern: Mit der Buchproduktion und generell dem Ausbau unserer verlegerischen Aktivitäten. Zusammen mit der konstanten Zahl der Abonnenten gelang es uns so, einen „Schutzschild“ zu schaffen. Und trotz Krise hat der GZ-Verlag das Personal in den vergangenen Jahren aufgestockt und zunehmend bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter geschaffen.

Das, worum wir als kleine Zeitung von Beginn an und tagtäglich bis heute kämpfen, ist die Erhöhung der Anzahl unserer Abonnenten. Unsere treuen Leserinnen und Leser, die jetzigen und die künftigen, sind unser Fundament. Es gibt uns das Privileg, sagen zu können, dass wir eine unabhängige Zeitung sind. Darauf legen wir besonderen Wert.

Nochmals herzlichen Dank an alle! Auf die nächsten 400 Ausgaben!

Hauptstationen der Griechenland Zeitung
2005
August: Anmietung von Büros in der Koumoundourou-Straße 31 neben dem Nationaltheater in Athen
druck-der-gz_20053. Oktober: Die Null-Nummer der neuen Griechenland Zeitung (GZ) erscheint und wird zur Feier des Tages der deutschen Einheit in der Residenz des deutschen Botschafters verteilt. In seiner Rede weist der damalige Botschafter Dr. Wolfgang Schultheiß ausdrücklich auf die Griechenland Zeitung (Druckausgabe und E-Paper) hin.
Gleichzeitig mit der Zeitung nimmt das Portal www.griechenland.net seinen Betrieb auf.
21. Oktober: Pressekonferenz für griechische Medien im Goethe-Institut Athen zum Erscheinen der GZ. Moderator: Petros Markaris
2006/2007
Wettbewerb für Deutschlerner unter dem Titel „Deutsch macht Spaß – Alle machen mit!“ Über 600 Einsendungen erreichen den GZ-Verlag. Die Preisverleihung am 11. Januar 2017 erfolgt im überfüllten Saal des Goethe-Instituts. Hunderte Schüler und Lehrer, aber auch Diplomaten und Vertreter von Institutionen waren gekommen.

2007
Oktober: 100. Ausgabe. Grußbotschaften u. a. vom Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel Bartholomäos, der damaligen Athener Bürgermeisterin Dora Bakojanni und dem bekannten Krimiautoren Petros Markaris.
2009
buecherMai: Erscheinen des ersten Buches im GZ-Verlag (zusammen mit dem Verlag Romiosini, Köln), „Ärmellos in Griechenland“ von Hans Eideneier. Seit damals hat der GZ-Verlag 25 Bücher auf den Markt gebracht.

2010
Mai: Umzug in die verlagseigenen Büros in der Geraniou-Straße 41 nahe am Omonia-Platz.

2014
Als einziger Verlag in Griechenland wird der Verlag der Griechenland Zeitung auserwählt, am EU-Programm „Culture Europe“ teilzunehmen. Die Bezuschussung aus Brüssel ermöglicht die Übersetzung von fünf literarischen Werken von drei bekannten griechischen Autoren aus dem Griechischen ins Deutsche: Nikos Kazantzakis, M. Karagatsis und Emilios Solomou.
Mai: Herausgabe des ersten Griechenland Journals, das seither einmal jährlich erscheint.
September: Völlig neu programmierter und neu gestalteter Webauftritt der Griechenland Zeitung auf www.griechenland.net

2015
Mai: Lesung sowie Präsentation des Buches von Emilios Solomou (in Anwesenheit des Autors) in der Bibliothek des Goethe-Instituts
Oktober: Teilnahme an der Frankfurter Buchmesse

2016:
Oktober: Erstmaliges Erscheinen des GZ-Foto-Kalenders

2017
Erstmals drei Neuerscheinungen sowie ein Nachdruck auf einen Schlag im Herbstprogramm des GZ-Verlags

Die Griechenland Zeitung erscheint wöchentlich und ist auch in Deutschland im Zeitschriftenhandel erhältlich (Flughäfen, Bahnhöfe etc.). Natürlich kann man die Zeitung abonnieren, entweder die Print- oder die E-Paper-Ausgabe. Hierzu genaueres auf der Webseite (siehe weiter oben)

 

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login