Achim Seifert Project „Plans To Wake Up On The Beach“

achimseifertMit seinem Album „Plans to Wake up on the Beach“ präsentiert der 1985 geborene deutschtürkische Bassist und Komponist Achim Seifert mit seiner Band Achim Seifert Project ein imposantes Erstlingswerk unter eigenem Namen. Maßgeblich während seiner Zeit an der renommierten Kaderschmiede des Berklee College of Music in Boston entstanden, heben die auf dem Album versammelten Songs Seifert nicht nur als versierten Instrumentalisten und Bandleader hervor, sondern stellen zugleich auf eindrucksvolle Weise seine Qualitäten als Komponist und Arrangeur unter Beweis: Sind es neben dem von ihm außergewöhnlich arrangierten mit Samba-Rhythmus versehenen Klassiker Cherokee doch allesamt Stücke aus Seiferts Feder, die ein großes Spektrum an Inspirationen und Ausdrucksformen unter dem Dach der genreübergreifenden Offenheit des Jazz vereinen.

So finden neben lateinamerikanischen Anleihen ebenfalls Seifert bereits von Kindheit an begleitende Einflüsse orientalischer Musik Einzug, wie beispielsweise bei Agabeys Song oder dem durchaus programmatisch zu verstehenden On My Way, bei dem Seifert mit seinen atemberaubend rasanten Bassläufen als technisch brillanter Virtuose auf seinem Instrument glänzt. Doch ohnehin bilden auf „Plans to Wake up on the Beach“ Groove, Energie und Sound ein spannungsgeladenes Dreigespann, das bei Achim Seifert auf besonders fruchtbaren Nährboden fällt und zugleich den Motor für seine vielfältigen musikalischen Konzepte und Ideen darstellt: von düster-melancholischen Klanglandschaften bei Agabeys Song hin zu funky Grooves bei Too Late, von der lyrischen Schönheit der Modern- Jazz-Ballade Some Words über den imposant anschwellenden Band-Sound bei Ljubljana bis hin zum dichten und vorwärtstreibenden Drum’n’Bass-Rhythmus, der den Grundstock für Places bildet.

Auf diese Weise kreiert Seifert mit seinen musikalischen Mitstreitern ein facettenreiches Kaleidoskop und lotet eindrücklich verschiedenste Blickwinkel aus. Als Regisseur steuert er dabei in gekonnter Zurückhaltung das Geschehen, setzt Akzente und geht mit seinen einzigartigen Bassklängen stimmig im gemeinschaftlichen Sound seiner Band auf, ohne dabei in den Hintergrund zu rücken. Zusammen mit seinen musikalischen Weggefährten und Gästen stellt Achim Seifert mit „Plans to Wake up on the Beach“ ein Werk voller Spielfreude und Experimentierlust vor.

Tracks
1 Ljubljana
2 Balcony view
3 Agabey’s song
4 Too late
5 On my way
6 Cherokee
7 Some words
8 Places

Achim Seifert Project „Plans To Wake Up On The Beach“
Unit Records

You must be logged in to post a comment Login