Achtzehnhundertachtundvierzig


Achtzehnhundert- achtundvierzig
Autor: Golo Mann; Sprecher: Achim Höppner, Claus Biederstaedt; 5 CD´s;
ca. 304 Min.; Ungekürzte Lesung; Verlag: Diogenes; Preis: ? ? 29,90 (D), sFr 51,90
ISBN 3-257-80051-7

Die Revolution von 1848 ist, so Golo Mann, »eine kummervoll, kläglich zu erzählende Geschichte«, denn 1848 wurde »nicht zu Ende gedacht, nicht zu Ende getan«. Doch Revolutionen, selbst gescheiterte, sind immer spannend zu erzählen. Und auch die Jahre der Restauration sind für Golo Mann essentiell.

1848 mißlang zwar die Einigung des Reiches und die Durchsetzung einer Verfassung, aber das politische Denken hatte sich in den Köpfen der Menschen festgesetzt. Und das Wichgste passierte auf Nebenschauplätzen: Deutschland wuchs zur Industriegroßmacht heran, Preußen reifte zur zukunftsbestimmenden Größe innerhalb des deutschen Staatenbundes.

»Golo Mann hat mit seiner ?Deutschen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts? ein Standardwerk geschaffen, das dem Leser bis heute einen neuen Blick auf sein Land eröffnet. Engagiert und sachlich kommentierte Geschichtsstunden.«
Frankfurter Neue Presse

Ungekürzte Lesung des vierten und des fünften Kapitels von “Deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts”.

Sprecher
Achim Höppner
, 1946 in Lübeck geboren, arbeitet nach einer Schauspielausbildung und einem Studium der Germanistik, Kunst- und Theatergeschichte als Schauspieler und Regisseur. Er ist für Kino, Funk und Fernsehen tätig, v.a. in den Bereichen Synachronisation, Hörspiel, Fernseh- und Radio-Feature und als Sprecher zahlreicher Hörbücher. Achim Höppner lebt in der Nähe von München.

Claus Biederstaedt, geboren 1928 in Stargard, begann nach dem Abitur ein Medizinstudium, das er jedoch zugunsten einer Schauspielausbildung in Hamburg abbrach. 1952 gab er in “Die große Versuchung” sein Filmdebüt und erhielt als bester Nachwuchsdarsteller. Er hat in über 60 Spielfilmen und mehr als 170 Fernsehproduktionen mitgewirkt. Biederstaedt ist als Theaterschauspieler (und Regisseur) auf vielen deutschen Bühnen zu sehen.

Autor
Golo Mann
wurde 1909 in München als drittes Kind von Thomas und Katia Mann geboren. Er studierte Philosophie und Geschichte in München, Berlin und Heidelberg, wo er bei Karl Jaspers promovierte. Golo Mann emigrierte 1933 nach Frankreich und später nach Zürich. Als Kriegsfreiwilliger wurde er in Frankreich interniert, mit seinem Onkel Heinrich gelang ihm die Flucht über die Pyrenäen. Ab 1942 lehrte er an verschiedenen Universitäten in Amerika und in Deutschland. Golo Mann starb 1994 in Leverkusen.

HIER BESTELLEN

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login