Alexander “Sandi” Kuhn “The Place In The North”

theplaceinGanz nach dem Motto ‚the good things come to those who wait’, hat sich Alexander ’Sandi’ Kuhn für seine neue Veröffentlichung viel Zeit gelassen und präsentiert nun auf “The Place In The North” die Essenz seiner künstlerischen Arbeit.

Wie bei den vorangegangenen Alben (‚Being Different’ und ‚The Ambiguity of Light’) bleibt der mehrfach ausgezeichnete Saxophonist (u.a. Landesjazzpreis Baden-Württemberg 2013) auch auf der neuen Veröffentlichung seiner kompositorischen Handschrift treu und verbindet facettenreich seine amerikanischen und europäischen Einflüsse.

Kuhn schreibt ‚Songs’ im eigentlichen Sinne des Wortes. Stücke mit starken Melodien, klaren Strukturen und fein ausgearbeiteter Harmonik. Stücke mit Seele, Tiefgang und Wiedererkennungswert. Keinesfalls gefällige Jazzunterhaltung, aber eben auch keine überintellektuelle Kunstmusik. Die gleichen Qualitäten spiegeln sich auch in seinem Saxophonspiel wider. So ist Kuhn in seinen Improvisationen immer auf der Suche nach Melodien und Motiven, aus denen er getragen von seinem warmen und menschlichen Sound musikalische Geschichten entwickelt.

Während sein letztes Album noch als New Yorker Momentaufnahme konzipiert war, hat Kuhn das Material für den neuen Silberling über einen längeren Zeitraum gesammelt und dokumentiert darauf seine musikalische Arbeit der letzten Jahre. “The Place In The North” ist eine Hommage an einen magischen Ort im Norden Israels, an dem Kuhn, inspiriert von der Ruhe und der wunderschönen Natur, die letzten losen Enden für sein Projekt zusammenfügen konnte. Dort sind mit ‚The Place in the North’ und ‚Untitled Beauty’ auch die letzten zwei der insgesamt neun Stücke des neuen Albums entstanden.

Aufgenommen hat er das Album mit seinen langjährigen musikalischen Begleitern Jens Loh am Kontrabass und Axel Pape am Schlagzeug. Beide bilden als perfekt aufeinander eingespielte Einheit schon seit fast zehn Jahren die Rhythmusgruppe für Kuhns nationale und internationale Projekte. Vervollständigt wird das Quartett durch den Kölner Pianisten Volker Engelberth, der sich in den letzten Jahren als eine feste Größe in der deutschen Jazzpianolandschaft etabliert hat. Als feste Band haben die vier Musiker in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Konzerten gespielt und gemeinsam an den Stücken für das neue Album gefeilt. Hören Sie selbst!

Tracks
1 October Song 05:07
2 The Place in the North 07:47
3 Window Views 08:36
4 Love Cage 07:20
5 Shining Through 05:55
6 Superheroes 04:47
7 Belo 06:58
8 Fragments 05:55
9 Untitled Beauty 05:24

Alexander “Sandi” Kuhn “The Place In The North”
Unit Records

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login