Anna Depenbusch “Das Alphabet der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiß – Solo am Klavier“

aanadepen„Mir gefällt der Wechsel von Farbe und Schwarz-Weiß“ – so klar und nachvollziehbar klingt es, wenn die Hamburger Sängerin und Liedermacherin Anna Depenbusch die Beweggründe ihrer Doppelstrategie bei Albumveröffentlichungen auf den Punkt bringt. Immerhin ist die Fred-Jay-Preisträgerin eine Wiederholungstäterin: wie bereits bei ihrem zweiten Album „Die Mathematik der Anna Depenbusch“ (2011), das acht Monate später als „Die Mathematik der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiß“ erschien, liegt nun auch ihr jüngstes Werk „Das Alphabet der Anna Depenbusch“ (vom März 2017) in einer faszinierenden Solo-Piano-Version vor. „Das Alphabet der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiß – Solo am Klavier“ erscheint am 23. Februar. Bereits Anfang Februar startet ihre Solo-Tour mit einem (ausverkauften) Konzert in der Hamburger Elbphilharmonie.

Anna Depenbusch ist eine poetische Geschichtenerzählerin und Meisterin der Brüche. Ihre Lieder handeln von den Besonderheiten des Alltags, vom Leben und der Liebe in allen Facetten. Sie formt Geschichten aus Wahrheiten, Phantasie und Ironie. Sie schlüpft in die Rolle der Verliebten, der Verletzen, der Träumerin und der Beobachterin. Mit der musikalischen Rückführung der Stücke auf ihre reduzierteste Form offenbart sie auf „Das Alphabet der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiß – Solo am Klavier“ nicht nur hochinteressante Einblicke in ihren ganz persönlichen Songwriting-Prozess, sie entlockt ihren Kompositionen dabei auch einige völlig neue musikalische Seiten und Nuancen. „Die Songs bekommen eine ganz eigene Dynamik, manchmal verändert sich der ganze Charakter eines Liedes“, erläutert die 40-jährige Musikerin. „Nur mit Klavierbegleitung erhält meine Stimme eine große Lebendigkeit und Dynamik.“

„In Schwarz-Weiß – Solo am Klavier“ bedeutet: Anna Depenbusch, ihre Stimme und ein großes, geheimnisvolles Instrument. Ohne Netz und doppelten Boden. Mit unendlich viel Gefühl erfüllt ihre Stimme den Raum. Sie flüstert und pfeift, sie streichelt, bebt, spottet und berührt. Und manchmal, wie in dem dynamischen Chanson „Frauen wie Sterne“, huschen plötzlich flackernde Bilder vom Cabaret der zwanziger Jahre vorbei. Dann scheint sich das Klavier unter ihren Fingern zu biegen und zu atmen wie ein Akkordeon.

Dass sie bei den Aufnahmen gänzlich auf sich alleine gestellt war, hat für Anna ein ganz besonderes Flair. „Mit Band und vielen musikalischen Gästen ist es einfach sehr bunt und gesellig. Im Studio wird viel gelacht und ich genieße die Zeit mit den Kollegen“, erklärt sie. „Für das Schwarz-Weiß-Album bin ich ganz für mich. Es ist sehr intim. Ich mag beides sehr gern.“ Die Aufnahmen zu „Das Alphabet der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiß – Solo am Klavier“ fanden im Dezember 2017 im vertrauten Umfeld ihres eigenen Studios in Hamburg statt. Auch die Produktion übernahm sie selbst. „So konnte ich spontan entscheiden, wann ich für welchen Song in der genau richtigen Stimmung war“, sagt sie. „Diese Freiheit macht es sehr persönlich.“

Dass die Reduktion auf Stimme und Klavier allerdings nicht nur im Studio, sondern auch auf der Bühne seinen ganz besonderen Reiz hat, liegt für Anna Depenbusch auf der Hand. „Mein Publikum erwartet auf der Tour ein enorm abwechslungsreiches Programm voller Kontraste“, verspricht sie. „Es wird intim und direkt, aber auch sehr unterhaltsam“.

Tracks
1. Im Foyer
2. Fürimmersekunde
3. Stadt Land Fluss
4. Alphabet
5. Schönste Melodie
6. Du und die Nacht
7. Was wäre wenn
8. Engel
9. Alles über Bord
10. Neumond
11. Frauen wie Sterne
12. Kopf frei
13. Liebe kaputt
14. Immer wenn
15. Haus 03

Anna Depenbusch “Das Alphabet der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiß – Solo am Klavier“
Sony Music

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login