Anna Netrebko & Daniel Barenboim „In the Still of Night“


Anna Netrebko & Daniel Barenboim „In the Still of Night“
Deutsche Grammophon

?Opera Arias?, ?Sempre libera?, ?Russian Album? und ?Souvenirs? ? die Erfolgsstory-Soloalben der russischen Sopranistin Anna Netrebko, die mit Gold- und Platin-Awards ausgezeichneten Alben der berühmtesten Opernsängerin der Gegenwart haben dazu beigetragen, aus dem Shootingstar der Salzburger Festspiele 2002 einen klassischen Megastar zu machen, wie es ihn seit den Zeiten von Maria Callas in der Wahrnehmung einer breiten Öffentlichkeit nicht mehr gegeben hatte.

Ihre Opernauftritte in ?La traviata?, ?Manon? und ?La bohème? wurden weltweit zu klassischen Musikevents und ?The Woman ? the Voice?, ihre Music-Videoclips zu berühmten Opernarien in der provozierend-erotischen Regie von Vincent Paterson machten aus der Opernsängerin das Sexsymbol Anna Netrebko.

Doch Anna Netrebko, gern und leider viel zu oft weniger als Musikerin denn als attraktive Frau im Rampenlicht des Boulevards präsentiert, kann mehr als nur schön aussehen und schön singen. Sie ist eine ernstzunehmende Künstlerin ? allerdings eine mit Superstar-Appeal.

Und mit ihrem neuen Album lässt sie daran keinerlei Zweifel aufkommen. Wer nun allerdings ?Anna Netrebko, das Glamour-Girl? erwartet, wird sich getäuscht sehen. Bereits anlässlich des ersten Auftritts mit ihrem allerersten reinen Liedprogramm am 18. Juli 2009 in Mannheim war klar: hier kommt die neue Anna Netrebko.

Und ihre triumphale Rückkehr mit diesem Programm zu den Salzburger Festspielen am 17. August 2009 bestätigte: Anna Netrebko ist eine geborene Liedsängerin. Oder mit den Worten des Rezensenten der Süddeutschen Zeitung ausgedrückt: ?Am Ende stand das gesamte Publikum im Großen Festspielhaus auf, um der Sängerin Ovationen darzubringen? Was für ein großartiges Konzert!… Netrebko und Barenboim verzaubern. Mit entzückendem Charme und einer leisen, fröhlichen Schüchternheit schafft Anna Netrebko von Beginn an eine wunderbar intime Atmosphäre.?

Den Produzenten der Deutschen Grammophon aber ist es zu danken, genau diese intime Atmosphäre eines großen musikalischen Ereignisses eingefangen zu haben und das Album mit russischen Liedern ist das kongeniale klangliche Abbild eines unvergesslichen Abends. Am 26. März, drei Tage vor der ?Wiederholung? dieses Liederabends in der Berliner Philharmonie, wird ?In the still of night? veröffentlicht.

Darüber hinaus sendet der deutsch-französische Kulturkanal arte am 18. April um 19.15 Uhr den Mitschnitt des Berliner Konzertes im Rahmen seiner MAESTRO-Reihe.

Tracks
1. No.3 O chem v tishi nochey [02:28]
2. No.4 Prosti! Ne pomni dney naden´ya [01:29]
3. No.2 Ne veter, veya s vïsotï [02:14]
4. No.1 Zvonche zhavoronka pen´ye [01:16]
5. No.4 Na kholmakh Gruzii [02:31]
6. No.5 V tsarstvo rozï i vina [02:46[
7. No.4 Pesnya Zyuleyki [01:56]
8. No.2 Plenivshis´ rozoy, solovey [03:09]
9. No.3 Redeyet obklakov letuchaya gryada [03:26]
10. No.1 Nimfa [03:25]
11. No.2 Son v letnyuyu noch´ [05:25]
12. No.1 Skazhi, o chom v teni vetvey [03:44]
13. Zabït tak skoro (1870) [02:56]
14. No.6 Nochy bezumnïye [02:52]
15. No.5 Otchevo? [03:09]
16. No.6 Serenada [03:42]
17. No.1 Kolïbel´naya pesnaya [04:26]
18. No.7 Ya li v pole da ne travushka bïla [06:05]
19. No.5 Sred mrachnïkh dnei [01:51]
20. No.6 Den li tsarit? [03:49]
21. 4. Als die alte Mutter [03:46]
22. 2. Cäcilie [02:31]

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login