Arctic Sunrise „When Traces End“

arcticsunEin gutes Jahr nach ihrem weltweit beachteten Debütalbum A Smarter Enemy meldet sich das Mönchengladbacher Synthpop Duo Arctic Sunrise eindrucksvoll zurück und stellt mit When Traces End ein weiteres Mal seine Kreativität unter Beweis. Komplett im Contemporary-Retro Sound gehalten behandeln die Stücke des zweiten Longplayers die unterschiedlichsten Facetten des menschlichen Daseins, vom Drang auszubrechen (When Traces End) über Liebe (Forever Yours) bis hin zu den tiefsten Abgründen eines psychopathischen Serienkillers (Mine Forever).

Soundtüftler und Poduzent Steve Baltes gelingt es erneut, mit seinen detailverliebten, analogen langlandschaften der charaktervollen Stimme und den tiefgründigen Texten von Torsten Verlinden ein außergewöhnliches und adäquates Gerüst zu verleihen. Wie auch beim Vorgänger verzichten Arctic Sunrise zum größten Teil auf Klänge aus dem Computer und verwenden mit Vorliebe, und nicht zuletzt durch Steves Sammelleidenschaft getrieben, seltene und außergewöhnliche analoge Hardware-Instrumente, welche bereits in ihrem prägenden Jahrzehnt, den 80er Jahren zum Einsatz kamen.

So wurde ein Titel wie Tell The Truth zum größten Teil live auf einem alten Soviet-Synthesizer eingespielt. Mit der ersten Single-Auskopplung Silent Tears verneigen sich Arctic Sunrise gekonnt vor ihren musikalischen Helden der 80er Jahre, ohne dabei einfach nur retro zu klingen; vielmehr zitieren sie gekonnt ihre Vorbilder und entwickeln dabei ihre ganz eigene Handschrift weiter, wodurch sie ihrem Ruf als deutsche Synthpop-Hoffnung ein weiteres Mal gerecht werden.

Für die finale Veredelung von When Traces End konnten Torsten und Steve ein weiteres mal den weltweit gefragten Mastering-Engineer Steffen Müller gewinnen, der dem Arctic Sunrise-Sound ein weiteres mal den letzten Feinschliff verleihen konnte.

Tracks
1 Silent tears
2 Tell the truth
3 Mine forever
4 Changing
5 Let it rain
6 Over me
7 Forever yours
8 When traces end
9 A lifetime to disagree
10 The end of things
11 Your eyes

Arctic Sunrise „When Traces End“

Echozone

You must be logged in to post a comment Login