Aretha Franklin “The Queen Of Soul”


Aretha Franklin “The Queen Of Soul”
Rhino

Sie war die unangefochtene Königin des Souls und ist bis heute unerreicht. Im Jahr 2008 setzte der Rolling Stone ARETHA FRANKLIN in seiner Liste der “100 besten Sänger aller Zeiten” geradewegs auf Platz 1! Mit The Queen Of Soul zollen Rhino Records einer der größten Stimmen des Planeten Tribut. Im Black History Month, der in den USA im Februar gefeiert wird, präsentiert eine 4-CD-Box die größten Erfolge ARETHA FRANKLINs aus der Atlantic Records-Ära in den Jahren 1967 bis 1976.
87 chronologisch angeordnete Songs zeichnen ein umfassendes musikalisches Porträt der unvergleichlichen Karriere ARETHA FRANKLINs, die zwischen 1967 und 1976 den Ruf als weltbeste Soulsängerin bekam. Gleich ihre ersten fünf Atlantic-Alben – I Never Loved A Man The Way I Love You (1967), Aretha Arrives (1967), Lady Soul (1968), Aretha Now (1968) und Soul ’69 (1968) – erreichten durchweg die Positio n 1 in den US-R&B-Charts und wurden zu Klassikern, die ihren Zauber bis heute behalten haben. Große Songs machten ARETHA FRANKLIN weltweit bekannt, darunter Chain Of Fools, Think, The House That Jack Built und natürlich der definitiv zeitlose Klassiker Respect! Einige rare Outtakes von Songs wie It Was You, das im Zuge der Aufnahmen für das Album Aretha Arrives entstand, und Talk To Me, Talk To Me zu Soul ’69 ergänzen die sachkundig ausgewählte Zusammenstellung.
Auch einige bahnbrechende Aufnahmen aus den frühen siebziger Jahren, die sie mit den Alben The Girl’s In Love With You und Spirit In The Dark (beide 1970) einläutete, gehören zu den unabdingbaren Bestandteilen der Compilation. So stammt aus dem ersteren Album eine elektrisierende Version von The Weight, auf der Duane Allman an der Slide Guitar zu hören ist, und das letztere enthielt den Hit Don’t Play That Song (You Lied).

Einige herausragende Interpretationen, etwa Spanish Harlem und Bridge Over Troubled Water, die seinerzeit große Single-Hits waren, komplettieren die Chronik ebenso wie eine gelungene Auswahl von Live-Aufnahmen. Dazu gehört das Duett Spirit In The Dark (Reprise with Ray Charles), aus dem 1971er Album Aretha Live At Fillmore West sowie einige Songs aus dem Live-Album Amazing Grace (1972), das bis heute ihr meistverkauftes Album ist und 1973 mit einem Grammy in der Kategorie “Best Soul Gospel Performance” ausgezeichnet wurde.

Zu den weiteren ARETHA FRANKLIN-Hits, die Soul und Gospel bis heute prägen, gehören natürlich Jahrhundertsongs, ohne die der heutige R’n’B überhaupt nicht denkbar wäre, zum Beispiel Soul Serenade, People Get Ready, I Say A Little Prayer, Son Of A Preacher Man und Ain’t Nothing Like The Real Thing.
Satte 20 Grammys konnte ARETHA FRANKLIN bisher verbuchen, darunter der Grammy Living Legends Award, der ihr 1990 verliehen wurde. 1987 wurde sie als erste Frau in die kurz zuvor gegründete Rock and Rock Hall of Fame aufgenommen, und 2005 erhielt sie die Presidential Medal of Freedom, eine der höchsten Auszeichnungen, die in den USA für kulturelle Verdienste vergeben werden.

Tracks
CD 1

01. “I Never Loved A Man (The Way I Love You)”
02. “Do Right Woman – Do Right Man”
03. “Respect”
04. “Drown In My Own Tears”
05. “Soul Serenade”
06. “Don’t Let Me Lose This Dream”
07. “Baby, Baby, Baby”
08. “Dr. Feelgood (Love Is A Serious Business)”
09. “Good Times”
10. “Save Me”
11. “Baby, I Love You”
12. “Satisfaction”
13. “You Are My Sunshine”
14. “Never Let Me Go”
15. “Prove It”
16. “I Wonder”
17. “Ain’t Nobody (Gonna Turn Me Around)”
18. “It Was You” (Aretha Arrives Outtake)
19. “(You Make Me Feel Like) A Natural Woman”
20. “Chain Of Fools”
21. “People Get Ready”
22. “Come Back Baby”
23. “Good To Me As I Am To You”
24. “Since You’ve Been Gone (Sweet Sweet Baby)”
25. “Ain’t No Way”
CD 2
01. “Think”
02. “You Send Me”
03. “I Say A Little Prayer”
04. “The House That Jack Built”
05. “You’re A Sweet Sweet Man”
06. “I Take What I Want”
07. “A Change”
08. “See Saw”
09. “My Song”
10. “I Can’t See Myself Leaving You”
11. “Night Life” (Live)
12. “Ramblin’”
13. “Today I Sing The Blues”
14. “River’s Invitation”
15. “Pitiful”
16. “Talk To Me, Talk To Me” (Soul ‘69 Outtake)
17. “Tracks Of My Tears”
18. “The Weight”
19. “Share Your Love With Me”
20. “Pledging My Love/The Clock”
21. “It Ain’t Fair”
22. “Sit Down And Cry”
23. “Let It Be”
24. “Eleanor Rigby”
25. “Call Me”
CD 3
01. „Son Of A Preacher Man”
02. “Try Matty’s”
03. “The Thrill Is Gone” (From Yesterday’s Kisses)
04. “Dark End Of The Street”
05. “You And Me”
06. “You’re Taking Up Another Man’s Place” (Spirit In The Dark Outtake)
07. “Don’t Play That Song”
08. “Why I Sing The Blues”
09. “Spirit In The Dark”
10. “My Way” (Spirit In The Dark Outtake)
11. “One Way Ticket”
12. “Pullin’”
13. “Border Song (Holy Moses)”
14. “A Brand New Me”
15. “You’re All I Need To Get By”
16. “Bridge Over Troubled Water”
17. “Spanish Harlem”
18. “Lean On Me”
19. “Spirit In The Dark” (Reprise with Ray Charles)
CD 4
01. “Rock Steady”
02. “Young, Gifted And Black”
03. “All The King’s Horses”
04. “Oh Me Oh My (I’m A Fool For You)”
05. “Day Dreaming”
06. “Mary, Don’t You Weep” (Live)
07. “Climbing Higher Mountains” (Live)
08. “Precious Memories” (Live)
09. “Master Of Eyes”
10. “Angel”
11. “Somewhere”
12. “So Swell When You’re Well”
13. “I’m In Love”
14. “Ain’t Nothing Like The Real Thing”
15. “Until You Come Back To Me (That’s What I’m Gonna Do)”
16. “Look Into Your Heart”
17. “Sparkle”
18. “Something He Can Feel”

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login