Assaf Kacholi „Berlin-Tel Aviv“

assafWanderer zwischen den Welten: Lieder aus dem europäischen und hebräischen Kulturkreis – der Adoro Tenor mit seinem Solodebüt.

Seine Faszination für die deutsche Sprache entdeckte Assaf Kacholi während des Studiums in Tel Aviv durch das Singen der Lieder Schuberts und Schumanns. 2002 ging er nach Berlin, um dort die gesanglichen Fähigkeiten auszubauen. Jedoch ließ er die Verbindung nach Israel nie abreißen, wodurch der Flug zwischen den beiden Städten zu einem festen Bestandteil seines Lebens wurde: Ein Pendeln zwischen der Berliner Szene im Spannungsfeld einer klassischen deutschen Musikkultur des 20. Jahrhunderts und der Aufbruchsstimmung einer wilden Metropole sowie der Kultur seiner Heimatstadt Tel Aviv, die zwischen dem Einfluss eines modernen, vom studentischen Leben geprägten Milieus und der Tradition der jüdischen Musikkultur der letzten Jahrhunderte steht.

Zwei Welten, die sehr unterschiedlich sind, und die an Kacholis Identität nagen. Daraus resultierten die Lieder seiner CD „Berlin – Tel Aviv“, bei denen er sich nur mit Klavier oder Gitarre begleitet. Sie repräsentieren sowohl den klassischen europäischen Kanon vom Barockgesang John Dowlands über die Romantik bis zu Franco Zeffirellis Filmmusik für „Romeo und Julia“, als auch den hebräischen Kulturkreis vom biblischen „Hohelied Salomons“ bis hin zu Sasha Argovs „Lullaby“. Daneben stehen Stücke des jüdisch-amerikanischen Komponisten George Gershwin und des aus Berlin ausgewanderten Kurt Weill.

Tracks
1 Hinach yafah rayati(Thou Art Beautiful)
2 What Is A Youth
3 Flow My Tears
4 Ständchen(Serenade)
5 Die stille Lotosblume
6 Wie lange noch?
7 Non t’amo piu
8 Sogno
9 Zipori(My Little Bird)
10 Shnei shoshanim(Two Roses)
11 Berlin im Licht
12 Shir eres(Lullbay)
Bonus – Live aus dem Tel Aviv Museum of Art
13 By Strauss
14 What Is A Youth

Assaf Kacholi „Berlin-Tel Aviv“
Springstoff

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login