Der Club der verborgenen Wünsche

Der Club der verborgenen WünscheAutorin: Joan Elizabeth Lloyd; Seiten: 366, TB.; Verlag: Heyne; Preis: ? 7,95 (D), ? 8,20 (A), sFr 14,90ISBN 978-3-453-54517-5 Aufregende Sinnlichkeit von der Meisterautorin der Erotik. Die attraktive Jenna besucht ihre Freundin in der pulsierenden Partymetropole Manhattan. Nach einer aufregenden Nacht kommt den beiden jungen Frauen eine geniale Idee: Sie gründen den Club Fantasy, einen Ort, an dem alle Wünsche wahr werden. Schon bald finden sie sich in einer Welt voller Lust und Leidenschaft wieder. AutorinJoan Elizabeth Lloyd ist eine der beliebtesten Autorinnen erotischer Literatur in Amerika. Im Heyne Taschenbuch erschien von ihr zuletzt “Das Erwachen”, ein erotischer Roman. Sie lebt in der Umgebung von New […]

Healing the Divide

Healing the DivideAnti Seine Heiligkeit der Dalai Lama, Komponist Philip Glass, der Sitarist Anoushka Shankar, der Gyoto Tantric Chor und Tom Waits ? performen zusammen mit dem Kronos Quartet und Greg Cohen und erscheinen nun zusammen auf dem Album ?Healing The Divide: A Concept For Peace And Reconciliation?, das von Anti-Records am 9. Juli veröffentlicht wird. ?Healing The Divide? wird sowohl als CD wie auch online bei iTunes erhältlich sein. Aufgenommen wurde das Benefiz-Konzert am 21. September 2003 in der Avery?s Fisher Hall am Lincoln Center in New York während der 20-tägigen Tour von Seiner Heiligkeit des Dalai Lama durch die USA. ?Healing The Divide? ist ein musikalisches Treffen zwischen […]

Velvet Revolver “Libertad” [CD+DVD] [Deluxe Edition]

Velvet Revolver “Libertad”CD+DVD, Deluxe Edition; Sony/BMG “Das Gefühl und die Energie, die ´Libertad´ prägen, entspringen dem niemals endenden Kampf nach persönlicher und sozialer Freiheit.” Das sind die Worte von Velvet-Revolver-Frontmann und -Sänger Scott Weiland angesichts der bevorstehenden Veröffentlichung des zweiten Albums der Band, die sich 2002 in der Besetzung Weiland (ehemals Stone Temple Pilots), Dave Kushner (Gitarre, Ex-Wasted Youth), Slash (Gitarre), Duff McKagan (Bass) und Matt Sorum (Schlagzeug, alle ehemals Guns N´Roses) zusammenfand. Der Follow-Up zum Velvet-Revolver-Debüt “Contraband”, das vor drei Jahren erschien, wurde jetzt veröffentlicht und enthält u.a. die Single “She Builds Quick Machines”. “´Libertad´ hat definiv Soul”, erklärt Weiland, “was wir musikalisch und textlich sagen wollen, ist diesmal […]

Signal to Noise “Kodiak”

Signal to Noise “Kodiak”Eyeball Eyeball Records aus New Jersey haben in den USA mit ihrer Mischung aus Enthusiasmus und Professionalität schon einige schicke Perlen in der Szene plaziert. Dabei reicht das Spektrum von ruhigem Indie-Rock bis hin zu frickeligem Stresser-Core. Unter anderem haben sie keine Geringeren als My Chemical Romance und Thursday entdeckt! Das neueste auch in Europa anständig vertriebene Werk kommt von den Post-Rockern Signal To Noise, deren Debüt-Longplayer “Kodiak” bittersüß-rohen Indie-Rock spendiert, der souverän zwischen Zerbrechlichkeit und Soundwall, Melancholie und Zuversicht, schlichter Schönheit und einer angenehmen Kratzigkeit pendelt, die schon den einen oder anderen Vergleich gen Hot Water Music oder gar Leatherface hervorbrachte. Dennoch ziehen Signal To Noise […]

In Vain “The latter rain”

In Vain “The latter rain”Indie Recordings Norwegen bietet ja einen scheinbar schier unerschöpflichen und sehr fruchtbaren Nährboden für extreme Black Metal Bands, mit In Vain kommt jetzt ein sehr außergewöhnlicher Vertreter der schwarzen Zunft aus dem kleinen europäischen Nordstaat. Zu den bedrohlich-düsteren Extrem-Klängen gesellen sich technisch-verspielte Instrumental-Kapriolen sowie progressive Passagen, was den Hörer ob dieser ungewöhnlichen Allianz sowie schienbar nicht vereinbaren Stilen stellenweise mit offenem Mund staunen läßt. Die von dem Trio selbst bevorzugte Bezeichnung “Progressive Extrem Metal” trifft den Nagel zwar perfekt auf den berühmten Kopf, In Vain lassen sich aber nicht so einfach in eine der gängigen Schubladen stecken. Das Songwriting wird trotz der Dominanz brachialer Black Metal […]

Iskald “Shades of misery”

Iskald “Shades of misery”Indie Recordings Die kühle nordische Mentalität schlägt sich auch im m usikalischen Konzept von Iskald nieder, ihr atmosphärischer Black Metal ist einerseits hinsichtlich seiner textlichen Ausrichtung von der Norse Mythologie stark beeinflußt, transportiert aber auch in seiner Instrumentierung jene distanziert-eisige Ausstrahlung, welche norwegischen Black Metal Vertretern schon immer eigen war. Die beiden kreativen Protagonisten hinter Iskald zählen gerade mal 19 Lenze, doch obwohl es sich wohlgemerkt um das Debut handelt, klingt das Material auf "Shades of misery" schon ziehmlich ausgereift. Die Songs versprühen zwar eine ziemlich düstere Aura, klingen trotzdem aber melodisch und eingängig, ohne aber die nötige kompromisslose Note vermissen zu lassen. Der rohe, dennoch sehr […]

Vreid “I Krig”

Vreid “I Krig”Indie Recordings Der norwegische Dreier Vreid hat sich aus der Formation Windir rekrutiert und kann bereits auf zwei Veröffentlichungen zurückblicken. Der kompromisslose Old School Black Metal weist durchaus auch einen satten Rock´n´Roll Touch auf, die neuen Vreid Songs sind düsterer und noch havier ausgefallen als in der Vergangenheit, die Texte basieren auf einer Sammlung von Gedichten von Gunnar Reiss-Andersen aus dem Jahr 1946, welche sich inhaltlich mit dem norwegischen Widerstand während des zweiten Weltkrieges auseinandersetzen. Der dunkle Vibe dieser poetischen Inspirationsquelle paßt perfekt zur musikalischen Ausrichtung der Band, der Albumtitel “I Krig” (Im Krieg) referiert somit in erster Linie auf das zugrundeliegende extliche Konzept, spiegelt aber ebenso gut […]

Driver Side Impact “The Very Air We Breathe”

Driver Side Impact “The Very Air We Breathe”Victory Redords In Sachen Rockigkeit vs. Tanzbarkeit sind Driver Side Impact ganz weit vorn mit dabei. Die Musik des jungen Sextetts aus Cleveland wird daher gern mit den Killers, Panic! At The Disco, aber auch Thursday verglichen. Produziert wurde “The Very Air We Breathe” passenderweise von Sal Villanueva, der schon für Letztere, aber auch für Taking Back Sunday hinter den Reglern stand. Die Truppe um Sänger Branden Langhals hat zudem einen festen Keyboader im Line-Up, der es immer wieder schafft, ganz eigene Akzente in den Band-Sound zu integrieren, der unterm Strich irgendwo in einer Art poppiger Progressive – Post – Rock – Schublade […]

Silverstein “Arrivals & Departures”

Silverstein “Arrivals & Departures”Victory Silverstein gehören inzwischen zu den Aushängeschildern der melodiöseren Abteilung von Victory Records, was ihr neues Werk “Arrivals And Departures” zu einem der heiß ersehnten Releases des Labels in diesem Sommer macht. Der Opener “Sound Of The Sun” und die erste Single “If You Could See Into My Soul” machen schon klar, dass Silverstein die Erwartungen seiner Fans bestimmt erfüllt. Es ist ein Mix aus klar strukturierten Melodien, die dann aber manchmal auch plötzlich ganz chaotische Anfälle des Postcore haben. Dieser Mix aus braven Rocktönen und den kalkulierten Ausfällen in die härteren Gefielde macht das Album so interessant. Tracks 1. Sound of the Sun 2. Bodies and […]

Mo Horizons “Sunshine Today”

Mo Horizons “Sunshine Today”Agogo Records Seit 8 Jahren beschert uns das DJ- und Produzentenduo Mo´Horizons im regelmässigen Rhythmus neue Longplayer und steht gleichwertig neben so respektierten Kreativen wie Thievery Corporation, Boozoo Bajou und Senior Coconut. Im Juli erscheint nun ihr fünftes Album, erstmals auf dem eigenen Label “Agogo Records”. Sunshine today – wie schon dieser positive Titel suggeriert, ist die Sonne die treibende Kraft hinter der warm pulsierenden Sommermusik von Ralf Droesemeyer und Mark “Foh” Wetzler. Inspiriert von ihren weltumspannenden Touren (Australien, Brasilien, Puerto Rico, Südafrika und nahezu ganz Europa) und einer entsprechenden DJ-Vinylsammlung, kocht das Album vor lauter cleveren Zitaten aus den letzten 50 Jahren Musikgeschichte. Soul Sugar, Latin […]