Auto Macht Geld

U1_978-3-87134-171-7.inddDrei Dinge zählen im Leben, behauptet Ferdinand Piëch, Enkel des genialen Ferdinand Porsche: „Volkswagen, Familie, Geld – in dieser Reihenfolge.“

Trickreich, ruppig und mit aller Härte hat die Familie Porsche Piëch den scheinbar unaufhaltsamen Aufstieg von Volkswagen vorangetrieben, seitdem Ferdinand Porsche im Auftrag Adolf Hitlers den „Volkswagen“ konstruierte. Aber Anfang September 2015 erschütterte der folgenschwerste Industrieskandal der deutschen Geschichte den Konzern. Das war, so schreibt Georg Meck, kein unglücklicher Zufall: Der tiefe Sturz von VW hat viel mit der Geschichte des Konzerns zu tun – und mit der Familie.

Seit über fünfzehn Jahren beobachtet er die Firma Volkswagen und die Familien Porsche und Piëch, er hat alle Konzernchefs getroffen, die maßgeblichen Protagonisten offen wie im Hintergrund gesprochen. So kann er ebenso spannend wie fachkundig die Geschichte des mächtigsten Industriellenclans Deutschlands erzählen, der Volkswagen erst an die Weltspitze und dann an den Abgrund geführt hat – eine Geschichte von Machtkämpfen, Familienstreitigkeiten und Wirtschaftspolitik, die noch lange nicht zu Ende ist.

Autor
Georg Meck
, geboren 1967, arbeitete als Korrespondent für den «Focus» in Brüssel, von wo aus er über europäische Wirtschafts- und Finanzthemen berichtete. 2001 wechselte er zum Wirtschaftsteil der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung», heute ist er stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». 2011 erschien «Was wissen Sie über Wirtschaft?», 2014 das Gesprächsbuch «Klare Worte» mit Gerhard Schröder. Für seine Unternehmerporträts wurde Georg Meck 2002 mit dem Herbert Quandt-Medienpreis ausgezeichnet.

Auto Macht Geld
Autor: Georg Meck
304 Seiten, gebunden
rowohlt Berlin
Euro 22,95 (D)
Euro 23,60 (A)
ISBN 978-3-87134-171-7

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login