Avi Avital & Omer Avital „Avital Meets Avital“

avitalMit dem klassischen Mandolinisten Avi Avital und dern.Jazz-Basslsten Omer Avital haben zwei international renommierte Ausnahmemusiker ihre kreativen Energien gebündelt, um sich zusammen auf die Suche nach ihren kulturellen Wurzeln zu begeben: Klassik trifft Jazz, Tradition trifft Moderne, Orient trifft Okzident. Auf „Avital meets Avital“ ist nun das faszinierende Ergebnis einer der wohl ungewöhnlichsten Zusammenkünfte innerhalb der klassischen Musik zu hören!

Avi Avital und Omer Avital haben sich beide schon in jungen Jahren sowohl an den nordafrikanischen Traditionen ihrer Familien, andererseits auch am multikulturellen Schmelztiegel der israelischen Gesellschaft und nicht zuletzt ihrem Faible für westliche Musik orientiert. Heute zählt der israelische Mandolinist Avi Avital zu den versiertesten und bekanntesten Meistern seines Instruments: Bei Konzerten mit den bedeutendsten Orchestern und Musikern wurde er von Fans und Medien rund um den Planeten für seine packenden Interpretationen von Klezmer, Barockmusik und seiner großen Liebe, der zeitgenössischen Klassik, gleichermaßen gefeiert und im Jahr 2010 für den begehrten Grammy nominiert – die bis dato weltweit aller erste Nominierung für einen Mandolinisten! Avis Namensvetter, der in New York beheimatete er Bassist und Komponist Omer Avital genießt einen hervorragenden Namen als einer der experimentierfreudigsten und visionärsten Köpfe des Contemporary Jazz. Gemeinsam führen die jahrzehntelangen Freunde nun zwei völlig unterschiedliche Klangsphären zusammen.

„Die Grundidee dieses Albums beruht auf der Zusammenarbeit zweier Künstler, von denen der eine hauptsächlich klassische Musik spielt, während der andere größtenteils im Jazz zu Hause ist“, so Avi Avital über „Avital meets Avital“ – einem Werk voller aufregender Gegensätze und Widersprüche, die Avi und Omer zu einer faszinierenden Einheit verschmelzen. .

„Avttal meets Avital“ bedeutet Exotik pur: Orientalische Melodien treffen auf nordafrikanische Rhythmen, swingende Jazz-Improvisationen auf klassisches Mandolinenspiel. Eine musikalische Reise weit zurück zu den Wurzeln, um so einerseits das Vermächtnis der gemeinsamen Kultur lebendig zu halten, und andererseits völlig neu und mit einem modernen Gestus zu interpretieren. Und so gestaltet sich die musikalische Bandbreite auf „Avital meets Avital“ ebenso abwechslungsreich und aufregend, wie das kulturelle Leben in Avis israelischer Heimat: Tanzbar – lebendige, vor Lebenslust nur so sprühende Lieder wechseln sich mit melancholisch-getragenen Balladen ab; klassisch ausgestaltete Motive verbinden sich mit freien Improvisationen, westlicher Jazzharmonik, einer traditionellen Kompositionstechnik, marokkanischen Beats, singender Melodik und tänzelnden Rhythmen.

Tracks
1 Zamzama
2 Lonely Girl
3 Ana Maghrebi
4 Avi’s Song
5 Ballad For Eli
6 Avi Avital: Prelude
7 Maroc
8 Hijazain
9 The Source And The Sea (Balada Al Maayan Ve`Yam)

Avi Avital & Omer Avital „Avital Meets Avital“
Deutsche Grammophon

You must be logged in to post a comment Login