Bad Company „Live in Concert 1977 & 1979“

badcompanyObwohl Bad Company als eine der besten Live-Stadion-Bands der siebziger Jahre gelten, veröffentlichten sie nie ein offizielles Live-Album. Mit „Live In Concert 1977 & 1979“ beenden Rhino Records diesen unhaltbaren Zustand nun. Es ist das erste offizielle Live-Album, das die Band im Original-Line-Up mit Paul Rodgers, Mick Ralphs, Simon Kirke und Boz Burnell präsentiert! „Live In Concert 1977 & 1979“ erscheint als Doppel-CD mit über zweieinhalb Stunden Spieldauer. Im Laufe des Jahres werden beide Konzerte überdies jeweils extra als Doppel-Vinyl-LPs veröffentlicht werden.

„Live In Concert 1977 & 1979“ präsentiert zwei komplette, bisher unveröffentlichte Konzerte plus einen zusätzlichen Track aus einer Show vom 26. Juni 1979 in Washington, DC. Alle Aufnahmen stammen von Original 24-Spur-Bändern aus den Archiven der Band. Sie zeigen Bad Company live in Reinkultur: Es wurden keinerlei Over Dubs oder sonstigen Veränderungen vorgenommen, alles, was man zu hören bekommt, stammt original aus den Performances der jeweiligen Konzerte.

Disc 1 wurde während des Konzertes im Summit House, Texas, am 23. Mai 1977 mitgeschnitten, als die Band mit ihrem vierten Album Burning Sky auf Tour war. Nachdem sie damals den Titeltrack des Albums als Opener gespielt hatten, fuhren sie mit einem ausgewählten Repertoire aus den vorgehenden Alben „Run With The Pack“ (1976), „Straight Shooter“ (1975) und „Bad Company“ (1974) fort. Unter den Highlights, die die Fans zum Rasen brachten, befanden sich herausragende Versionen von „Shooting Star“, „Ready For Love“, „Good Lovin‘ Gone Bad“ und „Feel Like Makin‘ Love“.

Disc 2 katapultiert den Hörer dann gut zwei Jahre weiter: Am 9. März 1979 spielten Bad Company während ihrer Tour zum Multi-Platin-Album „Desolation Angels“ in London. Neben einigen Songs von früheren Alben, die nicht auf dem Konzert von Disc 1 enthalten sind, etwa „Run With The Pack“, „Rock Steady“ und „Can’t Get Enough“, stellten sie mit „Rock’n’Roll Fantasy“, „Gone, Gone, Gone“ und „She Brings Me Love“ auch einige Tracks aus dem damals neuen Album vor.
Die zusätzliche Live-Aufnahme ist die großartige Bad Company-Version von „Hey Joe“, die am 26. Juni 1979 im Captiol Centre in Washington, DC, aufgenommen wurde.

Bad Company entstiegen der Asche von Free und Mott The Hoople und beeinflussten Bands von Bon Jovi bis Five Finger Death Punch, die erst vor kurzem einen Nummer-1-Hit mit ihrer Version des Songs Bad Company hatten. Mit kraftvollen Rockhymnen wie „Can‘t Get Enough“, „Rock Steady“ und unsterblichen Balladen wie „Ready For Love“, „Seagull“ und dem Grammy-nominierten „Feel Like Makin‘ Love“ formten sie den Sound einer ganzen Rock-Epoche mit.

Tracks
CD 1 Live at The Summit, Houston, Texas (5/23/77)

01. “Burnin’ Sky”
02. “Too Bad”
03. “Ready For Love”
04. “Heartbeat”
05. “Morning Sun”
06. “Man Needs Woman”
07. “Leaving You”
08. “Shooting Star”
09. “Simple Man”
10. “Movin’ On”
11. “Like Water”
12.“Live For The Music”
13. Drum Solo
14. “Good Lovin’ Gone Bad”
15 .“Feel Like Makin’ Love”

CD 2 Live at The Empire Pool, Wembley, London (3/9/79)
01. “Bad Company”
02. “Gone, Gone, Gone’
03. “Shooting Star”
04. “Rhythm Machine”
05. “Oh, Atlanta”
06. “She Brings Me Love”
07. “Run With The Pack”
08. “Evil Wind”
09. Drum Solo
10. “Honey Child”
11. “Rock Steady”
12. “Rock ‘n’ Roll Fantasy”
13. “Hey Joe”*
14. “Feel Like Makin’ Love”
15. “Can’t Get Enough”
* aus dem Capitol Center, Washington, DC (6/26/79)

Bad Company „Live in Concert 1977 & 1979“

Rhino

You must be logged in to post a comment Login