Casanovas chinesisches Restaurant

casanovasDie englische Upperclass tanzt zur süssen Melodie der Erinnerung.

Anbruch düsterer Zeiten: Nicks einstige Lieblingskneipe ›Mortimer‹ liegt in Schutt und Asche, und so lässt er hellere Tage Revue passieren: Er erinnert sich an den Abschied von Erridge, der am Tag von Isobels und Nicks Hochzeit in den Spanischen Bürgerkrieg gezogen war. An die Zeit, als Isobel ihr erstes Kind erwartete.

Er erinnert sich, wie er von hier aus mit seinem Malerfreund Ralph Barnby zu dem chinesischen Restaurant “Casanova” zu gehen pflegte, wo Moreland und Barnby ihre Verfügungstechniken an der Kellnerin Norma ausprobierten.

Nick denkt nicht nur an all die Partys, die alten und neuen Liaisons, aber auch an die Vorboten der Dunkelheit.

Autor
Anthony Powell
(1905 – 2000) besuchte das Eton College, studierte in Oxford und heiratete eine Adlige. Er arbeitete als Verlagslektor, schrieb Drehbücher und Beiträge für britische Tageszeitungen, leitete den Literaturteil des Magazins “Punch” und war Autor zahlreicher Romane. Während seine Zeitgenossen und Freunde Evelyn Waugh, Graham Greene und George Orwell sich auch im deutschsprachigen Raum bis heute großer Popularität erfreuen, ist Anthony Powell hierzulande noch nahezu unbekannt.

Casanovas chinesisches Restaurant
Autor: Anthony Powell
256 Seiten, TB.
dtv
Euro 10,90 (D)
Euro 11,30 (A)
ISBN 978-3-423-14637-1

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login