Geschichte

Die kürzeste Geschichte Deutschlands

Die kürzeste Geschichte Deutschlands

Auf 250 Seiten einmal durch 2000 Jahre deutscher Geschichte: Überzeugend und souverän führt James Hawes von den alten Römern bis in die Gegenwart. Eine große Tour durch die Jahrhunderte, die in einer leidenschaftlichen Hommage an die Bundesrepublik endet. Der Sieg gegen die Römer im Teutoburger Wald, die barbarische Grausamkeit des Dreißigjährigen Kriegs, der Aufstieg des militaristischen Preußens im 18. Jahrhundert — wie Blitzlichter scheinen diese historischen Ereignisse in James Hawes’ fulminantem Parforceritt durch die deutsche Geschichte auf. Die alles beherrschende Frage, die sich wie ein roter Faden durch die Seiten zieht: Gehört das Herzstück Europas zum Westen oder zum Osten? Für Hawes ist klar, dass dieses Land zum Westen zählt. […]

Türme und Plätze

Türme und Plätze

Die Welt war schon immer vernetzt, sagt der renommierte Historiker Niall Ferguson. In seiner brillanten Analyse der sozialen Netzwerke seit der frühen Neuzeit zeigt er, welche politische und wirtschaftliche Rolle sie in der Weltgeschichte seit jeher spielen. Wir haben uns längst daran gewöhnt, in einer vernetzten Welt zu leben. Was wir oft übersehen: Soziale Netzwerke sind kein Phänomen der Gegenwart. Vielmehr haben Netzwerke aller Arten – die Aktivitäten auf den “Plätzen” – schon über Jahrhunderte hinweg die “Türme” der Herrschaftssysteme und Machtapparate beeinflusst oder gar zum Einsturz gebracht. Spanische Forscher und Eroberer stießen ganze Imperien in den Abgrund. Deutsche Buchdrucker untergruben das päpstliche Religionsmonopol. Spione, Banker, Wissenschaftler oder gar Freimaurer […]

Chronik der Geschichte Portugals

Chronik der Geschichte Portugals

Die Chronik der Geschichte Portugals stellt ihren Lesern den Verlauf der portugiesischen Geschichte in seinen grundlegenden Zügen vor und widmet sich in separaten Infokästen den wichtigsten Ereignissen und Personen der reichen Historie des Landes. Von der Gründung des Königreichs bis zum Beitritt zur Europäischen Gemeinschaft – die Geschichte Portugals übersichtlich und kompakt: Die Entstehung Portugals und die Dynastie Burgund (1096-1385) Die Dynastie Avis und das Zeitalter der Entdeckungen (1385-1580) Die Iberische Union (1580-1640) Absolutismus und Aufklärung in Portugal (1640-1806) Von den französischen Invasionen zum Sturz der Monarchie (1807-1910) Die Erste Republik und der autoritäre Estado Novo (1910-1974) Der demokratische Neuanfang und der Weg nach Europa (1974-1986) Liste der Staatsoberhäupter und […]

Salazars Estado Novo

Salazars Estado Novo

Vom Beginn der 1930er Jahre bis 1974 stand Portugal unter dem Regime des diktatorischen Estado Novo („Neuer Staat“), dessen Aufstieg und Fall eng mit der Person des Wirtschaftswissenschaftlers und überzeugten Katholiken António de Oliveira Salazar (1889-1970) verbunden waren. Dieses Buch beleuchtet die Geschichte des Estado Novo und untersucht seine zentralen Merkmale. Ausgehend von der 1910 nach dem Sturz der Monarchie ausgerufenen Ersten Republik über die 1926 errichtete Militärdiktatur bis zur Institutionalisierung des salazaristischen Regimes wird die Entstehung des Estado Novo nachgezeichnet. Anschließend werden seine Organisation, Ideologie und außenpolitische Ausrichtung untersucht, um auf dieser Grundlage die Rolle Portugals in den großen ideologischen Konfrontationen der 1930er und 40er Jahre – Spanischer Bürgerkrieg […]

Der Krieg der Kriege

Der Krieg der Kriege

Der Dreißigjährige Krieg (1618–1648) war einer der katastrophalsten Kriege in der Geschichte Deutschlands. Eindringlich schildert Johannes Burkhardt das Kriegsgeschehen und gewichtet die politischen sowie konfessionellen Verwerfungen neu. Erstmals rückt er die Friedensdiplomatie in das Zentrum dieser aktuellen Deutung eines epochalen Konfliktes. Der nicht enden wollende »Krieg der Kriege«, das furchtbare Ausmaß der Gewalt und der Verwüstungen hinterließen tiefe Spuren im kollektiven Bewusstsein der Deutschen – bis heute. Johannes Burkhardt erzählt die Geschichte des Dreißigjährigen Krieges neu. Souverän schildert er die Hintergründe eines vermeidbaren Konflikts und bringt Übersicht in die Motive und sich überschneidenden Interessen der politischen Akteure. Eindringlich führt er die Kriegserfahrungen auch der einfachen Menschen vor Augen und geht […]

Die traurige Verwandlung von Lissabon in Schutt und Asche

Die traurige Verwandlung von Lissabon in Schutt und Asche

Das Erdbeben von 1755 in zeitgenössischen Berichten. Am Vormittag des 1. November 1755 wurde Lissabon von einem heftigen Erdbeben heimgesucht. Die Stadt wurde zu über achtzig Prozent zerstört, die enormen Opferzahlen lassen sich nur schwer beziffern, man kann von ca. 30 000 Toten ausgehen. Das Schicksal der portugiesischen Hauptstadt erregte großes Aufsehen, war Lissabon doch eine europäische Metropole und ein internationales Handelszentrum. Das Erdbeben äußerte sich in drei heftigen Stößen, von denen bereits der erste die größten Schäden anrichtete, und beinahe unzählbaren Nachbeben in den folgenden Tagen und Wochen. Eine gigantische Flutwelle brachte den nächsten Schrecken und zusätzliche Verwüstung in die Stadt. Und schließlich wurde Lissabon von tagelangen Bränden malträtiert, […]

Die letzte Nacht der Monarchie

Die letzte Nacht der Monarchie

Wie Revolution und Räterepublik in München Adolf Hitler hervorbrachten. Vor 100 Jahren: die Revolution in Bayern 1918 Am 7. November 1918 wurden in Bayern die Wittelsbacher gestürzt. In kurzer Zeit folgten alle anderen deutschen Fürstenhäuser. Noch bevor am 9. November die Republik ausgerufen wurde, gründete Kurt Eisner die bayerische Republik als Freistaat. Mit diesem Elementarereignis beginnt der Aufstieg des Nationalsozialismus. Appel schildert den Ausgangspunkt eines zeitgeschichtlichen Dramas anhand plastischer Erinnerungen und Tagebücher der Zeitgenossen. Das Buch vermittelt die Vorgeschichte der Revolution, die letzte Nacht der Monarchie und die entscheidenden Tage danach sowie die Zeit des Freistaates Bayern bis zur Ermordung Kurt Eisners, die Räterepublik und die ersten Schritte Hitlers auf […]

Israel

Israel

Am 14. Mai 2018 jährt sich die Staatsgründung Israels zum 70. Mal. Ein Land, mit dem wir aufgrund der Historie unverbrüchlich verbunden sind und das doch immer wieder polarisiert. In 140 Episoden spannt sich der geschichtliche Bogen vom 14. Mai 1948, als David Ben-Gurion auf Grundlage der Balfour-Deklaration den Staat Israel ausrief, bis in die allerjüngste Vergangenheit. Mit sachlichem Blick auf die Ereignisse informiert das Buch über die Auswirkungen in der Region, nachdem die Kernidee des Zionismus, in Palästina eine “nationale Heimstätte” des jüdischen Volkes zu schaffen, Realität geworden war. Dieses Buch erzählt seine politische und persönliche Geschichte in kurzen, informativen Episoden. Zu jedem der siebzig „Lebensjahre“ dieses komplizierten Staates […]

Deutsche Spuren in Griechenland

Deutsche Spuren in Griechenland

Die Beiträge des Buches werfen einen Blick zurück in die Geschichte der deutsch-griechischen Beziehungen. Leben und Werk einiger wichtiger deutscher Persönlichkeiten werden dargestellt, die im 19. Jahrhundert mit ihren Tätigkeiten am Aufbau des modernen griechischen Staates mitgewirkt haben. Der griechische Unabhängigkeitskampf fand allgemein im deutschsprachigen Raum einen gewaltigen Widerhall. Erstmals erfasste ein aktuell-politisches Thema nicht nur die dünne Schicht der Gebildeten, sondern weite Teile der Bevölkerung. Unter der Herrschaft König Ottos aus dem Hause Wittelsbach waren außer den Angehörigen des Hofstaates, den Beamten und Militärs auch viele Techniker, Gelehrte, Händler, Handwerker und Kaufleute nach Griechenland gekommen, um vor allem beim Aufbau der neuen Hauptstadt des jungen Staates mitzuhelfen. Mitte des […]

Der Endzeitkanzler

Der Endzeitkanzler

Vor 100 Jahren, am 9. November 1918 schrieb Max von Baden Geschichte: Mit seiner eigenmächtigen Erklärung, der Kaiser habe abgedankt, wurde Deutschland Republik. Diese weichenstellende Entscheidung war jedoch nicht die eines Visionärs, sondern Resultat seiner Überforderung in der finalen Krise der Monarchie. Mit großer erzählerischer Kraft führt uns Lothar Machtan durch das Leben dieser zerrissenen Persönlichkeit. Max von Baden hatte engen Kontakt zum Bayreuther Wagner-Kreis und zum Rassenideologen Houston Stewart Chamberlain. Zugleich kam sein engster Vertrauter aus dem jüdischen Großbürgertum. Der Prinz lebte standesbewusst, doch als Homosexueller jenseits der herrschenden Konventionen. Er galt als weltoffen und friedensbereit, aber verachtete die Demokratie. Lothar Machtans Biographie dieser faszinierenden Figur ist ein Glanzstück […]

1 2 3 30