Blues, Jazz & Swing

Michael Landau „Rock Bottom“

Michael Landau „Rock Bottom“

Selbst wenn einem sein Name nicht auf Anhieb geläufig sein sollte – die meisten Musikbegeisterten werden Michael Landau schon häufig gehört haben, sei es womöglich auch unbewusst. Der 59-jährige Gitarrist, Songwriter und Produzent aus Los Angeles ist einer der meistbeschäftigten Sessionmusiker der USA, er war seit den 1980er-Jahren an Hunderten von Platten produktionen beteiligt. Bei Fachleuten gilt Landau als lebende Studiolegende, und sein Jugendfreund Steve Lukather (Toto) nennt ihn ehrfüchtig „One of God’s guitar players“. Als virtuoser Interpret eigenen Materials trat er zuletzt 2012 mit „Organic Instrumentals“ in Erscheinung – einem Album, das seinem Titel bis heute alle Ehre macht. Für seine Fans, von denen sich besonders viele in Europa […]

Martin Kälberer „Baltasound“

Martin Kälberer „Baltasound“

Baltasound ist der größte Ort der schottischen Insel Unst. Vor Jahren tummelten sich dort die Fischer, als noch reichlich Heringe aus dem Atlantik gefangen wurden, dann war der Ort zwischenzeitlich für die Ölindustrie wichtig. Aber inzwischen schläft in Baltasound die Welt. Trotz ein paar Menschen ist es ein Sinnbild der Einsamkeit, aber auch der Offenheit, des freien Blicks. Das Hinweisschild des Albumcovers führt daher nicht zu einem verlorenen Posten, sondern in Richtung eines Inspirationsraumes, der gerade durch seine Kargheit zur Gestaltung herausfordert. Es geht um die Welt dahinter, den Klang, der von der Normalität der Reizfülle wegführt. Ganz weit draußen also. Nach einer Weile hat Martin Kälberer vor Ort die […]

Anna Depenbusch „Das Alphabet der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiß – Solo am Klavier“

Anna Depenbusch „Das Alphabet der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiß – Solo am Klavier“

„Mir gefällt der Wechsel von Farbe und Schwarz-Weiß“ – so klar und nachvollziehbar klingt es, wenn die Hamburger Sängerin und Liedermacherin Anna Depenbusch die Beweggründe ihrer Doppelstrategie bei Albumveröffentlichungen auf den Punkt bringt. Immerhin ist die Fred-Jay-Preisträgerin eine Wiederholungstäterin: wie bereits bei ihrem zweiten Album „Die Mathematik der Anna Depenbusch“ (2011), das acht Monate später als „Die Mathematik der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiß“ erschien, liegt nun auch ihr jüngstes Werk „Das Alphabet der Anna Depenbusch“ (vom März 2017) in einer faszinierenden Solo-Piano-Version vor. „Das Alphabet der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiß – Solo am Klavier“ erscheint am 23. Februar. Bereits Anfang Februar startet ihre Solo-Tour mit einem (ausverkauften) Konzert in der […]

Al Di Meola „Opus“

Al Di Meola „Opus“

Al Di Meola ist ein Pionier im Vermischen von Weltmusik, Rock und Jazz. Sein Gespür für komplexe Rhythmusstrukturen, kombiniert mit melodischem Songwriting und faszinierenden Harmonien, war schon immer das Herzstück seiner Musik. Weltweite Anerkennung erreichte der Grammy-Preisträger durch seine Arbeit als Solo-Künstler, aber auch durch die Zusammenarbeit mit Frank Zappa, Jimmy Page, Stevie Wonder, Chick Corea, Paco De Lucia, John McLaughlin, Jean-Luc Ponty, Stanley Clarke, Luciano Pavarotti, Paul Simon, Phil Collins, Santana, Steve Winwood, Herbie Hancock und anderen. Mit einem Lebenslauf voller aufregender musikalischer Momente und wunderbarer Werke, findet Al Di Meola immer noch Wege, sich neuen Herausforderungen zu stellen, allerdings nunmehr mit einer entspannteren Art, Dinge zu betrachten. Während […]

Elise LeGrow „Playing Chess“

Elise LeGrows Debütalbum „Playing Chess“ basiert ausschließlich auf Songs des legendären Chess-Labels aus Chicago. Pioniere wie Muddy Waters, Etta James, Bo Diddley und Chuck Berry waren bei Chess Records beheimatet. Bei Elise LeGrows Debütalbum „Playing Chess“, trifft wärmende Strömung des Wiedererkennes auf die anregende Begeisterung des Neuentdeckens. Mit ihrem Video zu „Rescue Me“ gibt Elise LeGrow eine Hörprobe ihres Werkes. „Rescue Me“ filtert den 60s-Soul durch die Linsen von Labi Siffres vergessenem 1975er R&B-Track „I Got The Blues“, auf dem Eminems 90er-Jahre Hit „My Name Is“ fußte. Ihre Stimme verbindet brennende Leidenschaft mit anspruchsvoller Eleganz. Ein Hauch rauer Färbung lauert unter der Oberfläche, die ihrem samtenen Gesang eine sublime Reibeisen-Charakteristik […]

Kristin Asbjornsen „Traces of You“

Kristin Asbjornsen „Traces of You“

„Traces Of You“ ist zu einem zeitlosen und sehr persönlichen Album dieser herausragenden norwegischen Sängerin geworden. Basierend auf ihren starken Melodien und poetischen Texten hat Kristin Asbjørnsen neue Bereiche der Musik erkundet. Die Songs entwickeln einen eindringlichen Sound, bei dem Vocals, Gitarren, Kora, N’goni und Handklatschen kreativ zu einer warmen, intimen und organischen Schwingung verwoben worden. Die Musik erstrahlt in einer schillernden dunklen Hitze, gedämpft und doch roh, mit Spuren westafrikanischer Tanzrhythmen, zeitgenössischem nordischem Jazz und kontemplativer Kirchenmusik. Kristin Asbjørnsen singt lyrisch im Dialog mit dem Griot Suntou Susso und verwendet Auszüge ihrer in Mandinka-Sprache übersetzten Gedichte. Die Musik ist eine kraftvolle, hypnotisierende Erkundung, die die Komplexität und Schönheit der […]

Edi Nulz „El Perro Grande“

Edi Nulz „El Perro Grande“

Sirius heißt der hellste Stern in dieser Nachbargalaxie, und direkt von dort scheinen die verwegenen Wien-Berliner Space Cowboys von Edi Nulz zu kommen, um ihre musikalischen Frohbotschaften für unseren Planeten zu verkünden: Fürchtet euch nicht. Öffnet die Ohren. Nichts ist so, wie es scheint. „Sitcommander Otto“ drückt die kleinen Knöpfe auf seiner Konsole und nimmt uns mit auf eine Achterbahnfahrt durch Kompositionen, in denen das Raum-Zeit-Kontinuum mit „Wurzel aus Nulz“ berechnet wird. Das Metrum ist ohnehin ein dehnbarer Begriff, Pathos und Mitsingen sind erlaubt, und „Stehplätze im Stadion“ sind heiß begehrt. Nicht nur der Meteorit auf dem Cover fliegt uns um die Ohren, wenn Siegmar Brecher (Bassklarinette), Julian Adam Pajzs […]

Subway Jazz Orchestra / Tobias Wember „Richbeck Suite“

Subway Jazz Orchestra / Tobias Wember „Richbeck Suite“

Die neueste Suite unseres Dirigenten und Posaunisten Tobias Wember trägt den Titel RICHBECK und entstand im Jahr 2016. Für diese Komposition hat sich der WDR Jazzpreisträger Wember von Minimal Music inspirieren lassen und verarbeitet darin, ausgehend von minimalistischen Kompositionsideen, repetitive, sich konstant wandelnde Klangflächen, die eigens auf den Ensemble-Sound und die Solisten des Subway Jazz Orchestra zugeschnitten wurden. Das bewusst reduzierte kompositorische Ausgangsmaterial wird im Laufe der Suite immer weiter aufgebrochen und lässt so eine farbenreiche und starke Synthese aus Minimal Music und zeitgenössischem Jazz entstehen. Wie schon in Wembers erster Suite STATE OF MIND werden die musikalischen Qualitäten des Subway Jazz Orchestras auch dieses Mal in RICHBECK energetisch gebündelt. […]

Tuomas A. Turunen „Ornaments of Time“

Tuomas A. Turunen „Ornaments of Time“

Tuomas A. Turunen ist durch seine spielbestimmende Rolle im derzeit zu Europas erfolgreichsten Piano Trios zählenden Emil Brandqvist Trio in den Fokus vieler Jazzliebhaber gerückt. Das umjubelte Trio konnte beispielsweise mit dem vorletzten Album „Seascapes“ eine ECHO JAZZ Nominierung feiern, das aktuelle Album „Falling Crystals“ platzierte sich auf Position No.7 der Deutschen Jazz Charts. Der finnische Pianist trat auf beiden Alben nicht nur als Solist sondern auch als Komponist in Erscheinung. Zu seinen Lehrern während der Ausbildung in Göteborg gehörte u.a. der renommierte Anders Jormin. 2010 erhielt er beim Piano Wettbewerb des Montreux Jazz Festival den Spezialpreis der Jury. Im Herbst 2017 zog sich der derzeit in Südfrankreich lebende Finne […]

Sandro Roy „Souvenir de Paris“

Sandro Roy „Souvenir de Paris“

Unmittelbar nach der Veröffentlichung seines Debüt – Album „Where I Come From“ attestierte der SPIEGEL: „Großartiger Start eines Supertalents“, die NEUE MUSIK ZEITUNG kürte das Album zum „Debüt des Monats“ und die renommierte „Münchner Konzertgesellschaft“ verlieh ihm den Jazz – Förderpreis. Bei seinen zahlreichen Auftritten zum Beispiel beim „Rheingau Musik Festival“ oder den angesagten Jazzclubs der Republik löste er Begeisterungsstürme aus. Jetzt kehrt der junge Violinist zwei Jahre später mit einem inhaltlich erstaunlich reifen, konzeptionell schlüssigen aber auch immer wieder überraschenden Projekt zurück, welches dem Thema Frankreich gewidmet ist. Bereits seine Eigenkomposition „Souvenir De Paris“, eine sehr poetische Widmung an diejenige Stadt, die nach seiner Auffassung „so viele Musiker inspiriert […]

1 2 3 101