Blues, Jazz & Swing

Art Blakey and the Jazz Messengers „The Art of Jazz“

Art Blakey and the Jazz Messengers „The Art of Jazz“

„Die Jazz Messengers der amerikanischen Drum-Legende Art Blakey galten als so etwas wie eine Universität des Modern Jazz, lange bevor es derartige Bildungseinrichtungen überhaupt gab. Generationen von namhaften Musikern gingen durch die Schule des in Pittsburgh/Pennsylvania geborenen Bandleaders. Ein Messenger zu sein, kam einem Ritterschlag gleich. Vor allem deshalb stellt das Staraufgebot, das anlässlich von Art Blakeys 70. Geburtstag am 9. Oktober 1989 zu den Jazztagen nach Leverkusen kam, um seinem Mentor die Ehre zu erweisen, eine Sternstunde in der Geschichte des Jazz dar. Wayne Shorter, Roy Haynes, Benny Golson, Freddie Hubbard, Terence Blanchard, Curtis Fuller, Walter Davis jr., Jackie McLean, Buster Williams und Michele Hendricks nützten die letzte Gelegenheit, […]

Ron Carter Foursight Quartet „Stockholm Vol. 1“

Ron Carter Foursight Quartet „Stockholm Vol. 1“

Behutsam vibrieren die Saiten. Punktgenauer Ton, bedingungslos klar. Und leise. Die längsten Finger des Jazz tanzen scheinbar schwerelos auf dem Holzsteg entlang; sehnig, filigran und elegant. So wie Ron Carter klingt kein anderer. Sein Kontrabass fabriziert häufig einen knackigen Groove wie ein E-Bass, und doch ist es immer klar definierbar der Sound eines klassischen Instruments. Dann schwillt das Geräusch unter den Skorpion ähnlichen Händen unwiderstehlich an. Payton Crossley streichelt dazu dezent die Becken, und Jimmy Green, der „Neue“ am Tenorsaxofon, sowie Pianistin Renee Rosnes schieben den Chorus auf die fein gehäkelte Rhythmusdecke. „Bei uns weiß niemand, was wann genau passiert“, preist Carter das Alleinstellungsmerkmal des Foursight Quartets. „Gerade deshalb ist […]

Joshua Redman & Brooklyn Ryder „Sun On Sand“

Joshua Redman & Brooklyn Ryder „Sun On Sand“

Es geht ums Licht: „Sun On Sand“, das neue Album von Joshua Redman und Brooklyn Rider enthält 8 Kompositionen aus einer Suite des Komponisten Patrick Zimmerli. Jedes einzelne Stück der Suite, die 2014 in der Londoner Wigmore Hall uraufgeführt wurde, stellt einen unterschiedlichen Ausdruck von Licht dar. Das Stück „Between Dog And Wolf“ wurde beispielhaft nach einer französischen Bezeichnung für die Abenddämmerung benannt. „Sun On Sand“ ist die zweite Zusammenarbeit zwischen Redman und Zimmerli, der die Orchester-Arrangements für Redmans Kompositionen zum 2013 erschienen Album „Walking Shadows“ schrieb. Aus New York stammend, lebt und arbeitet der Komponist und Saxofonist Patrick Zimmerli abwechselnd in Paris und in seiner Heimatstadt. Seine Musik findet […]

Samantha Fish „Kill Or Be Kind“

Samantha Fish „Kill Or Be Kind“

Die genresprengende US Gitarristin, Sängerin und Songwriterin Samantha Fish veröffentlicht nun ihr mit Spannung erwartetes neues Werk „Kill Or Be Kind“. Es ist das erste Album der 30-jährigen beim legendären Nashville Label Rounder. Samantha fasziniert das Publikum rund um den Globus mit ihrer zündenden Live-Performance – und begeisterte unlängst auch in Deutschland mit ihrem sensationellen Gitarrenspiel und fulminanten Liveshow. Mit „Kill Or Be Kind“ schickt sich die „Wonder Woman“ aus Kansas City an, den ganz großen internationalen Durchbruch zu schaffen! Das vibrierende Album wurde in den Royal Studios in Memphis aufgenommen und vom dreifachen Grammy-Gewinner Scott Billington produziert; abgemischt wurde es schließlich vom zweifachen Grammy-Sieger Steve Reynolds. Das Album beeindruckt […]

Bergmann-Moritz Quintet feat. Sandra Hempel „Moodswing“

Bergmann-Moritz Quintet feat. Sandra Hempel „Moodswing“

Frei nach dem Motto „Alte Bekannte – Neue Band“ haben sich der Kölner Trompeter Matthias Bergmann und der Oldenburger Saxophonist Raimund Moritz nach vielen Jahren entschlossen, ein Bandprojekt mit ihren Lieblingsmusikern zu verwirklichen. Die Hamburger Gitarristin Sandra Hempel, seit kurzem Mitglied der NDR Bigband, kam dabei ebenso schnell in den Sinn wie der kürzlich aus New York nach Hannover zurückgekehrte Bassist Peter Schwebs und der Oldenburger Schlagzeuger Christian Schoenefeldt. Die daraufhin im März 2019 aufgenommene CD „Moodswing“ erscheint nun im September auf Fattoria Musica Records, dem Label des Studios in Osnabrück, wo die Aufnahme entstand. Sie enthält überwiegend Eigenkompositionen der beiden Bandleader, so z.B. die Ballade „Stray“ die Bergmann dem […]

Danny Bryant „Means of Escape“

Danny Bryant „Means of Escape“

Danny Bryant meldet sich mit seinem brandneuen Studioalbum »Means Of Escape« zurück. Das Werk ist nicht nur das 11. Studioalbum des von der Kritik hochgelobten britische Bluesrockgitarristen, es ist auch das erste von ihm selbst produzierte Album. Bryant, der vom britischen Classic Rock Magazin als »National Blues Treasure« bezeichnet wurde, kehrt mit seiner bisher stärksten Ansammlung an Songs zurück. Bei seinem Debüt als Produzent hat sich der Gitarrist für die Arbeit im Studio ein herausragendes Team an Top-Leuten zusammengestellt: »Means Of Escape« wurde vom Grammy-Preisträger, dem Toningenieur Ian Dowling (Adele, KT Tunstall) in den berühmten Chapel Studios im englischen Lincolnshire aufgenommen und anschließend in Nashville von Eddie Spear (Rival Sons, […]

Ghalia „Mississippi Blend“

Ghalia „Mississippi Blend“

Ghalia kann man nicht übersehen. Sie ist die geborene Rockgöttin in der Lederjacke, die böse lächelt, während sie dir aus dem Flachmann in der Hintertasche etwas Hochprozentiges anbietet. Aber das, was so richtig nach dem Süden schmeckt, sind die Songs. Nachdem ihre Durchbruchplatte Let The Demons Out von 2017 mit reichlich New Orleans-Flair daher kam, taucht die in Brüssel geborene Sängerin und Songwriterin nun noch tiefer in die musikalischen Traditionen des amerikanischen Südens hinein. Dafür reiste sie in die berühmte Hill Country-Region von Mississippi, wo eine Gruppe von anerkannten Musikern aus der Gegend ihre Songs brandheiß umsetzten. Das ist Mississippi Blend: Ein Album so feurig und potent wie schwarzgebrannter Schnapps […]

Christoph Pepe Auer „White Noise“

Christoph Pepe Auer „White Noise“

Wie weit lassen sich Klangfarben und Sounds bestimmter Instrumente transzendieren? Erweiterte Spieltechniken sind in der Neuen Musik längst üblich, im Jazz hingegen vergleichsweise noch weniger verbreitet. Christoph Pepe Auer, in Wien ansässiger Klarinettist und Saxophonist u.a. bei der Jazzbigband Graz (JBBG), begann vor rund einem Dutzend Jahren mit seiner persönlichen Klangforschung. Sie führte ihn Richtung Abstraktion, vor allem aber hin zu einer individuellen Kombination aus rhythmischen Patterns und Grooves, zu minimalistischen Strukturen und einer innovativen, elektro-akustischen Ästhetik. Für sein charakteristisches Spiel erhielt Auer einige Auszeichnungen, darunter dreimal den österreichischen Hans Koller-Musikpreis, und viel internationales Presse-Lob. Auers Sinn fürs Ausprobieren bei seinem Debut „Songs I Like“ folgte eine ausgedehnte Tour, während […]

Gilbert Paeffgen Trio „Ossola“

Gilbert Paeffgen Trio „Ossola“

Klaviertrios gibt es im Jazz fast wie Sand am mehr. Es gibt sehr, sehr viele sentimentale Trios. Und es gibt sehr, sehr viele trendige Trios. Und dann gibt es noch ein paar wenige wirklich einzigartige Trios: Sie besetzten eine sehr kleine Nische innerhalb einer sehr grossen Nische. In dieser sehr kleinen Nische bewegt sich seit gut einem Vierteljahrhundert auch der Schlagzeuger Gilbert Paeffgen. Weil er die meisten seiner Trio-Stücke auf seinem Zweitinstrument, dem Hackbrett, komponiert, unterscheiden sich diese Stücke deutlich vom „courant normal“ des Klaviertrio-Jazz; kommt hinzu, dass Paeffgen das Hackbrett auch im Trio ab und zu auf hypnotische Weise zum Einsatz bringt. Die Stücke Paeffgens oszilleren auf faszinierende Weise […]

Jazzstones Trio Plays the Rolling Stones

Jazzstones Trio Plays the Rolling Stones

Beatles-Bearbeitungen im Jazz existieren schon lange. Aber wann hat sich je mal ein Ensemble an die Rolling Stones gewagt? Seit der eher konventionellen Joe-Pass-Einspielung von 1967 und den Tim-Ries-Produktionen gab es in den letzten fünfzig Jahren allenfalls hier und da mal Versuche, Jagger & Richards in die Jazzwelt zu beamen. Das JazzStones-Trio hat insofern ein Alleinstellungsmerkmal, als Rolling-Stones Bearbeitungen noch nicht im Klaviertrio zu hören waren. Mit aufgeweckten Adaptionen, die eine neue Rezeption der altehrwürdigen Titel fordern, bauen die drei Musiker eine Brücke von der ursprünglich typisch bodenständigen Harmonik, Rhythmik und Melodik von Klassikern wie „Paint It Black“, „Sympathy For The Devil“, „Angie“, „Ruby Tuesday“, „Lady Jane“ oder „Under My […]

1 2 3 117