Blues, Jazz & Swing

Gary Moore “Close as you get”

Gary Moore “Close as you get” Gary Moore ist einer der besten und wichtigsten Musiker, die jemals aus der Rockszene Großbritanniens hervorgegangen sind. Der Beginn seiner langen Karriere geht bis in die Sechziger Jahre zurück und umfasst nicht nur unterschiedliche Genres, sondern auch viele bedeutende und legendäre Rockbands, inklusive Thin Lizzy, Colosseum II und Skid Row, um nur drei Namen einer überaus erfolgreichen Laufbahn zu nennen, in der sich Moore auch und vor allem als Solomusiker einen exzellenten Namen erspielt hat. Moore wurde am 4. April 1952 in Belfast, Nordirland geboren. Wie viele andere Musiker kam auch er durch Elvis Presley und die Beatles zum Rock´n´Roll. Mitte der Sechziger besuchte […]

Malia “Young Bones”

Malia “Young Bones”Epic Geboren ist Malia in Malawi, einer winzigen ostafrikanischen Republik zwischen Mosambik, Tansania und Sambia, die erst kurz vor Malias Geburt ihre Unabhängigkeit von der Britischen Krone erhielt. Malias Mutter war Afrikanerin, ihr Vater Engländer, und diese Konstellation, diese Mischung aus Schwarz und Weiß setzte den Grundtenor für Malias Leben. Malia verbrachte eine ganz normale glückliche Kindheit in Afrika, ein unaufgeregtes Leben innerhalb der Familie mit geringem Kontakt zur Welt außerhalb. Auch das Lokalradio mit zwei Kanälen, einem in Englisch, einem in der lokalen Sprache, verbreitete traditionelle afrikanische Musik. Gegen Ende der achtziger Jahre zog die Familie aus politischen Gründen ins Exil nach London. Die vierzehnjährige Malia entdeckte […]

Chin Chin

Chin ChinDialect Recordings Eine New Yorker Funk Band veröffentlich ihr Album auf einem französischem Techno Label. Time Out NY: ?tighter than your boss with a raise!? In New York und Europa haben Chin Chin schon mit Bands wie TV On The Radio, Antibalas Afro Beat Ensemble, Sufjan Stevens, Lily Allen, ESG, Sharon Jones and The Dap Kings, Theo Parrish oder DJ Spinna gespielt. Chin Chin aus Brooklyn, New York bestand im Gründungsjahr 2001 aus Torbitt Schwartz und Wilder Zoby sowie Jeremy Wilms. Sie wollten MCs und Sänger mit passenden Back-Ups auf Parties den Rücken stärken. Nun sind die Herren ja aber selbst auch was für Jazz-geschulte Ohren ? Tastenmann Zoby […]

Candye Kane “Guitar´d and Feathered”

Candye Kane “Guitar´d and Feathered”Ruf Records Es ist ein Festschmaus an gefühlvoller Musik und eine atemberaubende Variation aus verschiedenen Gästen und Stilen und dabei singt Candye mit einer solchen Tiefe und Kraft, dass sie allein den Kurs hält! Candye ist die geborene und eine äußerst begabte Sängerin, die durch Gesang ihre Menschlichkeit an uns weiter gibt. Das beweist sie eindrucksvoll auf dem neuen Album Guitar?d And Feathered. Tracks My Country Man Back With My Old Friends When I Put Blues On you I´m Not Gonna Cry Today I Done got Over It Goodbye My Heart I´m My Own Worst Enemy Fine Brown Frame I´m Lucky Mohammed And Jesus Club Ot […]

Corey Stevens “Albertville”

Corey Stevens “Albertville”Ruf Records Dieses Album hat er seinem großen Vorbild, Albert King, gewidmet. Darum auch die Fülle von Songs, die Albert King in seinen Konzerten und auf seinen Alben immer wieder interpretiert hat, dabei stammen auf diesem “Cover”-Album nur zwei Songs aus der Feder des Meisters selber. Corey Stevens, der aus Illinois stammt und erst später in den Süden der USA ging, wurde auch von dem Bluesrock eines Stevie Ray Vaughan beeinflusst. Beide, Albert King und Stevie Ray Vaughan sind seine erklärten Vorbilder, wobei er in seiner Interpretation einen eigenen Stil prägt. Klar, das Stimmvolumen des Schwergewichts Albert King hat er nicht, insofern klingen seine Interpretationen immer um einiges […]

Sonya Kitchell “Words Came Back To Me”

Sonya Kitchell “Words Came Back To Me”Emarcy/Universal Daran, daß Popsternchen immer jünger werden, hat man sich ja bereits gewöhnt. Aber auch im Jazz und verwandten Musikstilen gibt es seit einiger Zeit eine auffällige Häufung sehr junger Nachwuchskünstler. Und im Gegensatz zu den Popsternchen, die oft nur die Stücke profilierter Songschreiber trällern, besitzten die jungen Jazzer oft gleich mehrere wirkliche Talente. Ein Beispiel dafür ist Sonya Kitchell, die als 16jährige ihr Debütalbum “Words Come Back To Me” aufnahm. Nachdem es letztes Jahr in den USA erschienen ist, kommt es nun auch in Europa auf den Markt. Kitchell erweist sich darauf als überaus eloquente Songschreiberin und blendende Sängerin. Auf dem überwiegend akustischen […]

Silje Nergaard “Darkness Out Of Blue”

Silje Nergaard “Darkness Out Of Blue”Emarcy/Universal In den letzten sechs Jahren hat Silje Nergaard drei von der Kritik gefeierte Studioalben (“Port Of Call”, “At First Light” und “Nightwatch”), die Best-Of-Zusammen- stellung “Be Still My Heart – The Essential” und die Konzert-DVD “Live in Köln” veröf- fentlicht. Sämtliche Alben begeisterten nicht nur das norwegische Publikum, sondern wurden auch in diversen anderen Ländern Europas und Asiens mit viel Beifall bedacht. Siljes Musik wird in der Presse oft als “melodischer Jazz mit raffinierten Arrangements” charakterisiert. “Silje singt besser, sie hat mehr Tiefgang, ist präsenter und geschmeidiger denn je zuvor”, jubelte der Kritiker der norwegischen Tageszeitung Verdens Gang anläßlich des Erscheinens des letzten Studioalbums […]

Klazz Brothers & Edson Cordeiro “Klazz meets the voice”

Klazz Brothers & Edson Cordeiro “Klazz meets the voice”Sony/BMG Seit 1999 stehen die drei Klazz Brothers Kilian Forster (Bass), Tobias Forster (Klavier) und Tim Hahn (Drums) für eine erfrischende und innovative Verschmelzung von Klassik und Jazz. Für ihre Alben ?Classic Meets Cuba? und ?Mozart Meets Cuba?, die mit dem Duo ?Cuba Percussion? eingespielt wurden, erhielten die aus Dresden stammenden Klazz Brothers 2003 und 2006 den ECHO in der Sparte ?Klassik ohne Grenzen?. Für ihre neuestes Projekt ?Klazz meets The Voice? haben die Drei sich mit dem brasilianischen Stimmenphänomen Edson Cordeiro zusammengetan. Die Klazz Brothers & Edson Cordeiro trafen im Jahre 2005 erstmals aufeinander. Die Klazz Brothers hörten den Titel ?Babalu? […]

Jeff Lorber “He had a hat”

Jeff Lorber “He had a hat”Blue Note Records In der internationalen Fusion-Jazz-Szene ist der 1952 in Philadelphia geborene Jeff Lorber eine Lichtgestalt. Mit der Formation Jeff Lorber Fusion leistete der Keyboarder, Komponist und Produzent Ende der 70er Jahre Pionierarbeit. Seine charakteristische, mit einem kräftigen Schuss Funk gewürzte Mischung aus R&B, Rock, Pop und Jazz bildete den Grundstein für jenes Genre, das heute unter dem Begriff Smooth Jazz für Millionenumsätze sorgt. Dabei war Lorbers Musik immer weit entfernt von jenen seichten Klängen, die heute den Smooth Jazz dominieren. Der brillante Pianist hingegen überzeugte stets durch Einfallsreichtum und Experimentierfreude. Zudem arbeitete er mit Vorliebe mit hochkarätigen Jazzmusikern zusammen. So gehörten der Trompeter […]

Robert Glasper “In my element”

Robert Glasper “In my element”Blue Note Records Gleich mit ?Canvas?, seinem ersten Album für Blue Note, etablierte sich Robert Glasper als einer der vielversprechendsten jungen Pianisten der amerikanischen Jazzszene. Das People Magazine verglich ihn mit Ikonen wie Herbie Hancock und Chick Corea. Time Magazine pries seine improvisatorische Kreativität und technische Perfektion. Und das Vibe Magazine fand in dem bemerkenswerten Debüt gute Gründe, warum so unterschiedliche Künstler wie Roy Hargrove, Terence Blanchart, Carly Simon und Mos Def den aus Houston, Texas stammenden Pianisten als Gastmusiker verpflichtet hatten. Aber nicht nur Glaspers raffinierter Stil, sein warmer Anschlag und sein kompositorisches Talent wurden gewürdigt, auch sein präzise und inspiriert aufspielendes Trio mit Vicente […]