Blues, Jazz & Swing

Matthieu Bordenave „Terre de Sienne“

Matthieu Bordenave „Terre de Sienne“

Alle Kompositionen der CD „Terre de Sienne“ sind nach Farben benannt. Bordenave legte sich zum Komponieren ein farbig bedrucktes Papier auf den Notenständer und ließ sich von dieser Farbe zu einer Melodie inspirieren. Basslinie und Harmonien kamen später dazu. So entstanden Stücke, in denen starke, erzählende Melodien den harmonischen Verlauf bestimmen. Matthieu Bordenave geht es um den Pinselstrich, der seine Töne verbindet und nicht um konstruierte Harmoniegebilde. Seine Farbmusik singt und sie spricht direkt an, obwohl sie alles andere als konventionell ist. Sein großartiges Quartett „Grande Angle“ mit Gitarrist Peter O’Mara, Kontrabassist Henning Sieverts und Schlagzeuger Shinya Fukumori bringt die Klänge plastisch auf die Leinwand. Wie der Bandname sagt, blicken […]

Tobias Schössler „Sections“

Tobias Schössler „Sections“

Geschwätzig und weitschweifig sind schon viel zu viele in unserer lauten Welt. Warum nicht stattdessen mal ohne Umschweife die Botschaft auf den Punkt bringen? „Die Dinge nur einmal sagen und erfragen!“ dachte sich der Pianist Tobias Schoessler. Sein Credo für die neue CD: „Ich mache es einfach mal kurz – und ich stehe dazu“. Und doch verhält es sich ganz eigenwillig mit dem Faktor Zeit auf diesem Album, welches er „Sections“ nennt. Je kürzer die Stücke, desto zeitloser scheint es. Wir treffen uns zum Gespräch über Musik, vor allem aber, um sich die neuen Stücke gemeinsam anzuhören. Gemeinsam zuhören und nichts sagen ist das Gegenteil davon, Musik im Hintergrund laufen […]

Marla Pétale „Poison Arrows“

Marla Pétale „Poison Arrows“

»Berufswunsch: Tänzerin und Sängerin«, sagt Marla, »das habe ich schon als kleines Mädchen in das Poesiealbum einer Freundin geschrieben.« Und wenn Marla sich etwas in den Kopf setzt, dann schafft sie es auch. 
Marla wird Tänzerin – in Wien, New York, Paris und Las Vegas, solange bis es der jungen Frau in den Kopf schießt und sie noch mal ganz von vorne anfängt: Als Sängerin in Berlin. In New York merkt sie, dass im Ballett kein Platz für’s Frausein und Freiheit bleibt. Aber hinschmeißen? Niemals. Marla kennt nur den Weg nach vorne. Und der führt sie 2007 nach Paris, wo sie ein Engagement im weltbekannten Varieté »Crazy Horse« annimmt. Nach […]

Paragon „Old Dreams“

Paragon „Old Dreams“

Paragon ist ein von Saxophonist Peter Ehwald und Pianist Arthur Lea gegründetes, preisgekröntes Quartett. Mit Bassist Matthias Nowack und Drummer Jon Scott haben sich die Musiker den Ruf als eines der musikalisch gefühlvollsten und intuitivsten Ensembles der europäischen Jazz-Szene erarbeitet. Jeder Musiker bringt viele Kenntnisse aus internationalen Auftritten und anderen Projekten mit ein. Gemeinschaftliche Erfahrungen, die aus intensivem Touren und gemeinsamen Aufnahmen erwuchsen, ließen das gegenseitige Vertrauen und Verständnis wachsen, wonach viele anderen Ensembles streben. Saxophonist Peter Ehwald und Pianist Arthur Lea verfügen über eine unglaubliche Erfahrung und tragen die Verantwortung für die Kompositionen der Gruppe, was diese Band zu einer wahren Verschmelzung von Ideen und Sounds macht. John Fordham […]

Supersonic Blues Machine „Californisoul“

Supersonic Blues Machine „Californisoul“

Supersonic Blues Machine sind zurück und machen da weiter, wo sie mit ihrem gefeierten Debüt “West Of Flushing, South Of Frisco” aufgehört haben. 2017 begrüßten sie mit einem Headliner-Slot beim Notodden Blues Festival in Norwegen und spielten seitdem zahlreiche Shows u. a. in Texas, Holland, Indien und St. Petersburg. „Californisoul“ wurde im Fab’s Lab im Norden Hollywoods aufgenommen. Während Produzent und Bassist Fabrizio Grossi einen Großteil der Texte selbst schrieb, komponierte die Band gemeinsam die Musik im Studio. Das Ergebnis ist ein gefühlvolles, modernes und dennoch klassisches Bluesrock Album. Auf dem Album findet sich kein einziger Lückenfüller. Jeder Song ist für sich tiefgründig und einzigartig im Songwriting. „Cry“ ist ein […]

Nico Wayne Toussaint „Plays James Cotton“

Nico Wayne Toussaint „Plays James Cotton“

Nico Wayne Toussaint haucht dem Repertoire von James Cotton ein zweites Leben ein und veröffentlicht „Plays James Cotton“ als wundervolle Hommage der jüngst verstorbenen Blues-Legende via DixieFrog Records Nach ein paar Jahren Auszeit meldet sich der französische Blues-Musiker Nico Wayne Toussaint mit einem starken Comeback zurück. Mit „Nico Wayne Toussaint Plays James Cotton“ widmet er sich keinem Geringerem als dem legendärem Mundharmonika Spieler James Cotton. Die beiden Künstler trafen sich erstmals 2003 in den USA und es endete letztendlich auf der Bühne und Nico spielte auf Cottons eigner Harp. Mit diesem Album würdigt er seinen Mentor, unterstützt durch seine Band und ergänzt durch ein Bläser-Trio. Musikalisch absolut stark und bewegend. […]

Ghalia & Mama’s Boys „Let The Demons Out“

Ghalia & Mama’s Boys „Let The Demons Out“

Einige Alben nehmen dich sofort gefangen. Wie die gedämpften Klänge, die du im Vorbeigehen an einem von New Orleans’ Juke-Joints hörst, kommt auch Let The Demons Out einem Rock ’n’ Roll-Lockruf gleich, der dich hellhörig macht und dich in seinen Bann zieht. Bei Europas aufstrebendster junger Sängerin und Louisianas heißester R&B-Band ist Widerstand einfach zwecklos. Wenn du Ghalia Vauthier noch nicht kennst, mach dich bereit für eine Künstlerin, die an der Schwelle zu etwas ganz Großem steht. Ghalia selbst suchte sich bald die größtmögliche Herausforderung von allen: Amerika. Jeder neue Staat war wie ein neues Abenteuer, doch der wahrscheinlich ausschlaggebende war Louisiana, wo der Grundstein für Let The Demons Out […]

Andreas Herrmann „The Child In Me“

Andreas Herrmann „The Child In Me“

In seinem neuen Projekt „The Child In Me“ ergründet der Pianist Andreas Herrmann seine kindliche Seite und zeigt erneut seine Qualität als Komponist. Bisher vor allem mit seinem Trio in Erscheinung getreten, das 2010 für den Neuen Deutschen Jazzpreis nominiert wurde, wartet der Pianist mit Norbert Scholly (Gitarre), Arne Huber (Bass) und Fabian Rösch (Drums), nun mit einem erstklassig besetzten Quartett auf. Die metrisch teils verschachtelten und harmonisch äusserst komplexen Kompositionen spiegeln Kindheitserinnerungen wider und drücken Bilder und Stimmungen aus, die den Zuhörer auf eine sinnliche Reise mitnehmen. Sei es das kindliche Spiel, der Regen oder die Böen des Windes, stets zeigt Herrmann, dass sich logische kompositorische Stringenz und sinnliche […]

Josephine Davies „Satori“

Josephine Davies „Satori“

Ein improvisatorisches Trio-Projekt, das die Definition seines buddhistischen Titels „Satori“ – ein Moment der erleuchtenden Gegenwart und innerer Geräumigkeit, weg von der Unordnung des Gedankens – widerspiegelt, präsentiert die britische Saxophonistin und Komponistin Josephine Davies zusammen mit den Sidemen Dave Whitford (Kontrabass) und Paul Clarvis (Schlagzeug) auf einem fesselnden Album mit rein akustischen Original-Kompositionen. Die vielfältige künstlerische Reise von Josephine Davies’ Karriere umfasst klassische Saxophonquartette und andere Besetzungen, sowie Schlüsselpositionen in größeren Ensembles wie dem Pete Hurt Orchestra und als „Resident“-Tenoristin und -Komponistin mit dem London Jazz Orchestra. Aber die Rückkehr in eine Klangwelt, die von dem unmittelbaren Solo-Horn-Charakter von John Coltrane hervorgerufen wurde und auf einer intensiven Live-Debüt-Performance im […]

Ash My Love „Money“

Ash My Love „Money“

Auf seinem Debütalbum gab sich das Wiener Duo Ash My Love noch ein Stelldichein mit Robert Johnson im fahlen Mondlicht auf der Wegkreuzung. Am aktuellen Album „Money“ hat sich ihr renitenter Blues-Punk den Bo-Diddley-Beat einverleibt. Und treibt es ganz schön bunt mit diabolischen Gospelgeistern. Frei nach dem Motto: Gott hat das Geld. Gott hat die Macht. Gott hat unseren Seelen. Und was haben wir davon? Ash My Love hat auf jeden Fall den Rhythmus! Denn trotz allem Elend auf der Welt hilft es bekanntlich niemanden am Boden liegen zu bleiben. Ein ordentlicher Tritt in den Allerwertesten bringt richtig Schwung in die Bude. Diese Energie! Kaum zu glauben, dass es sich […]