Metal, Punk & Co

Godslave „10/10“

Godslave „10/10“

10 / 10 – Rarities Recovered, heißt das neue Album von Godslave! Geben die Kerle jetzt etwa schon die Review-Benotung ihrer neuen Scheibe vor? Die trauen sich ja was… Beschweren würden sich die Saarländer sicher nicht über ein Review mit voller Punktzahl, 10 / 10 zielt aber auf etwas anderes hin: 10 / 10 ist sowohl Resümee als auch ein klares Versprechen für die Zukunft! 2018 feierten Godslave 10-jähriges Bestehen. Ein langer Weg mit Besetzungswechseln, Tiefs und Hochs, aber vor allem mit großartigen Erfahrungen und fantastischen Momenten im Rahmen von unzähligen Shows in Deutschland, Benelux und UK. 10 / 10 – Rarities Recovered feiert das Erreichte und setzt ein deutliches […]

Soulimage „Human Kind – Animal Mind“

Soulimage „Human Kind – Animal Mind“

Mit dem zweiten Silberling „humen kind – animal mind“ zieht Roben Eberl alias Rob E. Soul sämtliche Register der Rock- und Synthiemusik, bedient sich aus all den Schubladen der Genren und kreiert wieder einmal einen für Soulimage typischen Sound. Die Musik ist druckvoll und legt im Vergleich zum Vorgänger noch einen Zahn in Sachen Harte und Power zu. In Songs wie „animal mind“ oder „soma“ ist deutlich zu hören, dass sich der Sänger und Sonqwriter nicht scheut, auch Elemente aus dem Heavy Metal einfließen zu lassen. Gitarrist Patty Juhasz trägt mit seinem elementaren Spiel einen Großteil zur Kraft und Musikallität der Songs bei. Und die Ausnahmekünstlerin Shir-Ran Yinon rundet mit […]

Eggvn „Solve et Coagula“

Eggvn „Solve et Coagula“

Satanischer Death Industrial aus Mexico. Das Duo mit den Hörnermasken hat in den letzten Jahren Dank Youtube im Underground eine begeisterte Fancommunity um sich geschart. Kein Wunder: Was bei den meisten Bands in Klischees zerfällt, verdichten die Mittelamerikaner zu einem sinistren Brett, das an Ministry erinnert, aber weit über die Grenzen klassischen Industrialmetals reicht. Die eigenen Wurzeln des mexikanischen Todeskultes treffen auf modernes Riffing und eingängige Songstrukturen. Dazwischen funkeln ironische Samplingzitate und folkloristische Klangsprenkel und lassen uns auf dem Debutalbum an einem Höllenritt durch das wütende Unterbewusstsein einer abgehängten Generation Mexicos teilhaben. Kein Wunder, dass die Band dieses Jahr ihr Bühnendebut auf dem diesjährigen Wave Gotik Treffen absolviert. Tracks 1 […]

Nachtfalter „Was bleibt“

Nachtfalter „Was bleibt“

Mit der Gothic-Metal Band »Nachtfalter«, die 2017 gegründet wurde, entstand ein Herzensprojekt von Tobias Serfling (Gesang, Komposition) und Tom Günzig (Gitarre), die seit über 20 Jahren in Bands unterschiedlichster Stilrichtungen spielen und mit »was bleibt« nun ihr Debütalbum vorlegen. Die Musik und der lyrische Inhalt stehen bei Nachtfalter im Mittelpunkt und bilden eine traurig, melancholische Symbiose, die sich zwar am traditionellen Gothic & Metal Stil orientiert, aber mit modernen Elementen kombiniert und somit einen eigenen Weg beschreitet. Hierbei überzeugen besonders der emotional-lyrische Aspekt, der sehr persönliche Seiten aufzeigt, der einzigartige Gesang und die spielerisch auf den Punkt gebrachte, musikalische Umsetzung, die den Hörer nach kurzer Zeit in ihren Bann zieht. […]

The Snatcher „Dein Dämon“

The Snatcher  „Dein Dämon“

Unverschämt, direkt, hintergründig und manchmal gerne etwas makaber: In jedem Beat, in jeder Melodie und in jeder Zeile spiegeln sich diese Attribute wider. Mit seiner einzigartigen Mischung aus Alternative Rock, EBM, Gothic und einer Prise Metal bringt dieses Album seine Botschaften auf den Punkt – und brennt sie dem Publikum ins Gewissen. Indem sich The Snatcher – frei von bornierten Scheuklappen – geschmackvollerlesener Anleihen bedient, sie sich sozusagen „schnappt” und aneignet, drückt er seinem lustvollen Eklektizismus den ureigenen Stempel auf. Von klassischem Rock über Darkwave bis hin zu Swing-Anwandlungen verordnet The Snatcher seiner Musik eine hochgradig individuelle Note. Eingängige Melodien, verblüffend schlüssige und unverbrauchte Arrangements verknüpft er mit einem intellektuellem […]

Emerald „Restless Souls“

Emerald „Restless Souls“

Die Schweizer Metal-VeteranInnen Emerald melden sich mit einer echten Granate zurück. „Restless Souls“ balanciert souverän auf einem Grat aus technischem Anspruch und unverfälschter Metal-Power. Egal ob schnelle Speed/Thrash-Attacken, schwerer Midtempo-Groove, große Epik oder Power-Ballade. Emerald beherrschen ihr Handwerk auf hohem Niveau und verlieren trotz aller Abwechslung nie den roten Songwriting-Faden aus den Augen bzw. Ohren. V.O.Pulver hat der Band zudem wieder einen glasklaren und zugleich superfetten Sound verpasst. Tracks 1 Freakshow 2 Valley of death 3 Digital slavery 4 Son of Sam 5 My final stand 6 The wicked force 7 Cad goddeu 8 Restless soul 9 Set me free 10 Superhero 11 Heaven falls down 12 Revenge (Bonus) Emerald […]

Sad Planets „Akron, Ohio“

Sad Planets „Akron, Ohio“

Sad Planets sind John Petkovic (Cobra Verde, Sweet Apple, Guided by Voices, Death of Samantha) und Patrick Carney (The Black Keys). Das Album features einen Gastauftritt von J Mascis (Dinosaur Jr.; der mit Petkovic auch bei Sweet Apple spielt). Akron, Ohio … Eine All-American City. Die Stadt, die Amerikas Fahrt ins 20. Jahrhundert als Reifenhauptstadt der Welt antrieb. Wo der amerikanische Traum einfach wurde und Art Deco Wolkenkratzer aus dem Boden sprossen. Als der Aufschwung in Akron sank, zusammen mit dem Rest des industriellen Mittleren Westens, inspirierte es etwas ganz anderes – Musik von Area Bands wie Devo, The Cramps, Chrissie Hynde und Tin Huey. Zwei Musiker und Einheimische der […]

Steel Prophet „The God Machine“

Steel Prophet „The God Machine“

Die aus Los Angeles stammende US-amerikanische Heavy / Power-Metal-Legende Steel Prophet ist zurück mit ihrem neuen Werk „The God Machine.  Fünf Jahre nach dem Erscheinen ihres letzten Longplayers „Omniscient“ rekrutierte die Band den All-Star-Heavy-Metal-Sänger / Produzenten R.D. Liapakis von Mystic Prophecy / Devil’s Train und seine einzigartigen Gesangsfähigkeiten, die perfekt zu den Songs auf „The God Machine“ passen. Liapakis ist nicht nur der Mann hinter dem Mikrofon, da er neben Steve Kachinsky auch für das Songwriting und den Produktionsprozess des Albums verantwortlich ist. Die Stimme von R.D. Liapakis klingt zäh, bluesig und kräftig mit großer Reichweite, Kraft und Stil. Die hohen Töne kommen mühelos, und der Lead-Gesang lädt zum Aufstehen […]

Clowns „Nature/Nurture“

Clowns „Nature/Nurture“

Es gibt eine Band in Australien, die seit einigen Jahren mächtig Alarm in der Hardcore-Punk-Szene macht: Clowns aus Melbourne haben sich mit ihrem exzentrisch-zappeligen Sound erfolgreich zwischen The Bronx, Frank Carter und John Coffey gedrängelt. Die Band ist längst kein Geheimtipp mehr, wenn es um Hardcore-Punk mit rock’n’rolliger Wucht und maximal ausgeflippte Live-Shows geht. Jetzt erscheint ihr viertes Studioalbum „Nature/Nurture“ über Fat Wreck, das – soviel ist sicher – ihr bislang schärfstes ist. Kängurus können nicht rückwärts laufen, und Clowns aus Melbourne offenbar auch nicht. Seit ihrer Gründung 2010 hat die Band nur weite Sprünge nach vorne gemacht: Auf ihren ersten beiden Studioalben, „l’rn Not Right“ (2012) und „Bad Blood“ […]

Nature Of Wires „Reborn“

Nature Of Wires „Reborn“

Die Dark Electro Band Nature of Wires wurde 1986 in Herefordshire, England, gegründet. Nach vielen Auftritten in England und der Veröffentlichung des Albums Modus Operandi im Jahr 1993, entschied sich die Band, eine sechsmonatige Pause einzulegen. Daraus wurden mehr als 20 Jahre! Wieder zurück und nach dem 2016er Album Cyber Rendezvous, wird Nature of Wires als 4-Track-EP Reborn als Vorbote zum kommenden Album Modus veröffentlicht. Reborn besteht aus vier Songs, die die Gefühle und die Verbitterung reflektieren, die man durchlebt, wenn man eine toxische Beziehung beendet. Jedes Stück schildert die Übel, die Menschen begehen, wenn die Liebe dem Hass zu nahe ist. Try beschreibt die Verbitterung gegenüber jemanden, der sagt, […]

1 2 3 105