Metal, Punk & Co

Avantasia “Moonglow”

Avantasia “Moonglow”

Tobias Sammet ́s Avantasia veröffentlicht jetzt sein 8. Studioalbum „Moonglow“ und wird seine Fans damit überraschen: Opulent, detailverliebt, melancholisch und vor allem persönlich, ist es künstlerisch genauso herausragend wie das faszinierendes Cover Artwork des renommierten schwedischen Zeichners Alexander Jansson. Dazu brillieren neben bekannten Avantasia- Gastsängern wie Michael Kiske (HELLOWEEN), Ronnie Atkins (PRETTY MAIDS), Eric Martin (MR. BIG), Geoff Tate (Original-QUEENSRYCHE), Jorn Lande und Bob Catley (MAGNUM) auch neue Gäste wie Candice Night (BLACKMORE’S NIGHT), Hansi Kürsch (BLIND GUARDIAN, DEMONS & WIZARDS) und Mille Petrozza (KREATOR). Über zwei Jahre hat sich Tobias Sammet Zeit genommen, um neue Ideen zu sammeln, in andere Welten einzutauchen, sein Innerstes nach außen zu kehren und […]

Yeruselem “Sublime”

Yeruselem “Sublime”

Yeruselem sind die neue Schöpfung von “Blut Aus Nord”-Kreativkopf Vindsval. Zusammen mit seinem laangjährigen Partner W.D. Fled hat er ein höchstgradig ambitioniertes Projekt kreiert, das auf “The Sublime” in etwa an das surrealistische “Cosmosophy”-Album aus der coolen “777”-Trilogie von Blut aus Nord anknüpft. Industrial Metal, kalte New-Wave-Klänge, Electronica und Post-Punk geben sich die kreative Klinke in die Hand: eine unheilvolle, grenzenlose musikalische Reise für Fans von geschmackvollen Großartigkeiten wie Coil, Pitchshifter, Killing Joke und Godflesh bis hin zu den experimentellen Phasen von Mayhem und Throns. Tracks 1. The Sublime 2. Autoimmunity 3. Eternal 4. Sound Over Matter 5. Joyless 6. Triiiunity 7. Babel 8. Reverso 9. Textures Of Silence Yeruselem […]

Syrence “Freedom In Fire”

Syrence “Freedom In Fire”

Die Stuttgarter Hard Rocker SYRENCE veröffentlichen mit Freedom In Fire ihr Debütalbum, welches gleich mit den ersten Tönen des Titelsongs in klassischer Old-School Metal Tradition nach vorne marschiert. So spielt die Band auf den zwölf Songs des Albums schnörkellosen und melodischen Metal / Rock, der sich mit jedem Song mehr und mehr in die Gehörgänge frisst. Getragen von einer amtlichen Produktion mit tatkräftiger Unterstützung von Achim Köhler (Mix & Mastering / Dragonforce, Hammerfall) und Ralf Scheepers (Vocal-Aufnahmen / Primal Fear) sowie dem geschmeidigen wie variablen Gesang von Johnny Vox gelingt der Band das Kunststück, jedem Song eine eigene Identität und Dynamik zu verleihen. Auf rassige Rock-Nummern (Addicted, Evil Force) folgen […]

M. I.God. “Specters On Parade”

M. I.God. “Specters On Parade”

Die Nürnberger Sophisticated Metaler konnten mit ihrem 2012er Album »Floor 29« überragende Kritiken seitens der Presse sowie beflügelnde Kommentare bekannter Musiker wie Lzzy Hale von HALESTORM, Jürgen Plangger von EISBRECHER oder Ross Thompson von VAN CANTO sammeln, die ihnen besondere Aufmerksamkeit und zahlreiche Shows mit großen Bands (u. a. RAGE, BLIND GUARDIAN, ICED EARTH) einbrachten. Nach einer viel umjubelten Support-Show für die Power Metal Instanz BRAINSTORM anno 2013 zogen sich M. I.GOD. zurück, um sich voll und ganz dem Songwriting für ein neues Album zu widmen. Dass gleich mehrere Schicksalsschläge ganze fünf Jahre Bühnenabstinenz fordern würden, war nicht abzusehen. Doch die entbehrungsreiche Zeit wurde kreativ genutzt, um der talentierten Gruppe […]

Almost Human “Xs2xtc”

Almost Human “Xs2xtc”

Gegründet in den 90ern von Olivier Perdrizat (Gitarre und Komposition) und Rosario Fullone (Drums), war Almøst Human ein paar Jahre später fast wieder in der Versenkung verschwunden, um 2008 wieder aufzutauchen, als Jan Peyer (Bass) der Band beitrat. Dieses produktive Line-Up wurde durch Chris Matthey (Gitarre), dessen Produzententalent der Band half, einen kraftvollen als auch filigranen Sound zu schmieden, komplettiert. Etwas später stieß Ben Pluss (Sänger) dazu, um mit seinem Verve und seiner einzigartigen Gesangsstimme den Songs Leben in Fleisch und Seele einzupeitschen. Almøst Humans Musik pendelt zwischen Introspektive und Wutanfällen, Schwere und Besänftigung. Während sie sich über die metal-üblichen Klischees (okkulte Symbole, Blut) lustig machen, macht sich die Band […]

Within Temptation “Resist”

Within Temptation “Resist”

Die Botschaft des siebten Studioalbums von Within Temptation ist mehr als deutlich: “Resist” – widerstehe! Sharen den Adel sagt: “Es ist wichtig, zu widerstehen, denn in der heutigen Gesellschaft werden die Menschen durch soziale Komponenten immer weiter unterdrückt. Ein Prozess, der von Machthabern, Diktatoren, aber auch von internationalen Großkonzernen gelenkt wird. Wir müssen uns davon befreien, wenn wir uns selbst weiterentwickeln wollen, anstatt von einer höheren Macht beobachtet und kontrolliert zu werden.” Dieser Weckruf zieht sich wie ein roter Faden durch die Tracklist des siebten Albums. Vier Jahre nach der Veröffentlichung von “Hydra” kehren Within Temptation mit “Resist” zurück – eine zehn hymnenartige Songs umfassende Platte, getrieben von großartigen wie düsteren Melodien. […]

Kadinja “Super 90′”

Kadinja “Super 90′”

2013 in Paris gegründet, vertreten Kadinja einen Mix aus progressivem Metal-Djent und technischem Prog mit catchy Hooklines, gekonnter Griffbrettarbeit und gewaltigen Low-End-Grooves. Nach ihrer ersten EP “Eponymous” (2013) und den ersten Schritten als Live-Band begann die Truppe an ihrem ersten vollwertigen Album “Ascendancy” zu arbeiten. Dieses erschien im Februar 2017. Das Album wurde sowohl von den Fans als auch von der Presse in höchsten Tönen als frischer Wind der Metal-Szene gelobt und bescherte dem Quintett zahlreiche Show- und Tourmöglichkeiten. Nur ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums, nämlich im Frühling 2018, war es dann wieder so weit und Kadinja gingen ins Studio um ihr zweites Album aufzunehmen nd somit der […]

Cleaning Women “Intersubjectivity”

Cleaning Women “Intersubjectivity”

Nach über 20 Jahren History und mehr als 500 Auftritten legen die drei “Cleaning Robots” CW01, CW03 und CW04 (vom Planeten Clinus, der allerdings eine Filiale in Helsinki zu haben scheint) mit “Intersubjectivity” ihr neues und auch ohne großartigen Promo-Firlefanz bestes Album vor. Das Trio arbeitet nach wie vor gern mit selbstgemachten Instrumenten (oftmals aus Haushaltsgegenständen und Mülltonnen) und kreiert mühelos eine Symbiose aus Avantgarde und Hitgespür. Gemixt wurde “Intersubjectivity” von keinem Geringeren als Alexander Hacke von den Einstürzenden Neubauten, der von den drei Herren, pardon, Cleaning Robots, schwer begeistert war. In der Vergangenheit haben CLEANING WOMEN auch Live-Soundtracks zu (Stumm-) Filmklassikern wie “Panzerkreuzer Potemkin” verfasst und weltweit vor begeistertem […]

Dead Inside

Dead Inside

In den letzten Jahren hat sich Danse Macabre einen Namen mit Deathrock Erscheinungen gemacht. So ist es nicht verwunderlich, das das kraftvolle italienische Quartett Dead Inside ihr selftitled Debut auf dem Traditionslabel erscheinen lässt. Die treibende Produktion hinterlässt einen professionellen Eindruck und legt die Marke hoch. Ein treibendes Bass Schlagzeug Fundament, Gitarren die teilweise an die glorreichen 80er Wurzeln aus dem Vereinigten Königreich erinnern und eine Stimme, erhaben, sonor und angenehm dunkel, die hohen Lagen nicht scheuend und in elegischen Melodiebögen schwelgend, machen dieses Album zu einem kurzweiligen Erlebnis. Tracks 1 War 2 Close 3 Lamp 4 Nationwide 5 Blackness 6 Distance 7 The town 8 Untitled 9 Razorlight Dead […]

Morgue Poetry “In The Absence Of Light”

Morgue Poetry “In The Absence Of Light”

Morgue Poetry ist das neue Soloprojekt von Wisborg-Frontmann Konstantin Michaely. Akustische statt elektrischer Gitarren, Klavier und echte Percussions statt Synthesizer und Drum Machine Folk Noir, der an King Dude, Nick Cave & The Bad Seeds, Johnny Cash oder Spiritual Front erinnert. Was bleibt ist die tiefe, gefühlvolle Stimme Michaelys, wie man sie von Wisborg kennt. 14 Tracks zwischen Trauer und Schmerz, Liebe und Stolz, Wahn und Zynismus; mal schnell, mal langsam immer authentisch. Die Aufnahmen zur Platte entstanden im Juli 2018 im Wellencocktail Tonstudio Hannover. Gemischt und gemastert wurde sie wieder von Achim Dreßler, der sich auch für das Wisborg-Debüt -The Tragedy of Seconds Gone- verantwortlich zeigt und darüber hinaus […]