CD-aktuell

Kristin Asbjornsen „Traces of You“

Kristin Asbjornsen „Traces of You“

„Traces Of You“ ist zu einem zeitlosen und sehr persönlichen Album dieser herausragenden norwegischen Sängerin geworden. Basierend auf ihren starken Melodien und poetischen Texten hat Kristin Asbjørnsen neue Bereiche der Musik erkundet. Die Songs entwickeln einen eindringlichen Sound, bei dem Vocals, Gitarren, Kora, N’goni und Handklatschen kreativ zu einer warmen, intimen und organischen Schwingung verwoben worden. Die Musik erstrahlt in einer schillernden dunklen Hitze, gedämpft und doch roh, mit Spuren westafrikanischer Tanzrhythmen, zeitgenössischem nordischem Jazz und kontemplativer Kirchenmusik. Kristin Asbjørnsen singt lyrisch im Dialog mit dem Griot Suntou Susso und verwendet Auszüge ihrer in Mandinka-Sprache übersetzten Gedichte. Die Musik ist eine kraftvolle, hypnotisierende Erkundung, die die Komplexität und Schönheit der […]

Champion Jack Dupree „Rocks“

Champion Jack Dupree „Rocks“

Zusammenstellung mit Dupree-Klassikern auf den Labels Red Robin, Groove, Apollo, Vik und Atlantic – allesamt bärenstarke Rocker! Zu Jacks Allstar-Begleitmusikern gehören die Gitarristen Brownie McGhee, sein Bruder Stick McGhee und Larry Dale sowie die Saxophonisten Sam The Man‘ Taylor, King Curtis und Pete Brown. Dupree’s musikalische Kreuzung von New Orleans R&B und Blues aus New York war einzigartig. Keine andere Dupree-Kollektion umfasst so viele Vintage-Labels. Tiefgründige Linernotes von Bill Dahl, der diese Titel zusammengestellt hat, decken die gesamte spektakuläre Karriere von Dupree als Pionier des Blues und Barrelhouse-Pianisten ab. Seltene Fotos und Illustrationen im Booklet. Wie kam Champion Jack Dupree eigentlich zu seinem kämpferischen Spitznamen? Bevor der in New Orleans […]

Sick Of Society „Perlen vor die Säue“

Sick Of Society „Perlen vor die Säue“

Nach einem Vierteljahrhundert im PunkRock-Zirkus, nach guten, sowie auch verdammt harten Zeiten ist für das süddeutsche PunkRock Quartett Sick of Society der Moment gekommen, um alten Ballast abzustreifen und neue Kapitel zu schreiben. Als Symbol und Sinnbild für diesen Aufbruch zu neuen Ufern steht das Album „Perlen Vor Die Säue“. Ein Brückenschlag zwischen vergangenen Tagen und neu zu beschreitenden Wegen, auf denen musikalisch, wie auch in textlicher Hinsicht keine Gefangenen gemacht werden. Ohne Kompromisse werden 12 PunkRock-Perlen denen explosiv und unzensiert serviert, die sich in den menschlichen und gesellschaftlichen Güllegruben wie Kapitalismus, Fanatismus, Extremismus, Rassismus, Religion, Politik, Sexismus, etc. suhlen und sich dort zuhause fühlen! „Perlen Vor Die Säue“ ist […]

Baby Raptors (Deluxe Edition)

Baby Raptors (Deluxe Edition)

Hinter dem Musikprojekt Baby Raptors stecken die großartige Baby Raptors (aka Tora Fisher) herself und der in Brooklyn ansässige Produzent/Komponist Party Supplies (aka Justin Nealis). Bei ihrem gemeinsamen Projekt treffen EDM-Grooves und cooler 805-Pop aufeinander und verschmelzen zu einer zeitgenössischen und dennoch klassischen Mixtur. „Deluxe Edition“ ist der passende Titel für die Albumversion der aktuellen EP der beiden. Die optische Präsentation ist state of the aart, wodurch sicvh Baby Raptors zu einem kleinen Gesamtkusntwerk mausern. Tracks 1 Strings 4:11 2 I Would Lose My Mind 3:43 3 Lostboi 3:36 4 I Am My Only Love 4:57 5 Lift 4:49 6 Strangerz 3:27 7 Lostboi (Nsfw Remix) 4:50 8 Strangerz (remix) […]

Moscow Death Brigade „Boltcutter“

Moscow Death Brigade „Boltcutter“

Sie sind ein russisches Hardcore/Rap/Techno-Phänomen, das sich selbst die Schublade „Circle Pit HipHop“ verpasst hat. Darunter verstehen MDB einen völlig eigenen, aggressiven Electro-Hardcore-Rap-Bastard, der tief in der HipHop-Kultur steckt und sich direkt gegen Rassismus und jegliche sonstige Art von Diskrimination ausspricht. Nun erscheint mit „Boltcutter“ das lang erwartete zweite Album. Die Bandmixtur wird hier zusätzlich mit Drum´n´Bass, Dancehall und Grime angereichert. Anders ausgedrückt: Die Power eines Moshpits trifft auf den Spirit illegaler Raves, um jegliche Mauern zwischen Genres und in den Köpfen einzureißen. Tracks 01. Renegade Stomp 02. What We Do 03. Anne Frank Army Pt II 04. Boltcutter 05. All for One 06. Straight Outta Moscow Pt II 07. […]

Hey Jetman „I Go Out“

Hey Jetman „I Go Out“

Mit dem noch jungen Jahrhundert begann der studierte Schlagzeuger Martin Krümmling Musik zu schreiben. Er war und ist Teil verschiedenster musikalischer Projekte. Hey Jetman ist dabei sicherlich das persönlichste und zugleich – vielleicht genau deshalb – das unaufgeregteste Projekt. Ohne Druck gibt Krümmling seinen Stücken Raum, lässt Harmonien, Melodien, Rhythmen ihren Fluss finden. Ganz können und wollen Hey Jetman ihre Jazzwurzeln dabei nicht verleugnen. So klingt durch manches Fill, manchen Harmoniewechsel, manche varrierte Wiederholung der Geist von Krümmlings Zeit in New York, von seiner Arbeit mit Künstlern, wie John Hollenbeck. Und doch werden diese Momente eins mit der unverschämten Liebe zum eleganten Pop, zur New Wave im Anzug. Tracks 1 […]

Edi Nulz „El Perro Grande“

Edi Nulz „El Perro Grande“

Sirius heißt der hellste Stern in dieser Nachbargalaxie, und direkt von dort scheinen die verwegenen Wien-Berliner Space Cowboys von Edi Nulz zu kommen, um ihre musikalischen Frohbotschaften für unseren Planeten zu verkünden: Fürchtet euch nicht. Öffnet die Ohren. Nichts ist so, wie es scheint. „Sitcommander Otto“ drückt die kleinen Knöpfe auf seiner Konsole und nimmt uns mit auf eine Achterbahnfahrt durch Kompositionen, in denen das Raum-Zeit-Kontinuum mit „Wurzel aus Nulz“ berechnet wird. Das Metrum ist ohnehin ein dehnbarer Begriff, Pathos und Mitsingen sind erlaubt, und „Stehplätze im Stadion“ sind heiß begehrt. Nicht nur der Meteorit auf dem Cover fliegt uns um die Ohren, wenn Siegmar Brecher (Bassklarinette), Julian Adam Pajzs […]

Peoples Temper „Bomb Shelter Blues 1“ [Vinyl Maxi-Single]

Peoples Temper „Bomb Shelter Blues 1“ [Vinyl Maxi-Single]

Die EP Bomb Shelter Blues I ist die dritte Veröffentlichung der Frankfurter Band Peoples Temper und setzt das Motto des Trios,mit laut und tief machen Sie nichts schief konsequent fort. Es wird gar nicht erst versucht das Rad neu zu erfinden, es geht schlicht um ehrliche Rockmusik ohne Handbremse. Man ist sogar ein wenig Stolz darauf, in einem Song wie Time to Lose das vielleicht abgedroschenste Gitarrenriff seit Smoke on the Water zu verwenden… Durch die Instrumentierung ist dann aber doch vieles anders: Einen charismatischen Frontmann in diesem Sinne gibt es nicht, sondern jeder hat ein Mikrofon vor der Nase. Auch einen Bassisten sucht man vergeblich, die Gitarren werden einfach […]

Wedge „Killing Tongue“

Wedge „Killing Tongue“

Nachdem schon das Debüt von Wedge allerorts für gespitze Ohren gesorgt hat, enthüllt die Band nun mit Killing Tongue den Nachfolger. Obwohl tief im Rock’n’Roll der späten Sechziger und frühen Siebziger verwurzelt, zeigen Wedge hier eine starke Weiterentwicklung im bunten Soundspektrum und einem vielseitigeren Songwriting. Für ein Powertrio kommen hier eher untypische Arrangements und Instrumente wie elektrische Sitar, Clavinet oder Cembalo zum Einsatz, die die neuen Songs voller Psychedelia weiter anreichern. Doch natürlich gibt es auch die gute alte Fuzzgitarre und die Hammondorgel, um aufgeschreckte Gemüter zu beschwichtigen. Killing Tongue wurde in den Berliner LowSwing Studios mit Guy Sternberg aufgenommen und von Brian Lucey bei Magic Garden Mastering in Kalifornienen […]

Daniel Hope „Journey to Mozart“

Daniel Hope „Journey to Mozart“

Den Ritterschlag bekam er von einem wahren Genie des 20. Jahrhunderts. Yehudi Menuhin erkannte die einzigartige Begabung Daniel Hopes bereits in dessen Jugendjahren. Menuhin wäre stolz auf ihn gewesen, hätte er Hopes Sturm an die Spitze der internationalen Geigenelite noch erleben dürfen. Hope ist, wie Yehudi Menuhin, ein Publikumsliebling. Er hat sich nicht nur als begnadeter Geiger, sondern auch als passionierter Unterhalter bewährt, und als solcher versteht er es, Programme zu entwickeln. Hope hat ein dramaturgisches Gespür. Seine Aufnahmen wie auch seine Recitals folgen stets einer inneren Logik. Das steigert die Lust auf sein neues Album „Journey To Mozart“, dessen Veröffentlichung für den 9. Februar 2018 angekündigt ist. Auf dem […]