CD-aktuell

Rosie Thomas “These friends of mine”

Rosie Thomas “These friends of mine” – Nettwerk Eines Nachts in einem Vorstadtbezirk von Detroit. Die zwölfjährige Rosie Thomas liegt schlaflos in ihrem Bett und beschäftigt sich wie besessen mit dem was sie das Fehlen eines Lebenszieles nennt. Dann, weit nach 2 Uhr, kommt sie plötzlich darauf. Sie springt aus dem Bett und rennt in die Treppen hinunter. ?Pappi, Pappi ich weiß jetzt, was meine Lebensaufgabe ist,? erklärt Thomas während sie ihren Vater wachrüttelt, ?Ich möchte Menschen unterhalten.? Ein Jahrzehnt später sitzt sie eines Nachts bei ihrem neuen Freund, dem Liedermacher Damien Jurado. Vor kurzem ist sie nach Seattle übersiedelt und unzufrieden mit ihrer Entscheidung, die Theaterschule zu besuchen. Als […]

Kosheen “Damage”

Kosheen “Damage” – Universal Aus der englischen Musikhauptstadt Bristol kommt das Trio Kosheen mit seinem dritten Longplayer, der nun erschienen ist. "Overkill", die erste Maxi der beiden Drum´n´Bass-Fanatics Darren Decoder und Markee Substance samt der Sängerin Sian Evans, erscheint Ende September. Hören konnte man den und viele andere Songs aus dem neuen Album bereits beim Popkick 06, eine Veranstaltung während der Fussball-WM in Berlin, wo Kosheen auch ihre alten Hits wie "Hide U" und "Catch" mit großer Live-Band vorstellten. Anfang der Neunziger Jahre tobt die Ravewelle durch das Vereinigte Königreich. In alten Warehouses oder auf abgeernteten Feldern in the middle of nowhere feiert eine entfesselte Jugend illegale Elektronik-Raves bis der […]

Greylevel “Opus one”

Greylevel “Opus one” – Progrock Records Zwei Jahre haben die kanadischen Proggies Greylevel an ihrem Debüt-Werk "Opus One" gefeilt. Das Ergebnis ist ein ausgefeiltes, aber keineswegs überproduziertes Album. "Opus One" folgt einem eher introvertierten lyrischen Konzept, das sich gut in den muskalischen Ideen des Trios um den klassisch ausgebildeten Bandkopf Derek Barber niederschlägt. Die zwischen drei Minuten und einer guten Viertelstunde pendelnden Epen vereinen überwiegend fragile Genre-Elemente und brillieren durch eine Balance aus Atmosphäre, versiertem Songwriting und herausragender Spielkunst, die nicht wenige Kritiker an frühe Porcupine Tree denken lässt. Das Album erschließt sich einem sicherlich nicht bei nur einmaligen Durchhören. Dazu ist mehr Aufmerksamkeit und mehrere Durchläufe notwendig und da […]

Jim Gilmour “Great Escape”

Jim Gilmour “Great Escape” – Progrock Records Nach "Quarterline" aus dem Jahr 2003 kommt Saga-Keyboarder Jim Gilmour nun mit seinem zweiten Solo-Werk heraus, einer 50/50 Mischung aus reinen Instrumentalsongs und gesungenen Werken. Unterstützt wird er von zwei Schlagzeugern, die aber nicht gleichzeitig mitwirken, sondern sich bei den Titeln abwechseln: Christian Simpson und Roger Banks, dazu noch John Bianchini an der Gitarre und zur vokalen Verstärkung Corina Tofani. Wer nun reine Saga-Touch-Songs erwartet, der wird gott sei Dank enttäuscht, zwar klingt ab und ganz, aber wirklich nur ganz leicht, etwas Saga an, aber ansonsten geht Jim Gilmour wirklich eigene Wege, die vom Sinfonic-Rock bis hin zum Jazz-Rock reichen. Er lebt auf […]

Rajaton sings Abba

Rajaton sings Abba – Plastinka Records Dieses unglaubliche Album stieg direkt nach der Veröffentlichung auf dem Label Plastinka Records in Finnland in den dortigen Top Album Charts auf Nummer 1. Rajaton und das Lahti Symphony Orchestra schafften es, in weniger als einer Woche zu Gold und fünf Wochen später sogar Platin zu bekommen. Die Zusammenarbeit zwischen Finnlands angesehenstem A cappella Ensemble und dem Lahti Symphony Orchestra verleihen den zeitlosen ABBA Songs einen neuen, erfrischenden Glanz. Der durchschlagende Erfolg des Albums zeigt, dass diesen unvergesslichen Songs noch immer große Aufmerksamkeit geschenkt wird, vor allem dann, wenn es mit einer solchen Exzellenz und musikalischer Höchstleistung vorgetragen wird. Rajaton ist als “Group of […]

Liederjan “Einmal Canossa und zurück”

Liederjan “Einmal Canossa und zurück” – Pläne Für die große Ausstellung “Canossa – Erschütterung der Welt” – genau gesagt: für den Teil der Aus-stellung, der dem Verhältnis von staatlichen Obrigkeiten in Deutschland und katholischer Kirche im 19. und 20. Jahrhundert gewidmet war – entwickelten Liederjan ein Konzertprogramm, das die Ereignisse dieser Zeit sinnlicher erfahrbar machen und gelegentlich auch karikieren sollte. Was zunächst als ein ziemlich abgefahrener Plan erschien, entpuppte sich bei zunehmender Einarbeitung in das Thema als eine äußerst spannende Angelegenheit. Das 19. Jahrhundert war eine sehr liedreiche Zeit. Und Liederjan wurde von unterschiedlichen Seiten mit Liedern und Texten versorgt. Die vorliegende Live-Aufnahme fängt die Lebendigkeit und den Charme des […]

Brett Anderson

Brett Anderson – V2 Brett Anderson, Sänger und Songwriter der Band The Tears und Sänger der ehemaligen Britpop Band Suede, ist wieder zurück. Musikalisch handelt es sich um das “abgerüstetste”, was der Mann je gemacht hat, sehr privat und persönlich. Textlich geht es dabei natürlich nach wie vor um Bretts Lieblingsthemen Sex, Tod und Selbstfahrung. Anderson denkt in großen Kategorien, er träumt von den Prozessen, die aus einem Menschen einen Star und aus dem Alltag einen Film entstehen lassen. Ein Album das Suede Fans schon lange sehnlichst erwarten! Tracks1. Love Is Dead (album and single version)2. One Lazy Morning3. Dust And Rain4. Intimacy5. To The Winter6. Scorpio Rising7. The Infinite […]

Bratsch “Plein Du Monde”

Bratsch “Plein Du Monde” – Capitol Records Es begab sich im Jahre 1975, so könnte diese Geschichte beginnen, als Bruno Girard und Dan Gharibian ihr erstes gemeinsames öffentliches Konzert gaben, damals noch als Duo. Oder man kann davon erzählen, dass Bratsch im Februar 1976 zum ersten Mal als kleine Gruppe um Bruno und Dan in Paris gastierten (und im Lauf des Jahres bereits auf 9 Paris-Auftritte kamen). In den 90ern verkauften sie das legendäre ?Olympia? eine Woche lang komplett aus, der Adelsschlag für jede französische Band. Oder beginnt das Märchen namens Bratsch als vierköpfige Gruppe 1978, in dem Jahr, in dem sie bereits sage und schreibe 69 Konzerte gaben und […]

Frank Zander

Frank Zander “Wahnsinn” & “Zander´s Zorn” – 2 CDs – Zett Records Wir schreiben das Jahr 1974 – Deutschland wird zum 2. Mal Fußballweltmeister, Helmut Schmidt ist Bundeskanzler und musikalisch sind wir mittendrin in der großen Zeit des deutschen Schlagers: Roy Black, Bernd Clüver, Cindy & Bert, Rex Gildo und Udo Jürgens besetzen die Charts. Eingängige Melodien, schöne Balladen, Schlager pur! Die heile Welt verkauft sich gut. Berlin: Der ehemalige Gistarrist der Skiffle-Combo The Gloomys und Begleitmusiker von Christian Anders wird durch eine verschleppte Mandelentzündigung gezwungen, Solopfade einzuschlagen. Seine Stimme klingt wie der Sendersuchlauf eines kaputten Mittelwellenradios. Das neu gegründete Berliner Platten-Label "Der andere Song" und der Musikproduzent Thomas Meisel […]

Jennifer Lopez “Como ama una mujer”

Jennifer Lopez “Como ama una mujer” – Sony/BMG Bereits seit Jahren träumte Weltstar Jennifer Lopez davon, ein Album in spanischer Sprache aufzunehmen – im Frühjahr 2007 ist es endlich soweit: Unter dem Titel ?Como Ama Una Mujer? (engl. ?How A Woman Loves?) erscheint eine Kollektion von elf Songs, die unter der Regie ihres Ehemanns Marc Anthony (größter Hit: ?I Need To Know?, 1999) entstanden. Erste Single-Auskopplung des insgesamt sechsten Albums der Sängerin und Schauspielerin ist ?Qué Hiciste? (engl. ?What Did You Do?) aus der Feder von Julio Reyes (Mitglied der Estefan-Hitfabrik). Der Komponist, der bereits Hits für Chayanne, Paulina Rubio, Jerry Rivera and Ricky Martin schrieb, steuerte darüber hinaus sechs […]