CD-aktuell

Zona Sul „Beira“

Zona Sul „Beira“ – Nagel Heyer Records ?Traumhaft.? ?Mitreißend.? ?Wunderschön.? Wer mit solchen Lobeshymnen ausgestattet wird, hat es nicht leicht weiterzumachen. Stimmt nicht! Zumindest nicht immer…Literaturnobelpreisträger Günther Grass hält das nächste Buch immer für das schwierigste. Gleiches stellte auch Sepp Herberger als Fußballnationaltrainer fest: ?Das nächste Spiel ist immer das schwerste.? Ganz der Leichtigkeit des Bossa Nova verschrieben fielen dagegen Sophie Wegener, der deutsch-französischen Sängerin und Bandleaderin von ZONA SUL, die Aufnahmen für ihr neues Album BEIRA überhaupt nicht schwer. Doch gut Ding will Weile haben… Nach den ausschließlich positiven Pressestimmen zu ihrem Debüt PURE LOVE (Nagel Heyer 2039) hatte sich die Sängerin bewusst zwei Jahre Zeit gelassen, um die […]

George Thorogood & The Destroyers „The hard stuff“

George Thorogood & The Destroyers „The hard stuff“ – Eagle Records George Thorogood hat eine Theorie: ?in jedem Feld, aber insbesondere in der Kunst, gibt es immer zwei Dinge ? ?genial? und ?sehr schlau?. Da gibt es nichts in der Mitte. Du bist entweder genial oder sehr schlau. Ich werde Dir zwei Namen sagen. John Lennon ? genial, richtig? Und Mick Jagger? Sehr schlau. Siehst Du was ich meine? Ich werde Dir noch ein Beispiel geben. Einstein ? genial. Und George Thorogood ? sehr schlau.? Aber was ist mit den Leuten, die denken, dass Thorogood ein Genie ist? ?Ok, Ich bin genial darin sehr schlau zu sein?, sagt er mit […]

Primal Scream „Riot city blues“

Primal Scream „Riot city blues“ – Columbia ?Louder than Liam, darker then Doherty? – so titelte der NME anlässlich des neunten Studioalbums der britischen (Rave-)Rock-Legende Primal Scream. Und fürwahr: Den z.T. musikalisch gewagten Auflügen in dubby Elektropunk-Noise-Rock-Gefilde der vergangenen Jahre lassen Bobby Gillespie, Robert Young, Martin Duffy und Mani Mounfield mit ?Riot City Blues? nun ein blitzsauberes Auf-die-zwölf-Rock?n?Roll-Album folgen, das Fans der Band mit Sicherheit an das 1994er-Werk ?Give Out But Don?t Give Up? erinnern wird. Wesentlicher Unterschied: Damals nahm die Band in Nashville u.a. zusammen mit Black-Crowes-Produzent George Drakoulias auf, diesmal sorgte die britische Studio-Legende Youth (Embrace, Killing Joke, Verve etc.) für den richtigen Sound der insgesamt zehn Songs, […]

Fish „Return to childhood“

Fish „Return to childhood“ – 2 CDs – Snapper Derek William Dick, weltbekannt unter seinem Künstlernamen ?Fish?, erblickte am 25. April 1958 im schottischen Dalkeith, nahe Edinburgh, das Licht der Welt. Der Schulzeit auf der Dalkeith High School folgten zunächst ausgesprochen unmusikalische Wege. Bevor er zu einem international hochgeschätzten Sänger und Songwriter wurde, schlug er sich mit Jobs wie Tankwart, Gärtner oder Forstarbeiter durch. Vor rund 25 Jahren gab Fish dann sein erstes Konzert als Sänger für die Gruppe Blewitt, bevor er 1981 bei Marillion anheuerte. Ein weiteres Jahr dauerte es dann, bis die Band einen Vertrag beim Majorlabel EMI unterzeichnete und Fish wie ein neuer Fixstern am Musikhimmel erschien. […]

Deep Purple „Live at Montreux 1996“

Deep Purple „Live at Montreux 1996“ – Eagle Records Als eine der großartigsten britischen Rockbands braucht man Deep Purple niemandem mehr explizit vorzustellen. Eine Assoziation zu Montreux besteht bereits seit den frühen Siebzigern, als ihr Versuch, das Album ?Machine Head? im Casino von Montreux zu produzieren, durch ein Feuer vereitelt wurde. Die Band war gezwungen, stattdessen die Scheibe in den Räumen und Fluren des Grand Hotels aufzunehmen. Diese Geschichte wurde zum unsterblichen Text ihres Klassikers ?Smoke On The Water?, der auch 1996 bei ihrem Konzert im Rahmen des Montreux Festival zum Höhepunkt avancierte. Im Frühjahr 2006 waren Deep Purple auf großer Europatournee und waren am 3. Juni als Headliner beim ?Monsters […]

Leslie West „Blue me“

Leslie West „Blue me“ – Mascot Records In seiner beinahe 40jährigen Karriere hat der "ehemalige" Mountain Frontman Leslie West mit einigen der größten Rockstars aufgenommen und gespielt. Darunter sind z.B. Mick Jagger, Jimi Hendrix, Billy Joel, Ozzy Osbourne, The Who und Van Halen zu finden. Im Leben von Mountain gab es die verschiedensten Besetzungen und auch löste sich die Band mal auf und dann doch mal wieder in einer etwas anderen Zusammensetzung zusammen zukommen. Begonnen hat alles 1968 mit Felix Pappalardi (b) und Leslie West (g, voc). Sie gingen zusammen ins Studio und nahmen das Album "Leslie-West Mountain" auf. Dazu gestoßen waren Norman Landsberg (keyb.) und Norman D. Smart (dr). […]

Nelly Furtado „Loose“

Nelly Furtado „Loose“ – Geffen ?Ich hab mich ohne Zögern ins Tiefe begeben, um zu sehen, ob ich auch wirklich schwimmen kann?, erzählt Nelly Furtado. ?Denjenigen Teil von mir, der die Dinge zu sehr hinterfragt, der immer ein `Oh nein, was, wenn ich das nicht schaffe?´ dagegenhält, den habe ich dieses Mal gänzlich beiseite geschoben.? Für ihr neues Album Loose hat sich Nelly auf gänzlich neues Terrain vorgewagt: sie hat haufenweise Reime geschrieben und gerappt, sie hat mit einem wahrhaftigen Who-is-Who der Produzentenwelt zusammengearbeitet, sie hat sich wiederholt um einen deftigen Sonnenbrand in Miami bemüht, sie hat mit spanischem HipHop geliebäugelt, und sie hat letztlich alles dafür gegeben, Musik aus dem […]

Grateful Dead „Dead Set“

Grateful Dead „Dead Set“ – 2 CDs – Rhino Vier Monate nach dem Erscheinen von ?Reckoning? veröffentlichten Grateful Dead am 26. August 1981 ?Dead Set?, eine repräsentative Auswahl ihrer elektrischen Sets der Auftritte im Warfield Theatre (San Francisco) und Radio City Music Hall (New York) vom September/Oktober 1980 anläßlich ihres 15-jährigen Bandjubiläums. Ursprünglich war geplant gewesen, die Events in Form einer einzigen Doppel-LP zu dokumentieren, je eine Platte mit akustischen und elektrischen Aufnahmen. Daraus wurde jedoch nichts. Das Format der Musik und der hohe künstlerische Standard der Konzerte führte bei den Musikern schnell zu der Überzeugung, dass es zumindest zwei Doppel-Alben geben muß. Garcia gestand später in einem Interview ein, […]

Grateful Dead „Reckoning“

Grateful Dead „Reckoning“ – 2 CDs – Rhino Um ihr 15-jähriges Bandjubiläum angemessen zu feiern, bestritten Grateful Dead im Herbst 1980 eine Serie von 23 Konzerten in San Francisco und New York City, jedes von ihnen mit einem einstündigen Akustik-Set als Aufwärmer. Die Sets der frühen Shows waren roh, zerklüftet, zusammenhangslos und fast stümperhaft ? durchaus verständlich, denn schließlich hatten Garcia & Co. über ein Jahrzehnt lang keine akustischen Sets mehr auf ihren Konzerten gespielt. Gegen Ende der Gastspielreise hatte sich das Kollektiv jedoch gefunden. Die Bindung der Musiker untereinander war harmonisch, die Stimmung intim und warm. Sie klangen wie aus einem Guß. Das dann im April 1981 veröffentlichte Doppel-Album […]