Rock

Purpendicular „Venus To Volcanus“

Purpendicular „Venus To Volcanus“

Purpendicular ist eine der meist gebuchten Deep Purple Tribute Bands, die seit ihrer Gründung im Jahr 2007 durch ihren irischstämmigen Frontman Robby Thomas Walsh permanent durch ganz Europa tourt. Nach ihrem Debüt-Release „This Is The Thing #1“ aus dem Jahr 2015 legt die Band mit „Venus To Volcanus“ ihren neuen Longplayer vor. Nicht zu verwechseln mit Cover-Bands, liefert die Band auch auf ihrem aktuellen Werk ausschließlich Songs aus eigener Feder, die sich zwar musikalisch am klassischen Deep Purple-Sound orientieren, aber diesen respektvoll und mit frischen Ideen und modernem Songwriting ergänzen. So bieten die Songs von „Venus To Volcanus“ alles, was man erwarten kann. Knackige Gitarren, flirrende Orgel-Soli, groovige Rhythmen und […]

The Legendary „Let’s Get A Little High“

The Legendary „Let’s Get A Little High“

The Legendary bringen selbst den Kopf des typischen Nebenbei-Radio-Hörers zum Nicken. Musikalische Zutaten von Acts wie Queens of the Stone Age, Black Stone Cherry und ZZ-Top werden neu gemischt, modern gewürzt und zu einem höllisch scharfen Süppchen verkocht. So schließt The Legendary die Lücke vom Mainstream zum Heavy-Rock-Underground! Die Geburtsstunde des damaligen Trios schlug 2014 in München. Mastermind Thorsten Rock (vocals/gitarre), der während seiner Zeit in Seattle bereits bei den Mitbegründern der Grunge-Ära Malfunkshun spielte, und Schlagzeuger Stefan Tönjes hatten nur ein musikalisches Ziel: schwitziger Rock’n’Roll mit großen Melodien! Tracks 1 Rocket Ship 2 Let’s Get A Little High 3 Half A Devil 4 Sazerac Woman 5 Feel Some 6 […]

Nektar „Live in Bremen“

Nektar „Live in Bremen“

Die britische Formation Nektar wurde 1969 von (dem im Juli letzten Jahres leider verstorbenen) Sänger und Gitarrist Roye Albrighton in Hamburg (!) gegründet und zählte mit ihrem unverwechselbaren Mix aus Psychedelic und Progressive Rock zu den führenden Formationen des Genres. Seit ihrem 1971 erschienenen Debüt »Journey To The Centre Of The Eye« veröffentlichte die bis zum heutigen Tage (in unterschiedlichen Besetzungen) aktive Formation über zwanzig Alben, von denen Veröffentlichungen wie »Sounds Like This« »Remember The Future« oder »Down To Earth« verkaufstechnischen Goldstatus erreichten. Nach einundzwanzigjähriger Auszeit 2001 von Roye Albrighton und Keyborder Allan Freeman wieder reaktiviert, gelang es der für ihre aufwändigen Lightshow-Effekte bekannten Band wieder an frühere Glanzzeiten anknüpfen. […]

Cachemira „Jungla“

Cachemira „Jungla“

Cachemira spielen heavy psyched Blues, haben passenderweise das aufstrebende Label Heavy Psych Sounds im Rücken und legen jetzt mit „Jungla“ einen ansehnlichen Brocken vor. Das Ding wurde weitgehend live auf einem analogen Vierspur-Rekorder eingedröhnt. Okay, man hat dann doch digital gemixt, aber in Sachen Feeling ist „Jungla“ eine dermaßen authentische Zeitreise, dass man vor Begeisterung Tränen in den Augen hat, falls man nicht gerade damit beschäftigt ist, die Schlaghose und ein schmuckes Hemd aus dem Schrank zu zerren oder sich im lokalen Blumen-Store/Baumarkt oder (für Faule:) ) bei Amazon ´ne Kakteensammlung zusammenzustellen. Denn die Songs von Cachemira haben genau das staubige Wüstenflair, das ihr aktuelles Bandfoto einfängt. Zugleich treten die […]

Faunshead „Can’t Dance“

Faunshead „Can’t Dance“

Inspiriert vom Psychedelischen Rock der 70er, Punk der 80er bis hin zu Grunge und Stoner Rock der 90er wurde Faunshead 2014 vom Amerikaner Matt Norman in Berlin gegründet. Nach anfänglichen Besetzungswechseln fand die Gruppe ihr aktuelles Line Up im Sommer 2015. Die von Matt angeführte Band mit Duarte (Bass) aus Portugal, Francesco (Lead Guitar) aus Italien und Stefan (Drums) aus Österreich kreiert als gut funktionierendes Team einen Sound, der von den lauten Musikgrößen der letzten Dekaden inspiriert ist. Die Proberaum-Jukebox ist bestückt mit Bands wie Siouxsie and the Banshees, Nick Cave, Joy Division, Jimi Hendrix oder auch Queens of the Stone Age. Zu den erfolgreichen Shows der Band zählen mittlerweile […]

The White Dukes

The White Dukes

Bei einem kurzem Blick auf The White Dukes in ihrem Erscheinungsbild aus Samtjacketts, hautengen Jeans und langem, lockigem, in der Mitte gescheiteltem Haar mag man sich fragen, ob man nicht irgendwie in die Royal Albert Hall ca. 1970 zurückversetzt wurde. Und während das Image von The White Dukes eine unmissverständlich klare Message kommuniziert, bleibt sicher, dass hinter dieser Band sehr viel mehr steckt als die Erfüllung einer Rockstar-Rolle oder billiger Klischees. The White Dukes setzen leidenschaftlich einen vom Erbe des Hard Rock und Rhythm & Blues durchdrungenen Sound fort. Von Vorbildern wie Stevie Ray Vaughan, Jimi Hendrix und Led Zeppelin beeinflusst, folgt die Band dieser Muse in die Tiefen des […]

Manolo Panic „Chinchilla“

Manolo Panic „Chinchilla“

Gradlinig und charaktervoll. Das sind Manolo Panic. Die vier Jungs aus dem Schweizer Wetzikon haben ihr neues Album „Chinchilla“ bereits im März bei Spinnup herausgebracht. Die Schweizer gehen bei Spotify gerade richtig durch die Decke, so sind sie auf mehreren Playlisten, wie der Rock Brandneu Playlist vertreten. Innerhalb der letzten Woche haben sie so über 10.000 Plays verzeichnen können, für eine Band, für die es in Deutschland bisher keine Promo gab. Gradlinig und charaktervoll. Das ist Manolo Panic. Nach ihrem vielseitigen und von Publikum wie Kritik durchwegs positiv aufgenommenen Debut „Helpless and Strange“ legt die Indie-Rock-Formation eine Schippe drauf. Kompromissloser soll ihre Musik sein, mitreissen, etwas bedeuten. Mike Fiedler drischt […]

Dockerrock

Dockerrock

Wenn es einen nicht mehr loslässt und man bei jedem Riff mitsummt und jeden Refrain am liebsten mitgröhlen möchte, dann hat die Band eigentlich alles richtig gemacht. Und wenn vier Mitglieder der Fünf-Personen-Combo dann auch noch zu einer Familie gehören und ein Großteil der Band zusammen im Hamburger Hafen arbeitet, hat man den Stoff, aus und mit dem man Geschichte(n) schreibt. Zwanzig Jahre coverten die fünf Dockerrocker die Helden ihrer Jugend, um jetzt mit ihrem Erstlingswerk ein richtig dickes Ausrufezeichen zu setzen: Wer nun Hausmusik erwartet hat, wird bitter enttäuscht. Hier kommt straighter und schnörkelloser Rock mit zweistimmigen Gitarrensoli, fetten Gitarrenriffs, geradlinigem Bass und treibendem Drums, die zusammen für einen […]

The Electric Family „Terra Circus“

The Electric Family „Terra Circus“

Gleich die ersten Takte von „Movin’“ in Form von Steff Ulrichs Drumhieben zeigen die Richtung des neuen Albums „Terra Circus“ der Electric Family. Eine Richtung die animiert, ach was, die geradezu fordert, den Volume-Regler nach rechts zu drehen. Ein rhythmisches, percussives Feuerwerk, dessen Live-Qualität ich mir gerade vorzustellen versuche. Brodelnd wie ein Vulkan legen Bass und Drums die Spur, die im Verlauf durch Anders Beckers Keyboard ein leicht orientalisches Timbre erfährt. Das alleine würde reichen, um eine treibende Rocknummer am Start zu haben. Der Family reichte das aber nicht und so gesellt sich zu Toms 12-String-Gitarre ein irres Gitarrenmonsterspiel von Rolf Kirschbaum, dessen abgehackte Riffs mich an die frühen UFO […]

Nightmen „Can´t Avoid Success“

Nightmen „Can´t Avoid Success“

Nightmen fusionieren auf ihrem zweiten Longplayer Garage-Rock und zuckersüßen Power-Pop und gehören zu den tollsten neuen Bands aus Schweden. Ihre Pop-Sensibilität kommt auf „Can´t Avoid Success“ sogar noch besser zur Geltung. Tracks 1 Over You 2 Velvet Curtains 3 City Of Fun 4 Why? (Tonight) 5 Summer Shakes 6 Be My World 7 Ahahahah (Oh No) 8 Suiting Lies 9 Summer Moon 10 Too Late, Wild Heart 11 I Will Be Fine Nightmen „Can´t Avoid Success“ Lövely

1 2 3 170