Rock

Barenaked Ladies “Are men”

Barenaked Ladies “Are men” – Desperation Records Nachdem dieses Quintett in ihren 15 Jahren schon viele Geburten , viele Hochzeiten, Tode und Nahtoderfahrungen erlebt haben, tragen diese Erfahrungen deutlich zu ihren professionellen Errungenschaften bei. Barenaked ladies sind erfolgreich: ihr erstes Album ?The Yellow Tape? wurde von ihnen selber produziert und erhielt Gold in Kanada, womit sie eine riesige do-it-yourself Indie Revolution in den 90er-Jahren verursachten. Als die Band sich im Herbst von 2005 in Toronto trafen, hatten sie etwa 35 Songs geschrieben, die sie lernen, arrangieren und proben mussten. Diese reduzierten sie dann auf 29 Songs. Im Oktober zogen Barenaked Ladies in Pages Studios, Fresh Baked Woods, wohnten zusammen dort […]

Steve Skaith Band “Imaginary Friend” – Pläne Nachdenkliche Texte zu absolut tanzbarer und eingängiger Musik, und mit einer Stimme, die immer noch eine Gänsehaut verursacht.” Unter dieser Maxime stellt uns Steve Skaith sein mittlerweile 3. Album vor und bleibt sich und seinen musikalischen Wurzeln als “Voice of Latin Quarter” treu. Steve Skaith war Sänger und Texter der englischen Formation, die durch ihren Top Hit “Radio Africa”, einer Auskopplung aus dem Erfolgsalbum „Modern Times”, weltweit bekannt wurde. Die Band veröffentlichte zahlreiche Alben und tourte in Europa bis Ende 1998. Ein Jahr später verließ Steve Skaith Großbritannien in Richtung Mexiko, wo er heute lebt und seit einiger Zeit mit mexikanischen Musikern arbeitet. […]

Get Cape. Wear Cape. Fly “Chronicles of a Bohemian Teenager”

Get Cape. Wear Cape. Fly “Chronicles of a Bohemian Teenager” – Atlantic Neulich, bei einer Prügelei in einem Club im Southend, gingen Sam Duckworth viele Dinge gleichzeitig durch den Kopf. Zum Beispiel: 1) Warum hat dieser bekloppte Depp aus Essex ein Problem mit jedem, der nicht weißer als weiß ist? 2) Ich hab hier einfach mein Ding gemacht und bin aufs Klo zum Pissen. Ich komme aus dieser Gegend und bin halber Burmese ? macht mich das gleich zu einem willkommenen Opfer für besoffene Vollidioten? 3) Muss man die British National Party wieder ernst nehmen? 4) Hmmm [biff!], kann man daraus [bang!] einen Song machen [pow!]? Ausgestattet mit der Fähigkeit […]

Grateful Dead ? Live at the Cow Palace

Grateful Dead ? Live at the Cow Palace – 3 CDs – Rhino/WSM Das erste Sylvester-Konzert der Dead seit 1972 war sowohl ein herausragendes musikalisches Ereignis als auch eine Abkehr vom bislang gängigen Konzept der ausgedehnten Space-Jams vergangener Jahre. Als eine der besten Radio-Rock-Shows in die Geschichte eingegangen und ein jahrzehntelanges Highlight auf der Want-List aller Deadheads weltweit, lieferten die Dead an jenem Abend ein feierliches Paar von Sets mit einem ungemein draufgängerischem Leadgitarristen Jerry Garcia und einem Bassspielenden Phil Lesh, der sich ihm jederzeit sturzflugähnlich entgegen zu werfen schien. Imposant! Der bedeutendste Jam der Show findet in ?Playing in the Band?, dem abschließenden Stück des ersten Sets statt, einer […]

Matthew Barber “Sweet Nothing”

Matthew Barber “Sweet Nothing” – Rounder Europe Es gibt Songwriter, die ihre Botschaften in gefühlvolle und melancholisch klingende Sounds verpacken, und es gibt Songwriter, die ihre Gedanken einfach mit den Mitteln des Rock´n´Roll unters Volk bringen. Matthew Barber ist einer jener Rocker, die sich der Tradition eines Bruce Springsteen oder eines Tom Petty verpflichtet fühlen und sich dennoch einem gewissen Gespür für melancholische Momente nicht versagen. Im Tonfall George Harrison nahe, hinterlässt der Sänger, Gitarrist und Keyboarder in seinem aktuellen Album ?Sweet Nothing? eine wahrhaft musikalische und lyrische Spur, die natürlich von mehr zu berichten weiß, als nur vom süßen Nichts. So verleiht er seinen majestätischen Texten, die von der […]

The October

The October “Push Me Off the Side of the Earth” – Bfactory Einen neuen musikalischen Style zu erfinden ist ungefähr so, als ob man Geschichte neu schreiben wolle.Es gibt Ereignisse, die alles folgende beeinflussen. Man kann nur die Zukunft gestalten nach dem, was man gesehen, gehört und gelernt hat. THE OCTOBER arbeiten hart daran, dieses musikalische Kunststück zu vollenden. THE OCTOBERs Debüt ?Push Me Off The Side Of The Earth?, führt Dich zurück zu einigen der größten Momente des klassischen Brit Rock (Echo & The Bunnymen, Oasis) und der 80er New Wave-Bewegung. Ihr jüngster Streich ?Bye Bye Beautiful? entfaltet sich hoch oben über den momentan so beliebten Nachahmern der 80s […]

The Films “Don´T Dance Rattlesnake”

The Films “Don´T Dance Rattlesnake” – 7hz Record THE FILMS stammen aus Charleston (South-Carolina), wo sie sich durch unablässige Tourneen und Auftritte eine große Fangemeinde erspielt haben. Waren es zu Beginn noch die Südstaaten, so folgten im vergangenen Jahr die Ost- und die West-Küste der U.S.A., wo die Reaktionen ähnlich euphorisch waren und der Band einen Plattenvertrag bei Warner Music einbrachte. Im November und Dezember 2006 konnten THE FILMS dann endlich auch in Deutschland ihre druckvolle Musik präsentieren. Als Support-Act auf der ausverkauften Tour der KOOKS überzeugten die vier U.S.-Boys auf ganzer Linie und auch im Rahmen der Visions-X-mas-Tour wurden zahlreiche Fans gewonnen. Insgesamt sahen die Band schon mehr als […]

Ballad Bombs “And Then We Danced”

Ballad Bombs “And Then We Danced” – 3 Lanka Eine besondere Abhängigkeit nach und Vorliebe für Moll Akkorde sind ausschlaggebend für den sicherlich herausragenden und ergreifendsten BB Song ?All I Need?. Der Song, in gewisser Weise auch ein Experiment, beruht ausschließlich auf Moll-Akkorden. Lediglich ein B-Dur Akkord sorgt für die notwendige Bindung zwischen dem e-Moll Strophe und g-Moll Refrain. Dieser Song beschreibt mit seiner von Selbstzweifeln und Todesängsten geprägten Melancholie das tragische Scheitern einer Beziehung. Der Song verarbeitet den AIDS-Tod eines befreundeten Callboys. Der Song repräsentiert die düstere, selbstzerostörerische Seite der Band, deren elektronische Glampunk Phase, und ist, obwohl bereits 1986 entstanden, noch heute zeitlos und beliebt vor allem bei […]

Dead Poetic “Vices”

Dead Poetic “Vices” – Century Media Wenn du an das neue DEAD POETIC Album ?Vices? denkst, solltest du an klassischen Rock oder 90er Alternative Rock denken. Denk an Heilige, denk an Sünder oder an die Mitwirkung von Produzent Aaron Sprinkle (Pedro The Lion, Anberlin) oder Chino Moreno von den Deftones! Davon abgesehen, denke an Ehrlichkeit und sei dir dabei einer Sache gewiss: Verbinde niemals wieder den Namen DEAD POETIC mit dem ?S-Wort?. ?Vices? ist alles andere als Screamo! ?Wenn man über die besten Platten aller Zeiten spricht, dann bin ich definitiv derjenige, der Led Zeppelin sagt und nicht Refused?, erklärt DEAD POETIC Sänger Brandon Rike. ?Vices? hat mehr mit den […]

Joe Brown “Down to earth”

Joe Brown “Down to earth” – India Joe Brown ist so etwas wie eine nationale Institution in England. Geradezu unfassbar, dass sein Ruf bisher nur wenige Insider bei uns erreicht hat. Seine Ursprünge gehen bis in die Rock n´ Roll Zeit zurück, als Gitarrist bei u.a. Gene Vincent, Eddie Cochran und Johnny Cash bei deren frühen Europa Besuchen . Mit seiner eigenen Single ´Pictures of you´ erreichte er die No1 Top Chart Platzierung – er war ein Megastar und hatte mehrmals keine Geringeren als The Beatles als seine Vorgruppe (u.a. im Star Club bei seinen einzigen Konzerten in Deutschland). Er spielte eine Hauptrolle in sechs Spielfilmen, schrieb seine Autobiografie, hatte […]