Rock

Rob Mo “From Scratch”

Rob Mo “From Scratch”

Roberto Morbioli – Ausnahme-Gitarrist, Sänger, Songwriter, und seit über 25 Jahren Frontman der europaweit renommierten Band Morblus – erfindet sich neu! Mit neuem Sound, neuer (Trio-) Formation und neuem Titel, unter dem sich der Veroneser bereits seit Jahren in den USA einen Namen gemacht hat, wird ein neues Kapitel in der Karriere des Musikvirtuosen aufgeschlagen. Folgerichtig erscheint da der Titel des Albums „From Scratch“ („Von Grund auf neu“), das 12. in seiner Diskografie. Nach vielen Jahren „Blues, Funk, Soul“ (elektrisch & akustisch) und Projekten mit renommierten Künstlern wie Guitar Shorty, Jesse Yawn, Lucky Peterson, Paul Orta, John Mayall, Roomful of Blues und Big Daddy Wilson, schlägt Roberto nun rauere, rockigere […]

Der Butterwegge “Auf Asche”

Der Butterwegge “Auf Asche”

Keine 2 Jahre ist es her, da wirbelte Der Butterwegge mit seinem Debut Album Liebe, Lyrik, Alkohol die ruhrpottsche Musiklandschaft durcheinander. Mit dem eigens kreierten Genre Alko Pop , verband der deutschsprachige Musiker und Kneipenwirt Folk, Pop, Reggae und Hafengesang. Mit dem 2ten Studioalbum legt der tief im Ruhrgebiet verwurzelte Kneipenphilosoph nun nach und bleibt sich seiner Linie absolut treu. Themen, wie auf Ascheplätzen bolzen, der ewige Stress zwischen Mann und Frau, die Liebe zum Rausch und der Nacht, sowie die alltäglichen Kleinigkeiten des Lebens im Ruhrpott, werden wieder auf sympathische Weise und mit einer gehörigen Portion Selbstironie musikalisch aufbereitet. Tracks 1 Auf Asche 2 Deckel Und Topp 3 Astronauten […]

Arionce “Deep Ocean Grey”

Arionce “Deep Ocean Grey”

Ein Blick auf den Ozean, stürmisch, grau und kalt. Eine Welt der Klänge und Gefühle, die Geschichten erzählt von Einsamkeit und Unerreichbarkeit; von Ängsten und dem Ausbrechen; von Zweifeln, Rückschlägen und von inneren Kämpfen. Weite, atmosphärische Gitarren, fesselnde Riffs, träumerisch tanzbare Grooves und eine einzigartigen Stimme – genau hiermit fangen Arionce den Blick auf den rauen Ozean musikalisch ein. Auf ihrer neuen EP Deep Ocean Grey erinnern sie dabei mal an Foals und Editors, mal an Viola Beach und Palace und kreieren dabei dennoch ihren ganz eigenen Arionce-Sound. Ein Sound, der mal fließend, mal treibend zum brausenden Wasser begleitet, doch immer ein Gefühl der Geborgenheit vermittelt. Dabei entführen die drei […]

Please Madame “Young Understanding”

Please Madame “Young Understanding”

Dass Salzburg einen guten Nährboden für gute Musik bietet, ist längst kein Geheimnis mehr – bereits die dritte Veröffentlichung auf Kleio Records, die mit Beteiligung von Mozartstädtern realisiert wurde, nämlich der zweite Langspieler von Please Madame, “Young Understanding”. Please Madame bitten zum Tanz: Das neue Album “Young Understanding” ist auf dem Weg in den Äther und die weite Welt. In Österreich längst keine Unbekannte mehr, schafft die Band aus Salzburg eine musikalische Sinneinheit, die mit tanzbarem Indie Rock und markanten Refrains gespickt ist und, wie nicht anders zu erwarten war, zum Mitsingen und Abtanzen einlädt. Das Vierergespann um Dominik Wendl (Gesang, Gitarre), Martin Pöheim (Bass), Laurenz Strasser (Gitarre) und Niklas […]

Romano Nervoso “I Don’T Trust Anybody Who Doesn’T Like Rock’N Roll”

Romano Nervoso “I Don’T Trust Anybody Who Doesn’T Like Rock’N Roll”

“Italians rock it better”, ist ein ziemlich selbstbewusstes Statement, das sich Romano Nervoso aber absolut leisten kann. Der – logo! – Italiener steht für einen glammigen Sound der derrnaßen frisch, leichtfüßig und charmant rrrrrrrockt, dass es ne absolute Freude ist. Verstärkt hat er sich mit – hört! hört! – belgischen Begleitmusikern, die gemeinsam mit dem Italian Stallion eine Mixtur raushauen, die unter anderem den großartigen Johnny Halliday (RIP) dermaßen begeisterte, dass er Romano Nervoso als : Support-Act verpflichtete. Die – noch so ein Understatement – “Godfathers Of Spaghetti Rock” mischen Marc Bolan, Alice Cooper, Lynyrd Skynyrd, Rocky Balboa, The Saints, The Hives, Black Sabbath, Domenico Modugno, Mike Patton, The Allman […]

Ritchie Blackmore’s Rainbow “Memories In Rock II” (2 CD + DVD)

Ritchie Blackmore’s Rainbow “Memories In Rock II” (2 CD + DVD)

2017 brachte Gitarren-Legende Ritchie Blackmore sein neues Rainbow Line-Up für drei einmalige Konzerte nach Großbritannien. Und diese einzigartigen musikalischen Momente werden nun auf Memories In Rock II, einem hochqualitativen Doppel-CD Set veröffentlicht. Das erstaunliche Paket enthält zudem Backstage Videoaufnahmen, wie es sie noch niemals zuvor von Rainbow zu sehen gab. Der Einblick hinter die Kulissen von Rainbow bietet spezielle Interviews mit Ritchie Blackmore, Ronnie Romero, Jens Johansson, Bob Nouveau, David Keith und den beiden Backgroud-Sängerinnen Lady Lynn und Candice Night. Zudem ist die phänomenale Crew zu sehen, die die Shows zu den Fans brachte: Produktions Manager, Licht-Ingenieur, Gitarren-Techniker … sie alle kommen zu Wort in dieser über 1-stündigen Dokumentation voller […]

Ayreon “Ayreon Universe – Best Of Ayreon Live”

Ayreon “Ayreon Universe – Best Of Ayreon Live”

Liebhabern von Progressive Rock und Progressive Metal muss man Arjen Anthony Lucassen nicht groß vorstellen. Seit mehr als 20 Jahren veröffentlicht der Multiinstrumentalist aus den Niederlanden unter dem Projektnamen Ayreon höchst aufwändig produzierte Konzeptalben mit verzwackten Storylines, auf denen er – für gewöhnlich von namhaften Gästen begleitet – gewaltige Kathedralen aus Klang errichtet. 2017 erschien sein SciFi-Epos „The Source”, es geriet zum bisher größten Ayreon-Erfolg. Lucassen liebt derlei Megaprojekte über alles – wenn er sie plant und realisiert, lässt er sich von nichts und niemandem bange machen. Nur eines ruft bei dem über zwei Meter messenden, 56-jährigen Hünen seit jeher unweigerlich Fracksausen hervor: Liveauftritte vor großem Publikum. Sie machen ihn […]

Hot Boogie Chillun “18 Reasons To Rock’n’Roll”

Hot Boogie Chillun “18 Reasons To Rock’n’Roll”

Wie viele gute Gründe braucht man eigentlich, um es so richtig krachen zu lassen? Das Berliner Trio liefert auf seinem neuen Album mehr als genug! Nachdem die legendäre Combo um The BossHoss-Frontmann Sascha Vollmer mehr als zehn Jahre lang auf Eis lag, veröffentlicht die frisch reformierte Dreiertruppe ihr 2005 erschienenes Kultalbum „15 Reasons To Rock`n`Roll“ nun als remixte und remasterte Sonderedition auf dem eigenen Internashville Recordings-Label – und legt sogar noch ein paar verdammt gute Gründe in Form von drei brandneuen Bonustrack oben drauf! Sascha Vollmer hat den Blues im Blut, soviel steht mal fest. Das hat der Musiker und Produzent als musikalisches Mastermind von The BossHoss eindrucksvoll unter Beweis […]

Prada Meinhoff

Prada Meinhoff

Elektrische Chansons, Punk-Attitüde, noch Drama, SchnapsSchorle, Synapsen in Flammen. Dieses Duo aus Berlin stellt nicht nur Tanzflächen auf den Kopf. Hinter dem attraktionsbeladenen Erstkontakt verbirgt sich bei Prada Meinhoff ein Act, der es bei allem Feuerwerk nie nötig hat, sich mühsam interessant zu machen – sondern der tatsächlich genau das einlöst, wofür Pop einfach viel zu selten steht: Ekstase, Phantasie und Abriss. Mund auf, Augen zu! Christin Nichols singt, ihre Performance ist eine Mischung aus Inszenierung und Intuition. René Riewer spielt dazu elektrischen Bass, während Beats den Raum füllen. Viel Schweiß, viel Euphorie, darum geht es – und wenn man es sieht und hört, kann man sich kaum vorstellen, dass […]

Fluxmeister “Seit Anfang ebenfalls”

Fluxmeister “Seit Anfang ebenfalls”

Das neue Album der Band FluXmeister wartet mit epischen Werken, Tiefe und Leichtigkeit auf. Mit druckvollem Sound im Gewand des Classic Rock, komplexer Rhythmik eingängig arrangiert, spannenden Harmonien und instrumentaler Finesse lädt FluXmeister ein zu einer Reise zu Gott und der Welt, Tod und Teufel, Liebe und der Leichtigkeit des Seins. Der Titel des Albums knüpft an ein Instrumental des Debüts »Firnis« an. Unter anderem mit beindruckendem Chor arrangiert wird hier die Frage gestellt: »Wann bin ich bereit?« Bereit im Bewusstsein erfüllt gehen zu können. Mit »Engelsgleich« findet sich eine Hommage an die Menschen, die uns nahe sind und uns tragen. Die Leichtigkeit wird in dem Titel »Lass los« beschworen […]