Chaplin – Sein Leben. Seine Kunst

chaplindiogenes-verlag_300dpiCharlie Chaplin ist die größte Ikone des Films im 20. Jahrhundert. Jean Cocteau und Franz Kafka bewunderten ihn, Fellini hielt ihn für „eine Art Adam, von dem wir alle abstammen“. Er schuf unvergessliche Figuren der Filmgeschichte und Werke wie ›Moderne Zeiten‹ oder ›Lichter der Großstadt‹ etablierten das Medium Film zu einer Kunstform.

Sir Charles Spencer Chaplin jr. war ein britischer Komiker, Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor, Komponist und Produzent. Geboren am Ende des 19. Jahrhunderts, beeinflusste er das Filmschaffen des 20. Jahrhunderts wie kaum ein Zweiter.

Sein Leben jedoch war geprägt von außergewöhnlichen Kontrasten: als Junge – der Vater alkoholkrank, die Mutter für geistesgestört erklärt – wuchs er bettelarm in den Londoner Slums auf, dann wurde er zum Multimillionär; er war ein Clown vor der Kamera und ein unerbittlicher Perfektionist dahinter; er war der umschmeichelte Star, der nach einigen handfesten Skandalen die Gunst seines Publikums (beinahe) verlor.

David Robinson erhielt als erster Biograph Zugang zu den Archiven der Familie Chaplin, deren Fundus er sich zunutze machte: Es entstand das Standardwerk zu Charlie Chaplin und wie nebenbei eine Geschichte über das erwachende Hollywood.

Autor
David Robinson
, geboren 1930 in Lincoln, ist ein englischer Filmkritiker und Autor. Er verantwortete das Ressort Film bei der ›Financial Times‹ und später bei der ›Times‹. Neben einer Biographie über Buster Keaton schrieb Robinson Bücher über Hollywood und das Kino und war Jurymitglied bei verschiedenen Filmfestivals. Er ist der offizielle Biograph Charlie Chaplins. Robinson lebt in Bath, Somerset.

Chaplin – Sein Leben. Seine Kunst
Autor: David Robinson
944 Seiten, gebunden
Diogenes
Euro 40,00 (D)
Euro 41,20 (A)
sFr 54,00 (UVP)
ISBN 978-3-257-06905-1

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login