Clean Bandit „New Eyes“


Clean Bandit „New Eyes“
Atlantic

“So you think electronic music is boring? You think it’s stupid? You think it’s repetitive? Well it is repetitive.“ So lautet das Intro zu Clean Bandits erstem Smashhit „Mozart’s House“, mit dem das britische Quartett Anfang letzten Jahres erstmalig in der Welt der Dancemusic auf sich aufmerksam gemacht hat. Ein Song, der sich um Welten von herkömmlichen Clubtracks unterscheidet – und genauso weit ist ihre Arbeitsweise von der konventioneller Bands entfernt.

Clean Bandit bestehen aus vier Menschen, die zusammen drei miteinander verflochtene Paarungen ergeben: Zwei Brüder, zwei Kindergartenfreunde und ein Liebespaar, die sich die totale Kontrolle über jedes noch so winzige Detail ihrer Musik und ihrer Videos teilen. Und nicht nur das: Gemeinsam teilt das Quartett eine Geschichte, die sich mittlerweile über vier Jahre und über 2.000 Meilen spannt. Mit dem Release ihres ungeduldig erwarteten Albumdebüts „New Eyes“ findet diese Story nun ihren vorläufigen Höhepunkt!

Obwohl man es ihrem ersten Nr. 1-Hit „Rather Be“ – der ganz nebenbei auch die am schnellsten verkaufte Single des Monats Januar der letzten 20 Jahre darstellt – nicht wirklich anhören kann, gründete sich der Pop-Meets-Klassik-Vierer in den wissensschwangeren Hallen der weltberühmten Cambridge University. 50 Prozent bestanden schon damals aus Grace Chatto und Neil Amin-Smith, die bereits seit Kindesbeinen an zusammen in North London spielten.

Irgendwann begann Grace Freund Jack Patterson, „Beats und Basslines zu unseren kurzen Konzertaufnahmen zu komponieren, um den Leuten etwas ganz Besonderes zu bieten“, erinnert sich Grace.

Bei der Entdeckung ihrer Sängerinnen folgen Clean Bandit ihrer ganz eigenen Arbeitsmethodik, die sich größtenteils auf glückliche Umstände stützt. Eliza Shadded – zu hören auf „UK Shanty“ – wurde von Jack in East London entdeckt, während sie als Straßenkünstlerin vor der Shoreditch Ubahnstation sang.

Jess Glynne, die Stimme des Durchbruchsmegahits „Rather Be“, hat mittlerweile ihren eigenen Plattenvertrag bei Atlantic in der Tasche. Ssegawa war schon zu Universitätstagen ein Freund der Band und wird höchstwahrscheinlich in Zukunft noch öfter zum Clean Bandit-Sound beitragen. Jungle- und UK-Garage-Legende Elisabeth Troy ist auf „Heart On Fire“ zu hören und wird neben Florence Rawlings auch live mit auf der Bühne stehen.

Tracks
1. Mozarts House
2. Extraordinary Feat. Sharna Bass
3. Dust Clears
4. Rather Be Feat. Jess Glynne
5. A+E
6. Come Over Feat. Stylo G
7. Cologne Feat. Nikki Cislyn & Javeon
8. Telephone Banking feat. Love Ssega
9. Up Again Feat. Rae Morris
10. Heart On Fire Feat. Elisabeth Troy
11. New Eyes Feat. Lizzo
12. Birch Feat. Eliza Shaddad
13. Outro Movement III

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login