Cunning Mantrap „Hazmat“

cunningZwei Jahre nach der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „Dull Days“ melden sich die Kölner Rocker Cunning Mantrap wieder zurück mit ihrem ersten vollwertigen Album „Hazmat“, das mit seinen 12 Songs dieses Mal aus den vielen Musikstilen schöpft, die Gitarrist und Sänger Phry McDunstan, Bassist Tobi Schmidt und Drummer Alex Klose seit jeher hören, lieben und spielen.

Abgesehen vom Hard Rock der 70er und 90er, welcher die Basis ihrer Musik bildet und auch schon auf „Dull Days“ bei der internationalen Presse und Musikliebhabern großen Anklang fand, hört man auf „Hazmat“ nun auch progressive Elemente, die jedoch stets eingängig in die Songs eingebunden sind, ohne allzu verkopft zu klingen (zu hören bei „Detox“ oder „The Curse Of The Leaden Tongue“) . Zudem gibt es akustisches Material („Weary“), Funk Rock („Company“), Pink Floyd artige, psychedelische Klänge („Orange“) und sogar eine vollwertige Rockballade mit dem Titel „A Light That Should Have Shined“.

Ihre erste Single „Red“, die das Album auch eröffnet, schröpft mit seinem Hauptriff aus dem frühen Rock and Roll von Chuck Berry und macht auch durch ihren aufrührerischen Text unmissverständlich klar, wie die Band sich selbst und ihre Musik versteht: Als Elemente der Gegenkultur, die in dieser Form leider langsam zu verschwinden droht und seit mittlerweile fast 2 Jahrzehnten durch angepasstere und glattere (Gitarren-) Musik ersetzt wird.

Cunning Mantrap haben seit ihrer Gründung im Jahre 2011 schon immer das Verlangen, vielseitige, intelligente und interessante Rockmusik zu erschaffen, und sind weiterhin bestrebt, ihre Musik so vielen Menschen wie möglich nahe zu bringen.

Tracks
Red
Company
Play The Prophet
Uncanny Valley
A Light That Should Have Shined
Detox
Weary
The Past
The Future II
Orange
Straight Outta Hand
The Curse Of The Leaden Tongue

Cunning Mantrap „Hazmat“
Fastball Music

You must be logged in to post a comment Login