Dark Millennium „Midnight In The Void“

darkmilleniumDie 1990 gegründete Band Dark Millenium unterschrieb nach der erfolgreichen Veröffentlichung der beiden Demos »The Apocryphal Wisdom« und »…Of Sceptre Their Ashes May Be« bei Massacre Records, die 1992 das erste Album »Ashore The Celestial Burden« herausbrachten.

Das progressive und atmosphärische Album, das sowohl mit außergewöhnlichen Melodien als auch breitgefächerten Einflüssen aufwartete, und zudem mit einem ölgemalten Cover Artwork des der Band nahestehenden Künstlers Alexander Freund auf ungewohnten Pfaden für Death Metal-Bands wandelte, fiel bei Presse und Fans positiv auf, und erreichte später Kultstatus.

Nach diversen, europaweiten Konzerten und Touren mit Bands wie Tiamat, Unleashed, Samael, Atrocity und den befreundeten Morgoth, mit denen es anfangs personellen Austausch gab, nahmen Dark Millenium ihr zweites und vorerst letztes Album »Diana Read Peace« auf, dass sich stilistisch sehr weit vom angestammten Genre entfernte und zudem den experimentellen Horizont der Band gravierend erweiterte. Dies führte dazu, dass die Band sich zunehmend unverstanden fühlte und sich schließlich im Jahre 1994 auflöste.

Nach einer sorgfältig aufgearbeiteten Neuauflage des gesamten Katalogs durch Century Media im Herbst 2015, und einer bereits begonnenen Produktion neuen Materials, gaben Dark Millenium Anfang 2016 ihre Wiedervereinigung in nahezu Originalbesetzung bekannt.

Das nun erscheinende Album »Midnight In The Void« wurde erstmals in Eigenregie und stilecht analog produziert, um Kompromisse durch Zeitdruck und Fremdeinwirkung zu vermeiden.

Tracks

1 Slave to the void
2 Insanity suck system
3 Dressed for suicide
4 Something to die for
5 The failure
6 Looking good dead
7 Rats leading rats
8 Love sucks
9 Set in motion
10 Among wolves
11 Headache machine
12 From a thousand years of yore

Dark Millennium „Midnight In The Void“
Dark Millennium

You must be logged in to post a comment Login