Das Haus der zwanzigtausend Bücher

hausDie Liebe eines Enkels zu seinem Großvater, ein Leben für Bücher und ein Salon voller Ideen.

Ein Haus voller Bücher, in dem Abend für Abend eine illustre Gästeschar lebhaft diskutierte. Für Sasha Abramsky war es als Kind ganz selbstverständlich, dass alte Menschen wie seine Großeltern in Bücherhäuser leben. Erst viel später wurde ihm bewusst, welcher Schatz sich hinter der unauffälligen Fassade dieser Londoner Doppelhaushälfte im Londoner Stadtteil Highgate verbarg: Sein Großvater Chimen, der 2010 hochbetagt starb, hatte im Laufe seines Lebens geschätzte zwanzigtausend Bücher zusammengetragen und damit eine der bedeutendsten Privatsammlungen Englands geschaffen.

Diese Erstausgaben, Manuskripte und Dokumente sind eng mit Chimen Abramskys bewegter biografie verknüpft und zugleich ein Spiegel der großen gesellschaftspolitischen Debatten des 20. Jahrhunderts, mit denen er seinem enkel nach und nach vertraut machte.

Raum für Raum schreitet Sascha Abramsky dieses bemerkenswerte Haus ab, das nicht nur eine außergewöhnliche Bibliothek beherbergte, sondern auch eine Enklave für Denker war – aber beileibe keine unzugängliche, denn Chimens Frau Mirian war eine begnadete Gastgeberin. Ihr ist es zu verdanken, dass der Hillway 5 zu einem Salon in bester Traditon wurde, in dem die linksorientierten Intelellektuelen Londons ein – und ausgingen.

Voller Zärtlichkeit erinnert sich Sascha Abramsky aus dem Leben seines Großvater und dessen unvergleichliche Büchersammlung – ein einzigartiges Vermächtnis.

Autor
Sasha Abramsky
, geboren 1972 in England, wuchs in London auf und studierte Politik, Philosophie und Wirtschaftswissenschaften in Oxford. Anschließend nahm er an der New Yorker Columbia University Graduate School of Journalism ein Journalistik-Studium auf. Er arbeitet als freier Journalist und Autor. Seine Artikel erscheinen im ›Guardian‹, ›Observer‹, ›Independent‹ und ›Sunday Telegraph‹ ebenso wie im ›New Yorker‹ online. Sein jüngstes Buch, ›The American Way of Poverty: How the Other Half Still Lives‹ wurde von der ›New York Times‹ in die Liste der hundert wichtigsten Bücher des Jahres 2013 aufgenommen. Sasha Abramsky lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

Das Haus der zwanzigtausend Bücher

Autor: Sasha Abramsky
408 Seiten, TB.
dtv
Euro 12,90 (D)
Euro 13,30 (A)
ISBN 978-3-423-14584-8

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login