Das Millionending – Rififi in Berlin

dasmillionendingIm Jahre 1951 wurde in Ostberlin die Eisenbahnverkehrskasse bei einem dreisten Einbruch ausgeraubt. In den Tresoren lagerte das Westgeld, das die Ostberliner Reichsbahnverwaltung durch ihre Leistungen in den westlichen Sektoren der Stadt einnahm.

Der zweiteilige Kriminalfilm aus dem Jahre 1966 zeigt in einer sehr spannenden Inszenierung von Helmut Ashley den Versuch einer Bande unter der Führung des mehrfach einschlägig vorbestraften Heinz Brehmer, den Tresorraum der EVK zu erreichen. Die Vorbereitungen zum großen Bruch , sein anfängliches Scheitern, sowie einen weiteren Coup der gefährlichen Bande, die sich mit Geldmitteln versorgen muß, um die Vorbereitungen zu finanzieren.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei in beiden Teilen Berlins, die damals noch durch dienstliche wie private Kontakte der Beamten erleichert wurden, sind der Gegenpol zur Schilderung der raffiniert gestalteten Bandenarbeit.

Das Millionending – Rififi in Berlin
FSK 6 J.
D 1966
ca. 143 Min.
Pidax
Regie: Helmut Ashley
Darsteller: Helmut Wildt, Horst Bollmann, Gerhard Hartig, Ewald Wenck, Willi Rose, Horst Niendorf, Walo Lüönd, Peter Schiff, Herbert Ballmann, Friedrich G. Beckhaus
Ton: DD 2.0
PAL – RC 2

You must be logged in to post a comment Login