Der Blick aus dem Fenster

derblickausdemEin Berliner Ministerialbeamter bekennt sich in seiner Einsamkeit zu einer Frau, die es nicht gibt. – Eine junge Frau sucht in ihren Liebesbeziehungen ständig den Neuanfang und bleibt dabei unerlöst. – Einer Statue ist mit ihrem Lächeln das Glücksversprechen ins Gesicht gemeißelt. Leider steht sie am falschen Ort. – Warum wird ein Taxifahrer im Nordwesten Englands zum Amokläufer?

Warum heiratet eine Frau einen Mann, der als die Inkarnation des Bösen gilt? – Eine unerwartete Begegnung mit Rahel Varn­hagen. – In der Liebe gibt es kein Ausruhen, und im Liebeskummer verweigert sich die Sprache – die schmerzliche Erfahrung eines Dichters. – Versagen oder Triumph: der Auftritt einer Sängerin im Cuvilliés-Theater.

Hartmut Langes Geschichten spielen in München, einer Kleinstadt bei Hamburg, an der Ostseeküste, an der rauhen Nordwestküste Englands. Und immer wieder in Berlin, wo sich Vergangenheit und Gegenwart besonders augenfällig durchdringen. Acht taghelle, geheimnisvoll verdichtete Erzählungen, die prekäre Gemütszustände darstellen und kunstvoll auffangen: trügerische Glücksversprechen, unerfüllbare Sehnsucht, die Not einsamer Menschen, die Berührung mit dem Bösen, die Angst zu versagen.

Autor
Hartmut Lange
, geboren 1937 in Berlin-Spandau, studierte an der Filmhochschule Babelsberg Dramaturgie. 1960 erhielt er eine Anstellung als Dramaturg am Deutschen Theater in Ostberlin. Von einer Reise nach Jugoslawien kehrte er nicht in die DDR zurück. Er ging nach Westberlin, arbeitete für die Schaubühne am Halleschen Ufer, für die Berliner Staatsbühnen und am Schiller- und am Schlosspark-Theater. Hartmut Lange wurde für seine Dramen, Essays und Prosa vielfach mit Preisen ausgezeichnet.

Der Blick aus dem Fenster
Autor: Hartmut Lange
112 Seiten, gebunden
Diogenes
Euro 19,99 (D)
Euro 19,60 (A)
sFr 26,00 (UVP)
ISBN 978-3-257-06953-2

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login