Der Dieb in der Nacht

diebNach ihrem vielbeachteten Debüt legt Katharina HartweIl nun einen neuen Roman vor. In „Der Dieb in der Nacht“ erzählt die Autorin die Geschichte dreier Freunde, von denen einer eines Tages spurlos verschwindet. Einfühlsam und klug lotet Katharina HartweIl die Leerstelle aus, die dieses Verschwinden im Leben der Zurückgebliebenen hervorruft. Dabei kreist der Text so beständig wie behutsam um die Frage nach Wahrheit und Wirklichkeit, nach Identität und Überidentifikation und danach, inwieweit Erinnerung trägt bzw. trügt.

An einem flirrend heißen Nachmittag verschwindet der 19-jährige Felix spurlos. Wurde er entführt? Oder hat er seiner Familie den Rücken gekehrt? Zurück bleiben seine Mutter, seine Schwester und sein bester Freund Paul. Jeder der drei hat eine eigene Version von diesem Tag, der wie eine Lücke in ihrer aller Leben klafft.

Zehn Jahre sind vergangen, als es Paul mittels eines Fotoauftrags nach Prag verschlägt. Dort sitzt er eines Tages in einer Kellerbar plötzlich seinem besten Freund gegenüber. Zumindest ist Paul im einen Moment sicher, ihn vor sich zu haben, im nächsten sieht der Mann Felix nicht einmal mehr ähnlich. Paul gerät in den Bann des Mannes, der sich Ira Blixen nennt, sich bewegt wie Felix, ihn anschaut wie Felix und ein Muttermal an der gleichen Stelle am Handgelenk hat.

Kann es Zufall sein, dass Blixen vor Jahren bewusstlos aus der Moldau gezogen wurde und keine Erinnerung an seine ersten 20 Lebensjahre besitzt? Blixen, der als Künstler düstere Skulpturen erschafft, folgt Paul schließlich nach Deutschland. Die Gegenüberstellung mit seiner Schwester Louise verläuft zunächst enttäuschend. Doch so schnell lässt Paul sich nicht entmutigen. Und auch Blixen selbst lässt sich auf die Spurensuche ein und an alte Kindheitsorte führen, um sein Erinnerungsvermögen zu aktivieren.

Sogar Agnes, Felix Mutter, kann sich Blixens eigenartigem Bann nur schwer entziehen, so dass dieser immer mehr zu einem festen Bestandteil ihres Lebens wird – allen Zweifeln und jeglichem Unbehagen zum Trotz.

Autorin
Katharina Hartwell, 1984 geboren, studierte Anglistik und Amerikanistik sowie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Sie war u.a. Gewinnerin des MDR-Literaturpreises und Stipendiatin des Landes Hessen und des Freistaates Sachsen. 2013 war sie die Sylter Inselschreiberin. Ihr erster Roman »Das Fremde Meer« wurde begeistert aufgenommen und mit dem Hallertauer Debütpreis und dem Förderpreis für phantastische Literatur Seraph ausgezeichnet. Sie lebt in Berlin.

Der Dieb in der Nacht

Autorin: Katharina Hartwell
320 Seiten, gebunden
Berlin Verlag
Euro 20 00 (D)
Euro 20,60 (A)
ISBN 978-3-8270-1279-1

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login