Der Friedhof in Prag


Der Friedhof in Prag
Autor: Umberto Eco
528 Seiten, Broschur
DTV
Euro 11,90 (D)
Euro 12,30 (A)
sFr 17,90 (UVP)
ISBN 978-3-423-14227-4

Der Italiener Simon Simonini lebt in Paris, und er erlebt eine dunkle Geschichte: geheime Militärpapiere, die der jüdische Hauptmann Dreyfus angeblich an die deutsche Botschaft verkauft, piemontesische, französische und preußische Geheimdienste, die noch geheimere Pläne schmieden, Freimaurer, Jesuiten und Revolutionäre – und am Ende tauchen zum ersten Mal die Protokolle der Weisen von Zion auf, ein gefälschtes »Dokument« für die »jüdische Weltverschwörung «, das fatale Folgen haben wird.

Immer tiefer sieht Simonini sich in die Pläne der Verschwörer verstrickt, die keine Rücksicht mehr kennen in ihrem Kampf gegen die erfundene jüdische Bedrohung. Ein Attentat auf die neue Pariser Métro soll die Bevölkerung aufrütteln. Und die Verschwörer haben ausgerechnet Simonini ausgewählt, die Tat auszuführen.

Umberto Eco erzählt eine Geschichte des 19. Jahrhunderts – eine Geschichte, die tief in die Vergangenheit eindringt und doch immer auch von unserer Gegenwart erzählt.

Autor
Umberto Eco
, 1932 in Alessandria (Piemont) geboren, lebt in Mailand und lehrte Semiotik an der Universität Bologna. Er verfasste zahlreiche Schriften zur Theorie und Praxis der Zeichen, der Literatur, der Kunst und nicht zuletzt der Ästhetik des Mittelalters. ›Der Name der Rose‹ (dt. 1982) machte Eco weltberühmt. Seine wissenschaftliche Laufbahn machte ihn zu einem der wichtigsten Vertreter der Semiotik weltweit. Seine Leistungen wurden inzwischen mit nicht weniger als 17 Ehrendoktorwürden aus aller Welt honoriert.

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login

Der Friedhof in Prag


Der Friedhof in Prag
Autor: Umberto Eco
528 Seiten, gebunden
Hanser
Euro 26,00 (D)
Euro 26,80 (A)
sFr 35,90 (UVP)
ISBN

Der Italiener Simon Simonini lebt in Paris, und er erlebt aus nächster Nähe eine dunkle Geschichte: geheime Militärpapiere, die der jüdische Hauptmann Dreyfus angeblich an die deutsche Botschaft verkauft.

Piemontesische, französische und preußische Geheimdienste, die noch geheimere Pläne schmieden, Freimaurer, Jesuiten und Revolutionäre – und am Ende tauchen zum ersten Mal die Protokolle der Weisen von Zion auf, ein gefälschtes ?Dokument? für die ?jüdische Weltverschwörung?, das dann fatale Folgen haben wird.

Umberto Eco, der Meister des historischen Romans, erzählt die Geschichte des neunzehnten Jahrhunderts, in der wir jedoch unser eigenes wiedererkennen können.

Autor
Umberto Eco
, 1932 in Alessandria geboren, war Professor für Semiotik an der Universität Bologna und gelangte durch Der Name der Rose zu Weltruhm. Sein Werk erscheint seit vielen Jahren bei Hanser, zuletzt u.a. Baudolino (2001), Die Kunst des Bücherliebens (2009) und die Bildbände Die Geschichte der Schönheit (2004), Die Geschichte der Häßlichkeit (2007) und Die unendliche Liste (2009).

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login

Der Friedhof in Prag


Der Friedhof in Prag
Autor: Umberto Eco
Sprecher: Gert Heidenreich, Jens Wawrczeck
2 MP3-CDs
993 Min.
Der Hörverlag
Euro 24,99 (D & A)
sFr 40,90 (UVP)
ISBN 978-3-86717-794-8

Paris, 1897. Der Italiener Simonini erwacht in einer Pariser Wohnung ohne Erinnerung an die vergangenen Tage. Er beginnt Tagebuch zu schreiben, um sich von seiner Kindheit über die Erlebnisse während des Risorgimento und der Pariser Kommune an die Gegenwart heranzutasten.

Doch während er schläft, kommentiert jemand seine Einträge und entlarvt Simonini nicht nur als durchtriebenen Fälscher und Agenten, sondern auch als höchst gefährlichen Antisemiten und Mitverfasser der “Protokolle der Weisen von Zion”.

Atemberaubend virtuos spielt Umberto Eco mit historischen Fakten und literarischer Fiktion, mit Wahrheit und Fälschung, mit Identität und Erinnerung. Die kluge und spannungsreiche Interpretation von Jens Wawrczeck und Gert Heidenreich erweckt den faszinierenden Roman kongenial zum Leben.

Sprecher
Gert Heidenreich
, geboren 1944 in Eberswalde, lebt als freier Schriftsteller und Sprecher in der Nähe von München. Sein Werk umfasst Romane, Theaterstücke, Essays und Lyrikbände sowie Übersetzungen englischer und amerikanischer Dramen. Zuletzt erschienen Im Dunkel der Zeit (Kriminalroman, 2007), Das Fest der Fliegen (Kriminalroman, 2009) sowie 2011 die Komödie Brauchen wir Kafka? Von 1991 bis 1995 war er Präsident des deutschen P.E.N. Er erhielt u. a. den Adolf-Grimme-Pries 1986, den Literaturförderpreis der Stadt München 1989, den Marieluise-Fleisser-Preis 1998 und den Preis Hörbuch 2000 (Hessischer Rundfunk). Er ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Der ?sprechende Schriftsteller? (Magazin hör-Bücher) ist seit 1972 in zahlreichen Literatursendungen und Hörbuchproduktionen zu hören, u. a. in Umberto Ecos Der Name der Rose sowie in J.R.R. Tolkiens Die zwei Türme, Die Wiederkehr des Königs und Der Hobbit.

Jens Wawrczeck wurde 1963 in Nyköbing (Dänemark) geboren und begann bereits mit elf Jahren, eine künstlerische Laufbahn einzuschlagen. Beim Norddeutschen Rundfunk in Hamburg stand er u. a. für Astrid Lindgrens Die Brüder Löwenherz vor dem Mikrofon. Seit Beginn der Serie ist er die Stimme von Peter Shaw in Die drei ???. Seine schauspielerische Ausbildung erhielt Jens Wawrczeck in Hamburg, New York und Wien. Für seine Rolle als Edgar in King Lear bekam Jens Wawrczeck 1995 den Hersfeldpreis der Kritiker sowie den Publikumspreis. Zahlreiche Auszeichnungen folgten für seine Hörspielaufnahmen. Bis heute ist Jens Wawrczeck dem Medium Hörspiel treu geblieben und findet dort immerwieder Möglichkeiten, die unterschiedlichsten Charaktere zu gestalten. Wie z.B. in der Titelrolle des Baudolino nach dem gleichnamigen Roman von Umberto Eco. Eine Herzensangelegenheit erfüllte er sich mit seinem eigenen Label AUDOBA. Jens Wawrczeck arbeitet außerdem als Hörbuch- und Synchronregisseur, Autor, Übersetzer und als Schauspiel-Dozent in New York.

Autor
Umberto Eco
wurde am 5. Januar 1932 als Sohn eines Buchhalters in Alessandria/Piemont geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften, Philosophie und Literatur in Turin promovierte er 1954 zum Dr. phil. und war anschließend als Kulturredakteur tätig. Ab 1956 arbeitete er als Dozent und Mittelalterforscher, ab 1963 als Kolumnist. 1965 erhielt er einen Lehrauftrag in Florenz, 1966 folgte eine Professur in Mailand. Seit 1971 ist er Professor für Semiotik an der Universität Bologna. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Umberto Eco ist wohl der bekannteste zeitgenössische Semiotiker. Seine Werke wurden vielfach übersetzt und mit renommierten Auszeichnungen gewürdigt. Mit “Das offene Kunstwerk” veröffentlichte er 1973 eine der einflussreichsten Arbeiten zur modernen Ästhetik. Dem breiten Lesepublikum wurde der Autor zahlreicher literaturtheoretischer und kulturwissenschaftlicher Schriften vor allem durch seine Erzählprosa bekannt: Die Romane “Der Name der Rose” (1982) und “Das Foucaultsche Pendel” (1989) avancierten zu internationalen Bestsellern. In den Folgejahren erschienen u. a. “Die Insel des vorigen Tages” (1995), “Kant und das Schnabeltier” (2000), “Baudolino” (2001), “Die Bücher und das Paradies” (2003), “Die Geschichte der Schönheit” (2004), “Die geheimnisvolle Flamme der Königin Loana” (2004), “Quasi dasselbe mit anderen Worten” (2006), “Schüsse mit Empfangsbescheinigung” (2006), “Im Krebsgang voran” (2007) sowie “Die Geschichte der Häßlichkeit” (2007).

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login