Der Henker von Wien

derhenkervonDer fünfte Fall für Oberinspector Joseph Maria Nechyba.

Im Jahr 1916 ringt die Stadt Wien mit schweren Schicksalsschlägen: Der österreichische Ministerpräsident wird beim Mittagessen erschossen, Kaiser Franz Joseph I. stirbt im Alter von 86 Jahren. Zudem kämpfen die Wienerinnen und Wiener in den Wirren des 1. Weltkriegs ums Überleben. Diese desaströse Situation begünstigt Verbrechen und Nutznießer, die aus dem Elend der Menschen Profit schlagen wollen.

In Gerhard Loibelsbergers neuem historischen Kriminalroman »Der Henker von Wien« überschattet ein weiteres Problem die Szenerie: Ein Schleichhändler nutzt die katastrophale Versorgungslage aus und schafft seine Konkurrenten aus dem Weg, indem er sie erhängt. Oberinspector Nechyba riskiert bei seinen Ermittlungen im Schiebermilieu Kopf und Kragen. Mit gewohntem Charme lässt Loibelsberger seinen schwergewichtigen Ermittler den Fall aufklären und versetzt seine Leser abermals in das Wiener Leben der 20er Jahre.

Winter 1916. Vor den Lebensmittelgeschäften stehen täglich Menschenschlangen. Die Versorgungslage mit Lebensmitteln ist katastrophal. Ein Schleichhändler beginnt Konkurrenten und unwillige Lieferanten auszuschalten, indem er sie aufhängt. Als im k. u. k. Kriegsministerium ein hoher Beamter erhängt aufgefunden wird, werden Oberinspector Nechyba und ein hoher Militärgendarm mit den Ermittlungen betraut. Bei der Suche nach dem »Henker von Wien« geht es Nechyba diesmal selbst fast an den Kragen.

Autor
1957 in Wien geboren. 2009 startete Loibelsberger mit den Naschmarkt-Morden eine Serie von historischen Kriminalromanen rund um den schwergewichtigen Inspector Joseph Maria Nechyba. 2010 folgte der Reigen des Todes, 2011 Mord und Brand, 2012 folgten Nechybas Wien – 33 Lieblingsspaziergänge und 11 Genusstipps sowie der Venedig-Thriller Quadriga. 2013 kam der 4. Nechyba-Band Todeswalzer. 2014 wurden der Kurzgeschichtenband Kaiser, Kraut und Kiberer sowie die Anthologie Wiener Seele veröffentlicht, bei der er als Herausgeber fungierte. 2014 erschien die CD Loibelsbergers Kriminelles Wien – 18 Mördersongs. 2010 Nominierung für den Leo-Perutz-Preis der Stadt Wien. 2014 wurde Todeswalzer mit dem silbernen HOMER Literaturpreis ausgezeichnet.

Der Henker von Wien

Autor: Gerhard Loibelsberger
274 Seiten, TB.
Gmeiner Verlag
Euro 10,99 (D)
Euro 11,40 (A)
ISBN 978-3-8392-1732-0

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login