Der Lohnklau

Der LohnklauDas Verhältnis von Arbeit und Kapital befindet sich in einer zunehmenden Schieflage, es hat sich seit den siebziger Jahren verschoben. Immer mehr Unternehmenserlöse fließen an die Eigentümer statt in die Gehälter. Wer heute arbeitet, verdient weniger als die älteren Kollegen vor dreißig Jahren. Konsequenzen dieses Missverhältnises sind die prekäre Situation der Mittelschicht, eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft und verarmende Kommunen.

Arbeit wird heute deutlich geringer honoriert als Kapitalbesitz. Deshalb können wir uns häufig den Lebensstil unserer Eltern nicht leisten, deshalb sind viele Arbeitnehmer trotz Vollzeitjobs auf staatliche Hilfe angewiesen, deshalb fällt es Millionen Menschen schwer, eine substanzielle Alterssicherung anzusparen. ZEIT-Redakteur Mark Schieritz macht deutlich, wie dieses Missverhältnis das gesellschaftliche Gleichgewicht und die wirtschaftliche Stabilität bedroht.

Autor
Mark Schieritz
ist wirtschaftspolitischer Korrespondent der „Zeit“ in Berlin und beobachtet seit mehr als zehn Jahren das Geschehen an den internationalen Finanzmärkten. Nach dem Studienabschluss an der London School of Economics begann seine Karriere bei der „Financial Times Deutschland“, für die er sieben Jahre lang tätig war – unter anderem als Leiter der Finanzmarktredaktion. Mark Schieritz wurde mit dem Ernst-Schneider-Preis der Industrie- und Handelskammern und dem Medienpreis der Keynes-Gesellschaft ausgezeichnet. 2011 wurde er von der Zeitschrift Wirtschaftsjournalist für seine Berichterstattung über die Eurokrise zu einem der Wirtschaftsjournalisten des Jahres gekürt.

Der Lohnklau
Autor: Mark Schieritz
144 Seiten, Broschur
Knaur
Euro 12,99 (D)
Euro 13,40 (A)
ISBN 978-3-426-78781-6

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login