Der nasse Fisch

dernasseBerlin 1929: Politische Straßenschlachten, illegale Nachtclubs – ein Tanz auf dem Vulkan! In den Zwanzigerjahren ist die Berliner Kriminalpolizei weltweit für ihre modernen Ermittlungsmethoden berühmt. Der junge ehrgeizige Kommissar Gereon Rath bringt mit seinen eigenen Nachforschungen jedoch alle Seiten gegen sich auf.

„Der nasse Fisch“ ist der erste von inzwischen sechs Romanen um den jungen Kriminalkommisar Gereon Rath, der in den politisch unruhigen Jahren vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Berliner Morddezernat ermittelt.

Seinen ersten Fall hat der Autor und der studierte Historiker Volker Kutscher im Jahre 1929 angesiedelt. Gereon Rath, Sohn eines Kölner Polizeichefs, wird nach einer Schießerei, die hohe Wellen geschlagen hat, nach Berlin versetzt – ausgerechnet zur Sittenpolizei. Als er per Zufall in einen Mordfall verwickelt wird, wittert der ehrgeizige Polizist seine Chance, zur angesehenen Mordkomission aufzusteigen und ermittelt auf eigene Faust an den Kollegen vorbei. Er ahnt nicht, dass er damit in ein Wespennest gestochen hat…

Arne Jysch („Wave and Smile“) setzt nicht nur einen spannenden und erfolgreichen Krimi um, sondern zeichnet im wahrsten Sinne des Wortes ein genaues Bild des Berlins der Zwanzigerjahre, des Glamours und der Modernität der Frauen, der Armut und politische Spannungen in der Weimarer Republik und nicht zuletzt der Kriminalität und der Entwicklung der moderen Polizeiarbeit. Für letzteres war in der Realität wie im Roman der legendäre Ernst Gennat, genannt Buddha, verantwortlich. Jysch recherchierte wie immer sehr genau und konnte dabei auch auf das Material und die Kontakte des Autors Volker Kutscher zurückgreifen.

Volker Kutschers Romane sind auch bei uns im Einzelnen zu finden. Einfach in die Suche den Namen des Autors eingeben.

Zeichner
Arne Jysch
, Jahrgang 1973, hat in Hamburg und Potsdam Kommunikationsdesign und Animation studiert. Seit Ende der 90er Jahre arbeitet er als  Storyboardzeichner, Illustrator und Animator. Als Storyboarder hat er u.a. für die Verfilmung des Romanbestsellers „Der Medicus“, für Max Erlenweins Film „Stereo“, „Goethe!“ von Philipp Stölzl und für den RTL-TV-Dreiteiler „Winnetou – Die Legende lebt“ gearbeitet. Für die deutsche Band BEATSTEAKS hat Arne Jysch Illustrationen für das Video „Everything went black“ geliefert. Und mit „Der Beste“ hat Arne Jysch einen preisgekrönten Kurzfilm produziert und am „Filmmasters Program“ in Hollywood teilgenommen. 2012 erschien Arne Jyschs erste Graphic Novel, „Wave and Smile“, und wurde einer der meist verkauften deutschen Comics des Jahres. Mit „Der nasse Fisch“ erscheint nun seine zweite lange Comicerzählung. Das Projekt begleitet Jysch schon seit 2009.

Der nasse Fisch
Ab 14 J.
Zeichner: Arne Jysch
224 Seiten, gebunden
Carlsen graphic novel
Euro 20,00 (D)
Euro 20,60 (A)
ISBN 978-3-551-78590-9

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login