Der Tod kennt kein Erbarmen

erbarmenUm an das Erbe seiner Schwägerin zu kommen, setzt sich der hoch verschuldete Familienvater Eugen M. kurz nach Mitternacht in sein Auto. Sein Ziel: das Haus seiner Verwandten. Heimtückisch und aus Habgier ermordet er seine beiden acht- und elfjährigen Nichten, seine Schwägerin entgeht seiner Wut durch einen Zufall. Es gibt ein regelrechtes Massaker.

Er hat die Kinder erdrosselt, erschlagen und erstochen, »übertötet« nennt man das, wenn einer nicht ablässt von seinen Opfern, die längst ohne Leben sind. Wie zynisch dieser Mörder ist, zeigt sich, als er aus der U-Haft heraus Kripobeamte um ein Gespräch bittet.

Doch es geht nicht um Mitteilungen zum Mordfall, Eugen M. will nur wissen, wie der FC Bayern gespielt hat.

Autor
Richard Thiess
, geboren 1952, arbeitete als Kaufhausdetektiv, bevor er sich bei der Polizei bewarb und ein Studium für den gehobenen Kriminaldienst absolvierte. Als Spezialist für Jugend- und Bandenkriminalität reiste er im Auftrag des bayerischen Innenministeriums nach Moskau und Lettland. Vor seinem Wechsel in die Mordkommission 2001 war er zuletzt für Eigentumsdelikte zuständig. Als Erster Kriminalhauptkommissar leitete er bis Sommer 2014 die Mordkommission V im Münchner Präsidium und war stellvertretender Leiter des Mordkommissariats.

Der Tod kennt kein Erbarmen

Autor: Richard Thiess
208 Seiten, Broschur
dtv premium
Euro 14,90 (D)
Euro 15,40 (A)
ISBN 978-3-423-26076-3

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login