Der Traum von Rückkehr

dertraumvonDer Journalist Erasmo Aragón lebt im mexikanischen Exil, hat Eheprobleme und trinkt zu viel.

Obwohl El Salvador im Jahr 1991 noch weit davon entfernt ist, politisch stabil zu sein, will er in seine Heimat zurückkehren, um seinem zerrütteten Leben eine neue Wendung zu geben. Auf der Suche nach Linderung seiner unerträglichen Leberschmerzen unterzieht sich Aragón vor seiner Abreise einer Hypnosebehandlung, die verdrängte Erinnerungen zutage fördern soll. Die Behandlung befreit ihn von seinem Schmerzen, doch sie verunsichert ihn zunehmend.

Er weiß nicht, was er seinem Arzt Don Chente unter Hypnose anvertraut, und bald misstraut er nicht nur seinem Arzt, sondern auch seiner eigenen Erinnerung. Als Don Chente unverhofft nach El Salvador reist, stürzt Aragón in tiefe Verzweiflung.

Castellanos Moya ist der bedeutendste und engagierteste Schriftsteller El Salvadors. Zweimal aus dem Heimatland vertrieben, ist ›Der Traum von Rückkehr‹ ein persönlicher. Mit trockenem Humor und einer gehörigen Portion Selbstironie enthüllt sein Protagonist Erasmo Aragón eine ebenso spannende wie verworrene Geschichte.

Autor
Horacio Castellanos Moya
, 1957 in Honduras geboren, lebte und studierte in El Salvador und Kanada, arbeitete zehn Jahre als Journalist in Costa Rica und Mexiko. Von 1981 bis 1984 engagierte er sich im salvadorianischen Bürgerkrieg auf Seiten der Guerilleros. Für sein Werk erhielt er u.a. den renommierten Premio de Narrativa Manuel Rojas (2014). Auf die Veröffentlichung von >El asco. Thomas Bernhard in San Salvador< (1997) folgten Morddrohungen; seither lebte er in Mexiko, Europa (u.a. in Frankfurt am Main im Rahmen des Programms >Städte der Zuflucht<) und derzeit in den USA. Zuletzt erschien auf Deutsch: >Der schwarze Palast< (2010).

Der Traum von Rückkehr
Autor: Horacio Castellanos Moya
176 Seiten, gebunden
S. Fischer
Euro 19,99 (D)
Euro 20,60 (A)
ISBN 978-3-10-002285-1

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login