Die Beichte des Gehenkten

beichte „Ich hoffte, dass der Henker am nächten Tag keinen Pfusch ablieferte. Ich empfand kein Vergnügen bei dem Gedanken, dass Mills gurgelnd und den Füßen zappelnd am Strick baumelte, während das Leben langsam aus ihm herausgepresst wurde. Calcraft, der Henker von Newgate, war berüchtigt für die hohe Zahl durchgeführter Hinrichtungen und für die lange dauerden Todesqualen der Verurteilten.

Es war nicht der einzige Grund, warum ich dem Ruf ins Newgate Gefängnis nur widerwillig gefolgt war. Der Gestank des Gefängnisses brauchte stets ein paar Tage, um wieder zu verfliegen. Die Säure von ungewaschen Menschen, der fettige Gestank von dem Zeug in den großen Kesseln, das als Essen durchging, die abgestandene Luft und über all dem die Verzweiflung, denn die hat einen ganz eigenen Geruch. All dies sickert in die Kleidung, die Haut und die Haare.

Der Gestank und die Atmosphäre in der Zelle des Verurteilten waren noch finsterer und unangenehmer. Es war als säße der Tod selbst bei uns in seinen verrottenden Lumpen und als bedächte er uns mit seinem grausigen Grinsen. Mills zuckte. „Hören Sie mir zu, Inspector?“, fragte er gereizt. Ich versicherte ihm, dass dem so wäre, und bat ihn, seine Geschichte ohne weitere Verzögerung fortzusetzen.“

Als Inspector Benjamin Ross ins Gefängnis von Newgate gerufen wird, ist er skeptisch. Ein Mann, der gehenkt werden soll, will eine Aussage machen. Doch als dieser ihm dann von einem 17 Jahre alten Mord berichtet, dessen Zeuge er wurde, ist er so überzeugend, dass Ben Zweifel kommen. Könnte der Mann nicht doch die Wahrheit sagen? Und ist er vielleicht unschuldig?

Der Fall lässt Ben nicht los, und bald macht er sich mit seiner Ehefrau Lizzie auf die Spuren eines Mordes, die zwar längst erkaltet sind – aber offenbar noch immer für Unruhe sorgen. Und für Gefahr ……

Autorin
Ann Granger
war früher im diplomatischen Dienst tätig. Sie hat zwei Söhne und lebt heute mit ihrem Mann in der Nähe von Oxford. Bestsellerruhm erlangte sie mit der Mitchell-und-Markby-Reihe und den Fran-Varady-Krimis. Nach Ausflügen ins viktorianische England mit den Kriminalromanen „Wer sich in Gefahr begibt“ und „Neugier ist ein schneller Tod“ knüpft sie mit „Stadt,Land, Mord“, dem ersten Band der Reihe um Inspector Jessica Campbell, wieder unmittelbar an die Mitchell-und-Markby-Reihe an.

Die Beichte des Gehenkten

Autorin: Ann Granger
317 Seiten, gebunden
Lübbe
Euro 19.99 (D)
Euro 20,60 (A)
ISBN 978-3-7857-2539-9

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login