Die Einladung

EinladungEin Mann, der eigentlich nie Geburtstag feiert, lässt sich dazu hinreißen, Freunde einzuladen, umseinen Geburtstag zum ersten Mal mit ihnen zu begehen. An einem Wintertag kommt er mit seinen Gästen zu einem Ausflug zusammen, der in eine ausgiebige abendliche Tischgesellschaft mündet. Im Laufe des Abends kommen alte Rechnungen, frische Konflikte und immerwährende Eitelkeiten zum Vorschein.

Die Einladung entpuppt sich als folgenreich, denn die Situation droht mehrmals außer Kontrolle zu geraten … »Wie ja überhaupt so ein Geburtstag dazu dient, Jahr für Jahr eine andere Freude zu Grabe zu tragen.« Philipp Mosetter erzählt von Begegnungen, die besser hätten vermieden werden sollen. »Die Einladung« ist ein Gesellschaftsroman von kühnem Sprachwitz und feiner Ironie.

Hinter jeder scheinbar alltäglichen Begebenheit, hinter jedem scheinbar banalen Wort verbirgt sich ein philosophisches Problem, das durchdrungen und reflektiert wird. Mit seinen präzisen Beobachtungen seziert Mosetter das Drama, das Normalität heißt. So wird sein Roman zum minutiösen Protokoll eines besonderen Tages.

Autor
Philipp Mosetter
, geboren in Schramberg/Schwarzwald, lebt und arbeitet als freier Autor in Wien und Frankfurt/Main. Seit 1976 Autor, Kabarettist und Schauspieler, zunächst bei der Theatergruppe »Karl Napp’s Chaos-Theater«, später mit insgesamt sieben Soloprogrammen, derzeit zusammen mit Michael Quast mit den Klassikerbearbeitungen »Faust I« und »Schiller – Verrat, Verrat und hinten scheint die Sonne«.

Die Einladung

Autor: Philipp Mosetter
192 Seiten, gebunden
Edition Faust
Euro 24,00 (D)
ISBN 978-3-945400-29-6

You must be logged in to post a comment Login