Die große Bannalec-Box

die-grosse-bannalec-box-bannalecJean-Luc Bannalec hat sich mit seinem charmant-kauzigen Kommissar Dupin, aus Paris zwangsversetzt ans »Ende der Welt«, in die Herzen aller Bretagne und Krimifans geschrieben. In der bretonischen Sommeridylle stößt Kommissar Dupin immer wieder auf aberwitzige Fälle, ungeahnte Abgründe und urbretonische Verwicklungen.

Wäre da nicht seine allseits patente Sekretärin Nolwenn, er wäre in der neuen Heimat sicherlich verloren. Doch nach und nach lernt er die Bretagne und ihre Bewohner kennen – und lieben.

Die Fan-Box enthält
Bretonische Verhältnisse
Der erste Fall für Kommissar Dupin, eigensinniger Pinguinliebhaber und koffeinabhängig, gebürtiger Pariser und zwangsversetzt ans Ende der Welt. An einem heißen Julimorgen kurz vor der Hochsaison geschieht im pittoresken Künstlerdorf Pont Aven ein mysteriöser Mord: Pierre-Louis Pennec, der hochbetagte Inhaber des legendären Hotels Central, das schon Gauguin und andere große Künstler beherbergte, wird brutal erstochen.

Wer ermordet einen 91-Jährigen und warum? Was ist in den letzten Tagen des Hotelbesitzers vorgefallen? Als kurz darauf eine zweite Leiche an der bretonischen Küste aufgefunden wird, realisiert Georges Dupin, dass er es mit einem Fall ungeahnten Ausmaßes zu tun hat. Währendsich der Druck von Seiten der Öffentlichkeit verschärft und die kapriziösen Dorfbewohner beharrlich schweigen, begibt sich Dupin auf die Suche nach dem Mordmotiv – und kommt im Dickicht der bretonischen Verhältnisse einem spektakulären Geheimnis auf die Spur?

Ein Kommissar von Maigret-Kaliber; ein Kriminalroman voller überraschender Wendungen, hochspannend, feinsinnig und klug. Durchzogen von hintergründigem Humor und dabei atmosphärisch so eindrücklich, dass man als Leser sofort selbst durch die engen Gassen des Dorfes flanieren, die Atlantikluft riechen und über die bretonischen Eigenarten schmunzeln möchte. Eine Krimisternstunde ? nicht nur für Frankreichfans!

Bretonische Brandung
Zehn Seemeilen vor Concarneau: Die sagenumwobenen Glénan Inseln wirken mit ihrem feinen weißen Sand und kristallklaren Wasser wie ein karibisches Paradies – bis eines schönen Maitages drei Leichen angespült werden.

Das hatte gerade noch gefehlt: eine Bootsfahrt am frühen Morgen. Kommissar Dupin würde sich nach der Überfahrt am liebsten sofort mit einem bretonischen Hummer in der urigen Inselkneipe belohnen, doch dafür lässt ihm der Präfekt keine Zeit. Wer sind die Toten am Strand? Wurden sie Opfer des heftigen Unwetters der vergangenen Nacht? Alles deutet auf Tod durch Ertrinken hin, doch als sich herausstellt, dass einer der Toten ein windiger Unternehmer mit politischen Beziehungen, der andere ein selbstherrlicher Segler mit jeder Menge Feinden war, ahnt Dupin nichts Gutes.

War der vermeintlich tragische Unfall auf offener See in Wahrheit ein kaltblütig geplanter Mord? Wer ist der Dritte im Bunde, und was verbindet die drei Männer? Während der nächste Sturm aufzieht, begegnet Dupin modernen Schatzsuchern, militanten Meeresbiologen, attraktiven Taucherinnen und unheimlichen Gestalten aus der überreichen Fabelwelt der Bretonen.

Seine Ermittlungen führen ihn in die Geschichte der Inseln und ihrer eigensinnigen Bewohner und bringen eine dramatische Gewissheit ans Licht.

Bretonisches Gold
Die spektakulären Salzgärten auf der Guérande-Halbinsel. Der Veilchenduft des Fleur de Sel in der Erntezeit, von dem die alten Salzbauern erzählen, er erzeuge bisweilen Hirngespinste. Das glaubt auch Kommissar Dupin, als er in den Salinen aus heiterem Himmel angegriffen wird.

Eigentlich war Kommissar Dupin froh, dem leidigen Papierkram zu entkommen und einen Ausflug ins »Weiße Land« zwischen tosendem Atlantik und idyllischen Flüssen zu unternehmen. Doch als er sich dort für Lilou Breval, eine befreundete Journalistin, nach mysteriösen Fässern umsieht, gerät er unversehens unter Beschuss. Der Täter ist nicht auszumachen, und wenig später verschwindet Breval spurlos. Seiner Sekretärin Nolwenn und dem Ehrgeiz des Präfekten ist es zu verdanken, dass Dupin in diesem Fall ermitteln darf.

Aber nicht allein, denn die zuständige Kommissarin des Départements heißt Rose – und macht ihrem Namen alle Ehre …
Was geht in den Salzgärten vor sich? Dupin und Rose suchen fieberhaft nach Anhaltspunkten und stoßen zwischen dem malerischen Golfe du Morbihan und den atemberaubenden Salinen auf falsche Alibis, gewaltige Interessenkonflikte, persönliche Fehden – und immer wieder auf urbretonische Geschichten.


Sprecher

Gerd Wameling, geboren 1948, ist Schauspieler und einer der beliebtesten deutschen Hörbuchsprecher. Neben seiner Theaterkarriere spielte er in diversen Film- und Fernsehproduktionen, u. a. in Wim Wenders »In weiter Ferne, so nah!« und in der Krimireihe »Bella Block«. 1993 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis. Für den DAV hat Wameling bereits »Bretonische Verhältnisse«, »Bretonische Brandung« und »Bretonisches Gold« von Jean-Luc Bannalec eingelesen.

Autor
Jean-Luc Bannalec ist ein Pseudonym. Der Autor ist in Deutschland und im südlichen Finistère zu Hause. Die ersten beiden Bände der Krimireihe um Kommissar Dupin, »Bretonische Verhältnisse« (2012) und »Bretonische Brandung« (2013), waren ein phänomenaler Erfolg und sind bereits in mehreren Ländern erschienen. Jetzt erscheint der vierte Fall von Dupin, »Bretonischer Stolz«.

Die große Bannalec-Box
Autor: Jean-Luc Bannalec
Sprecher: Gerd Wameling
3 MP3-CDs – 1.721 Min.
ungekürzte Lesungen
Der Audio Verlag
Euro 24,99 (D)
Euro 28,10 (A)
sFr 36,90 (UVP)
ISBN 978-3-86231-602-1

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login