Die Inschrift

Camilleri_italiano.inddDer italienische Starautor Andrea Camilleri legt nach: Eine hinreißende Satire über die grotesken Züge der Kleinbürgerwelt und die Bigotterie eines kleinen italienischen Ortes im Faschismus.

Ausgerechnet an dem Tag, an dem der Duce den Kriegseintritt Italiens verkündet, betritt Michele Ragusano das Haus des faschistischen Vereins, in dem er einst Mitglied war. Der Empfang fällt frostig aus, denn Ragusano kehrt aus fünf Jahren Verbannung heim, zu denen er verurteilt worden war wegen „systematischer Diffamierung des ruhmreichen faschistischen Regimes“. Prompt gerät er mit dem fast hundertjährigen Manuele Persico aneinander, einem glühenden Anhänger Mussolinis, der daraufhin zusammenbricht und einen tödlichen Schlaganfall erleidet.

Während Ragusano ins Gefängnis kommt, wird Persico feierlich begraben. Er soll zum Märtyrer des Faschismus werden. Eine Straße wird nach ihm benannt, die eine Gedenktafel ziert. Die Inschrift: „Via Manuele Persico, gefallen für die Sache des Faschismus“. Doch eine Kette von Ereignissen sorgt dafür, dass die Inschrift mehreren Korrekturen unterzogen werden muss. Persico war, wie sich herausstellt, alles andere als ein glühender Verehrer des Faschismus. Und so gerät mitten im Krieg ein ganzes Städtchen in Verwirrung …

Autor
Andrea Camilleri
wurde 1925 in Porto Empedocle, Sizilien, geboren. Er ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur und lehrte über zwanzig Jahre an der Accademia d’Arte Drammatica Silvio D’Amico. Seit 1998 stürmte jeder Titel des Autors die italienische Bestsellerliste. Mit seinem vielfach ausgezeichneten Werk hat er sich auch einen festen Platz auf den internationalen Bestsellerlisten erobert. Im Kindler Verlag sind etliche seiner Werke erschienen, zuletzt „Frauen“ (2016). Andrea Camilleri ist verheiratet, hat drei Töchter, vier Enkel und lebt in Rom.

Die Inschrift

Autor: Andrea Camilleri
96 Seiten, gebunden
Kindler
Euro 14,95 (D)
ISBN 978-3-463-40676-3

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login