Die Kostbarkeiten von Poynton

Die Kostbarkeiten von Poynton von Henry JamesWer sagt, dass Blut dicker ist als Wasser? Henry James erklärt in seinem Roman „Die Kostbarkeiten von Poynton“ die Familie zum Schauplatz boshafter Verteilungskämpfe. Nach dem gefeierten Erfolg von „Die Europäer“ und „Washington Square“ führen wir die Henry-James-Renaissance mit dieser Neuübersetzung eines Spätwerks fort.

Wertvolle Gobelins, Elfenbeinschnitzereien, edle Bronzen und alte spanische Altardecken … Adela Gereth hat in „Poynton Park“, ihrem Landsitz aus dem 17. Jahrhundert, lebenslang leidenschaftlich erlesene Einrichtungsgegenstände aus ganz Europa gesammelt.

Dass nun weder Sohn Owen noch die von ihm umworbene Mona Brigstock diese Kostbarkeiten zu würdigen wissen, bereitet Adela Kopfzerbrechen. Dass das junge Paar sie ausquartieren will, bringt sie gar an den Rand der Verzweiflung. Dabei hat sie in Fleda Vetch doch bereits eine adäquate und sachkundige Schwiegertochter ausgemacht.

Fleda findet tatsächlich nicht nur Gefallen am Haus, sondern auch an Owen – und sitzt plötzlich zwischen allen Stühlen. Bekannt für seine sprachliche wie psychologische Raffinesse, lässt uns Henry James auch mit diesem Roman wieder in die Abgründe menschlicher Beziehungen blicken.

Autor
Henry James
(1843–1916) wurde in New York geboren, verbrachte jedoch die meiste Zeit seines Lebens auf Reisen und in Europa. Dessen klassischer Literatur, insbesondere aus Russland und Frankreich, galt seine höchste Wertschätzung. Seinen Ruf als Meister der psychologischen Erzählkunst erschrieb er sich mit zwanzig Romanen und über hundert Erzählungen.

Die Kostbarkeiten von Poynton

Autor: Henry James
288 Seiten, gebunden
Manesse
Euro 24,95 (D)
Euro 25,70 (A)
sFr 32,50 (UVP)
ISBN 978-3-7175-2352-9

You must be logged in to post a comment Login