Die Poesie des Tötens

poesie Ein idyllischer Sommer in Wien: Zwischen italienischen Designermöbeln und geschmackvollen Kunstgegenständen genießt der erfolgreiche Ghostwriter Max West sein Leben mit Frau und Kind in vollen Zügen – bis zu dem Tag, an dem „Kleist“ in ihr Leben tritt. Der grausam vorgehende Serienkiller entführt die gemeinsame Tochter und zwingt Max dazu, in nur sieben Wochen seine mörderische Biografie niederzuschreiben – sieben Wochen, in denen er seine Tochter in den Händen eines Psychopathen weiß.

Zum Hintergrund: Das Treffen des Ghostwriters mit dem Psychopathen beruht auf einer wahren Begebenheit. Ein Fremder stand vor der Tür der beiden Autoren und wollte sein Buch schreiben lassen. Erst nach einer halben Stunde stellte sich heraus, dass der Mann wahnsinnig und Mitglied einer Teufelssekte wahr.

Diese Begegnung brachte die Idee zum Plot. Sechs Monate feilten die Autoren an den Charakteren und Details der Handlung. Ein Arzt und ein Psychotherapeut unterstüzten mit fachlicher Beratung. Die Story wirkt dadurch extrem authentisch. Der psychische Druck, unter dem jede einzelne Figur steht, nimmt dem Leser den Atem. Man hält nicht für möglich, dass die Dinge noch schlimmer werden könnten. Und doch ist es so.

Autoren
Andrea Fehringer
und Thomas Köpf sind Journalisten, Buchautoren und führen seit 2005 das Wiener Medienunternehmen Xpertmedia. Sie haben zusammen 36 Bücher geschrieben (vor allem Sachbücher und Biografien), auch als Ghostwriter. Die Poesie des Tötens ist ihr erster Thriller.

Die Poesie des Tötens
Autoren: Andrea Fehringer und Thomas Köpf
368 Seiten, Broschur
Pro-Talk Verlag
Euro 14,90 (D)
ISBN 978-3-939990-27-7

You must be logged in to post a comment Login