Die Spuren meiner Mutter

Die Spuren meiner Mutter von Jodi PicoultMitreißend und berührend: Eine Tochter auf der Suche nach ihrer verschwundenen Mutter

Die dreizehnjährige Jenna sucht ihre Mutter. Alice Metcalf verschwand zehn Jahre zuvor spurlos nach einem tragischen Vorfall im Elefantenreservat von New Hampshire, bei dem eine Tierpflegerin ums Leben kam. Nachdem Jenna schon alle Vermisstenportale im Internet durchsucht hat, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung an die Wahrsagerin Serenity.

Diese hat als Medium der Polizei beim Aufspüren von vermissten Personen geholfen, bis sie glaubte, ihre Gabe verloren zu haben. Zusammen machen sie den abgehalfterten Privatdetektiv Virgil ausfindig, der damals als Ermittler mit dem Fall der verschwundenen Elefantenforscherin Alice befasst war.

Mit Hilfe von Alices Tagebuch, den damaligen Polizeiakten und Serenitys übersinnlichen Fähigkeiten begibt sich das kuriose Trio auf eine spannende und tief bewegende Spurensuche – mit verblüffender Auflösung.

Sprecher
Barbara Auer
(Alice), geboren 1959, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg. Sie hatte Engagements an verschiedenen Theatern, u.a. dem Schauspielhaus Wuppertal, dem Wiener Burgtheater und dem St. Pauli-Theater Hamburg. 1982 wurde sie von Alexander Kluge für den Film entdeckt und hat seither in unzähligen TV- und Kinoproduktionen mitgewirkt.

Leonie Landa, geboren 1994, stand mit acht Jahren das erste Mal auf der Bühne. Sie ist aus Filmproduktionen wie „Linie 102“, „Notruf Hafenkante“ und „Morden im Norden“ bekannt und außerdem vermehrt als Synchron-, Hörspiel und Hörbuchsprecherin tätig.

Ulrike Johannson (Serenity), geboren 1951, absolvierte ihre Schau¬spielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Sie hat an Bühnen in Darmstadt, Wiesbaden, Bremen, Zürich gespielt, ist mit eigenen Theaterproduktionen im deutschsprachigen Raum unterwegs gewesen, war zuletzt in England mit dem Stück „Inside Out of Mind“ zum Thema dementia care auf Tour. Sie hat diverse Hörbücher („Das achte Paradies“ von und mit Ulrich Wickert, „Das Erbe des Bösen“ von Illka Remes) und Dokumentationen (Konfuzius,100 Meisterwerke/ARTE) gesprochen und ist seit gut 25 Jahren als Synchronsprecherin tätig. Im Fernsehen war sie u.a. zu sehen in „Hungerwinter 46“, „Küstenwache“ oder „Die Pfefferkörner“.

Erik Schäffler, geboren 1961, gehört seit 2011 zum festen Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg (Rollen u.a. in „Hiob“, „Krabat“ und „Hamlet“). Er war schon in mehreren Fernsehfilmen wie „Tatort“, „Der Mistkerl“, „Soko Köln“ und „Doppelter Einsatz“ zu sehen. Außerdem ist er als Synchronsprecher aktiv und wirkt bei zahlreichen Hörspielen und Hörbüchern mit, zum Beispiel als Prado in „Die Reise nach Lissabon“ von Pascal Mercier.


Autorin
Jodi Picoult
, geboren 1967 auf Long Island, New York, lebt heute nach ihrem Studium in Princeton und Harvard mit ihrem Mann und den drei Kindern in Hanover, New Hampshire. Sie gehört zu den faszinierendsten angelsächsischen Erzählern und besitzt die seltene Gabe, die Zerbrechlichkeit und Komplexität menschlicher Beziehungen in ihren Romanen festhalten zu können. 2003 wurde sie mit dem New England Book Award ausgezeichnet. Zuletzt erschienen auf deutsch mit großem Erfolg ihre Romane »Beim Leben meiner Schwester« und die »Die Wahrheit meines Vaters«.

Die Spuren meiner Mutter
Autorin: Jodi Picoult
Sprecher: Barbara Auer, Leonie Landa, Ulrike Johannson und weitere
1 MP3-CD – 621 Min.
gekürzte Lesung
Der Hörverlag
Euro 19,99 (D)
Euro 22,50 (A)
sFr 28,50 (UVP)
ISBN 978-3-8445-2331-7

You must be logged in to post a comment Login