Die Stunde Null war drei Uhr fünfzehn

diestundeLondon. In einem Hotel verhandelt der skrupellose Sylvester Morten mit einigen Geschäftspartnern, deren Geschäfte in jüngster Vergangenheit nicht allzu sehr florierten. Großzügig bietet Morten seinen Freunden an, ihre Schulden durch Verkauf ihrer Unternehmungen zu tilgen. Anderenfalls würde er sie in den Bankrott schicken.

Die Geschäftspartner zeigen sich alles andere als euphorisch gegenüber der Erpressung Mortens. In der Nacht, genauer um drei Uhr fünfzehn, kommt es nach den Verhandlungen zur Tragödie: Im Hotelzimmer Mortens explodiert eine Bombe und reißt den ungeliebten Unternehmer in den Tod. Die Reihe der Tatverdächtigen ist so lang wie bunt, und Scotland Yard hat alle Hände damit zu tun, den Täter dingfest zu machen.

Das deutsch-englische Schriftstellerpaar Rolf und Alexandra Becker schrieb mit den Hörspielserien Gestatten, mein Name ist Cox , Dickie Dick Dickens und der Kriminalsatire Die Experten Rundfunkgeschichte. Ein deutsches Millionenpublikum saß in den 50er und 60er Jahren Woche für Woche vor den Empfangsgeräten und wartete gebannt auf neue Folgen der beliebten Becker-Serien.

Der Straßenfeger war geboren. Nach dem Tod seiner Ehefrau schrieb Rolf Becker weitere Hörspiele mit dem Kürzel A. zwischen Vor- und Nachnamen, als Reminiszenz an Alexandra. Mit Die Stunde Null hebt Pidax wie schon bei den Mordspielereien , dem Gespensterreiter und Dr. Yllart einen weiteren vergessenen Radio-Hörspielschatz der Beckers, der vielen Hörern noch unbekannt sein dürfte.

Episoden
1. Schlafen Sie vorsichtig, Mr. Morten
2. Diagnose: Mord!
3. Cherchez la femme
4. Der Chefinspektor lässt bitten
5. Mord hat keine Chance

Die Stunde Null war drei Uhr fünfzehn
Autoren: Rolf und Alexandra Becker
Sprecher: Adolf Ziegler, Alfred Cerny, Anton Reimer, Arthur Hammer, August Datz, Bert Hauch, Carl Wery, Dr. Anton Reimer, Elisabeth Linhard u.v.a.
1 MP3-CD ca. 152 Min.
Hörspiel
BR 1961
Pidax
Euro 14,99 (D)

You must be logged in to post a comment Login