Dirtyprotest “Hellstorm”

dirtyDirtyprotest sind seit über zehn Jahren das Vehikel von Alan Hurley, einem irischen Multiinstrumentalisten, den welche Gründe auch immer nach Ägypten ins Exil verschlagen haben, wo er auch als Engineer für lokale Bands arbeitet.

Inzwischen wandeln sich Dirtyprotest vom Soloprojekt mehr und mehr zu einer Band und sind mittlerweile eine noch internationalere Angelegenheit geworden. Fest dabei ist der französische Sänger DM (Helioss, Wrath From Above, Gastropode).

Das neue Album “Hellstorm” ist als Hommage an den schwedischen Old-School-Death-Metal gedacht und folgerichtig ein brutales Monstrum mit den dazugehörigen Killer-Riffs und HM-2-Soundwällen. Platz für ein paar Hardcore- und Black-Metal-Einflüsse bleibt dennoch, so dass “Hellstorm” eine explosive Mischung mit Wiedererkennungswert geworden ist.

Extrem-Metal mit Roots-Treue, aber komplett unverstaubt und fett produziert, brutal und transparent zugleich. Dazu passen die kriegerischen Lyrics bestens, die teilweise von einer Riege cooler Gäste von Bands wie Assent, Devoid und Crescent übernommen werden.

Tracks
1. Empire of Death
2. Unholy Blitzkreig
3. Masterblood
4. Sons of the Serpent
5. Gladio
6. Moonlight of the Longknives
7. Occult Holocaust
8. Alienate
9. Hellstorm

Dirtyprotest “Hellstorm”
Mystyk

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login